Die 5-Faktor-Welt-Diät | EAT SMARTER
1
4
Drucken
4
Sophia Thiel
Die 5-Faktor-Welt-DiätDurchschnittliche Bewertung: 1151

Stardiät-Check

Die 5-Faktor-Welt-Diät

Die 5-Faktor-Welt-Diät Die 5-Faktor-Welt-Diät

Von allem nur das Gesündeste: In Teil 3 der Serie "Stardiät-Check" nehmen wir die 5-Faktor-Welt-Diät unter die Lupe. Was taugt das Prinzip von Startrainer Harley Pasternak, mit dem sich auch Superstar Orlando Bloom fit hält? Und was sagt die Verbraucherschützerin zur 5-Faktor-Welt-Diät?

Als der in den USA lebende Kanadier Harley Pasternak nach einer Diät suchte und die 5-Faktor-Welt-Diät entwickelte, orientierte er sich bewusst an den Essgewohnheiten von Ländern jenseits der Fast-Food-Hochburg USA. Bei der 5-Faktor-Welt-Diät gibt es an sechs Tagen in der Woche fünf Mahlzeiten, die sich nach fünf Kriterien richten: fettarmes Eiweiß (z.B. Fisch), langkettige Kohlenhydrate (Vollkornprodukte), Ballaststoffe, „gesundes“ Fett (z.B. Olivenöl) und 1,5 Liter Wasser pro Tag. Mehr Infos zur 5-Faktor-Welt-Diät in Pasternaks Buch „5-Faktor-Welt-Diät“ (Riva Verlag, 19,99 Euro).
 

Die 5-Faktor-Welt-Diät: Eine lange Einkaufsliste

 
Freitagmorgen, 7 Uhr: Ich stehe in der Küche, wärme mir eine Hühnersuppe auf und frage mich, ob ich das jetzt wirklich essen will. Aber mein Speiseplan der 5-Faktor-Welt-Diät schreibt es mir für heute vor. Zugegeben: Die Hühnersuppe ist die härteste Prüfung, die ich zu bestehen habe. Während meine Kollegen nur Gemüse oder Fleisch oder eben gar kein Gemüse oder Fleisch essen dürfen, kann ich mir meinen Speiseplan bei der 5-Faktor-Welt-Diät aus 120 verschiedenen Gerichten zusammenstellen. Die Rezepte zur 5-Faktor-Welt-Diät liefert Pasternak in seinem Buch. Für die fünf täglichen Mahlzeiten (drei Hauptmahlzeiten, zwei Snacks) sind bei der 5-Faktor-Welt-Diät aus allen Nährstoffbereichen Lebensmittel erlaubt. Einzige Einschränkung: Ich darf keine „bösen“ Fette oder „bösen“ Zucker essen, und Alkohol ist auch nicht drin. Das fällt mir nicht schwer: Mit diesen beiden Genussmitteln gehe ich eh sparsam um. Doch die 5-Faktor-Welt-Diät erfordert Planung und Zeit: Alle Mahlzeiten müssen selbst zubereitet werden, aber nicht alle Zutaten findet man unbedingt in jedem Supermarkt. Man sollte also schon wissen, wo man Quinoa oder Udon- Nudeln kaufen kann. Leichter fällt es mir dagegen, das tägliche 25-minütige Fitnessprogramm, das zur 5-Faktor-Welt-Diät gehört, einzubauen. Die Belohnung: Am siebten Wochentag der 5-Faktor-Welt-Diät darf ich essen, was ich möchte. Ich fühle mich gut. (wil)
 
Verbraucherschützer Silke Schwartau:
„Die Diät vereint vieles, was die moderne Ernährungswissenschaft propagiert: fettarme tierische Lebensmittel zur Eiweißversorgung, Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten und Gemüsen, die gleichzeitig die notwendigen Ballaststoffe liefern. Fett vorwiegend aus Pflanzenölen sowie Fisch und reichlich energiefreie Getränke. Selbst zubereitete Speisen helfen, versteckte Fette und Zucker zu vermeiden. Bewegung hilft, den Diäterfolg zu stabilisieren.“
 
 
 
Ähnliche Artikel
Ihr Körper ist ihr Kapital: Die meisten Stars müssen perfekt in Form sein, um im Job Erfolg zu haben. Aber gehen sie ins Fitnessstudio wie Otto Normaltrainierer? Natürlich nicht. Promis leisten sich Personal Trainer. Ich habe mit einem der besten gesprochen und ihn nach seinen Tipps gefragt.
OMG-Diät
Aussehen wie ein Star auf dem roten Teppich – das ist angeblich in nur sechs Wochen möglich. Das behauptet zumindest der Erfinder der OMG-Diät Venice A. Fulton.
Bei der Sonoma-Diät geht es nicht vorwiegend um den Verzicht, sondern um eine gesunde und ausgewogene Ernährung. EAT SMARTER stellt die Diät vor.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Sunny, ich glaube, dass Schink zu sagen versucht, dass Makrobiotik nur ein Abklatsch der richtigen TCM Dietätik sei, und demnach nicht richtig wirken könne. Schink - bitte verwende doch für Deine Texte keinen Google Übersetzer, sie sind wirklich sehr, sehr schwer verständlich.
 
Sunny aus Ulm, Hier geht es um verschiedene Ernährungsmodelle, u.a. erwähnt auch die Makrobiotik, sonst muss man sonst verstehen, worum es geht. Meine extrem kurze Kommentare ist gerichtet zu Makrobiotik und allgemeine Meinung über den Überfluss von Ernährungsmodellen, die nicht altbewhärt sind, d.h. noch zu kurze Erfahrungsgeschichte, v.a. in der Alltagspraxis (Praxis), weniger in der schöne-Rederei-Theorie ("Wissenschaftlichkeit"), die im Alltagspraxis sehr wenig und nur in sehr engen speziellen Bereich noch gewisse Erfolge erzielen könnte. Wenn man nicht versteht, gibt es überall Informationen über die TCM: Gesellschaften, die die TCM-Ausbildungen in Deutschland, Östereich und Schweiz veranstalten, in Google über die TCM, chinesische Diätetik etc. Informationen sind überall zugänglich, also ran damit.
 
@schink: Ich verstehe leider nur "Bahnhof". Hat das wirklich etwas mit diesem Artikel zu tun?
 
Es gibt immer zunehmend nicht altbewährte Methoden und Rezepturen an zu bieten, die nicht lange halten können. Z.B. die Makrobiotik ist die japanische Fälschung der chinesischen Diätetik der Chinesischen Medizin. Diätetik bedeutet nicht nur Ernährungstherapie- und Beratung, sondern die Lebensführung und -Philosophie, dazu auch Verhaltensweise, Bewusstsein, Bewegung, zielstrebige Prüfung der Theorie in der Praxis; in der Makrobiotik wird Salz als heiß eingestuft, in der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) als kalt. Die Theorie von Yin und Yang und der Fünf Wandlungsphasen (fälschlicherweise als Fünf Elementen) stammen aus dem Doismus, die Lehre von Laotzi, dem Lehre von Konfuzius mit seinem Konfuzianismus, aus dem Daoismus entwickelt sich Taichi und Qi Gong sowie Kungfu, die Shaolin-Mönche-Kungfu stammt aus dem Buddhismus, hat gewisse Einflüsse aus dem Indien. Ich halte werbungsartige Überflutungen der Vorschläge gar nichts, eher machen sie nur Verwirrungen und Fehler.