Schlank mit Metabolic Balance? | EAT SMARTER
6
18
Drucken
18
Sophia Thiel
Schlank mit Metabolic Balance?Durchschnittliche Bewertung: 3.5156

Stardiät-Check

Schlank mit Metabolic Balance?

Diät-Test: Metabolic Balance Diät-Test: Metabolic Balance

Superstar Jennifer Aniston schwört auf das Ernährungsprinzip Metabolic Balance. Wir machten den Selbsttest und fragten beim Experten nach: Was bringt das Stoffwechselprogramm Metabolic Balance?

Beim Stoffwechselprogramm Metabolic Balance wird nach einer kostenpflichtigen Blutanalyse ein individueller Ernährungsplan erstellt. Jeder Mensch verträgt andere Lebensmittel – der Körper soll so bei Metabolic Balance optimal mit den notwendigen Nährstoffen versorgt, der Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Das Konzept Metabolic Balance besteht aus einer kurzen Fastenkur, der „strengen Umstellungsphase“, der „gelockerten Phase“ sowie der „abschließenden Erhaltungsphase“. Pro Tag sind bei Metabolic Balance drei Mahlzeiten im Abstand von fünf Stunden erlaubt. Zwischensnacks sind tabu, nur ein Apfel pro Tag ist Pflicht. Mehr Infos zu Metabolic Balance unter www.metabolic-balance.com.
 

Metabolic Balance: Fit, schlank und ausgeruht

 
"Knapp 350 Euro hat der Metabolic Balance Bluttest inklusive ausführlicher Beratung gekostet. Das schürt Erwartungen – zahlt man doch für die meisten anderen Diäten nichts. Im Labor wurde analysiert, welche Lebensmittel mir guttun und welche nicht. Kurz darauf erhielt ich meinen persönlichen Metabolic Balance Plan. Neben vielen Gemüsesorten waren mir Fisch, mageres Fleisch, Wildreis, Tofu, Schafskäse und eine Körnermischung erlaubt. Beim Obst bekam ich einen kleinen Schreck: Außer dem täglichen „Pflichtapfel“ durfte ich laut Metabolic Balance nur Mangos und Papayas essen. Auch Milchprodukte waren fortan tabu. Aber wer abnehmen will, dachte ich mir, der muss halt auch Opfer bringen. Die zwei Fastentage zu Beginn meiner Metabolic Balance Ernährung waren kein Problem, die folgende Umstellungsphase schon härter: Ich hatte ständig Hunger. Die fünfstündigen Pausen zwischen den Mahlzeiten einzuhalten, das fiel mir ganz schön schwer. Auch auswärts zu essen war bei Metabolic Balance nicht drin. Aber: Ich fühlte mich plötzlich deutlich besser, war fit und ausgeruht wie lange nicht. Und fand irgendwann sogar Gefallen an meinem morgendlichen Sojajoghurt mit Mango. Innerhalb einer Woche nahm ich dank Metabolic Balance drei Kilo ab und würde das Programm sofort wieder machen. Warum ich nicht gleich weitergemacht habe? Mir kam mein Geburtstag dazwischen. Und da wollte ich dann doch nicht auf Torte verzichten ..."
 
(sch)
 
Verbraucherschützerin Silke Schwartau:
„Die kalorienarme Diät ist grundsätzlich zur Gewichtsabnahme geeignet. Die "individuelle" Lebensmittelauswahl ist wissenschaftlich nicht nachzuvollziehen und nicht an die Saison angepasst. Häufig werden exotische Früchte empfohlen. Die Festlegung auf eine eingeschränkte Lebensmittelliste scheint wenig alltagstauglich und auf Dauer kaum durchhaltbar – eine anschließende Gewichtszunahme ist fast programmiert.“
 
 
Ähnliche Artikel
Die "Schlank im Schlaf"-Diät im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Abnehmen mit Weight Watchers im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Die neue Atkins-Diät im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Eine wohl etwas spleenige Luxusdiät. Hat mein Boss auch gemacht - oder macht sie noch. Liegt aber wohl eher daran, dass das Mitmachen wohl in ist.
 
Ich habe mit MB in einem Hotel angefangen. Man gibt dort seinen Essensplan ab und wird bekocht. Damit waren die ersten beiden Wochen gar kein Problem. Ich hatte weder großen Hunger, noch trauerte ich anderem Essen nach. Es war alles einfach köstlich. Nachdem ich mir das nun gut abgeschaut habe, dort auch einen Kochkurs belegt hatte und meine erlaubten Zutaten gut in Erinnerung sind, ist weder das Einkaufen, noch das Auswärtsessen ein Problem. Ich weiß ja, wie groß mein Huhn oder Lach sein soll und ich weiß auch welches Gemüse ich wie essen soll. Natürlich ist beim Auswärtsessen die exakte Einhaltung der vorgegebenen Mengen nicht drin, aber die kleinen Abweichungen stören im Ergebnis nicht.
 
Wer abnehmen möchte oder muss, muss seinen Stoffwechsel auf Vordermann bringen, das schafft man mit metabolic balance. Man bekommt seinen individuellen Ernährungslan, der auf den Blutwerten und einer gründlichen Anamnese fußt: Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder -abneigungen, Krankeiten, Medikamente, Alter, usw. Die empfohlenen Nahrungsmittel enthalten alle Eiweiße, Vitamine, Spurenelemente, essentiellen Fettsäuren usw., die man braucht. Deswegen gibt es auch keinen Jojo-Effekt. Es müssen keine Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Wenn das Wunschgewicht erreicht ist, soll man sich weiter an die 8 Regeln halten, z.B. fünf Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten, nur drei Mahlzeiten pro Tag. Die Nahrunsmittelauswahl ist dann auch nicht mehr eingeschränkt. Dass man was ändern muss in seinem Essverhalten, und zwar dauerhaft, bestreitet ja wohl niemand. Denn wenn ich wieder so esse wie vor der Ernährungsumstellung , bekomme ich auch meine alten Probleme wieder. Da ist dann aber nicht die Methode schuld. Zu den Kosten: Der Betreuer selber (Heilpraktikerin in meinem Fall, ich habe bisher über 50 mb-Patienten beraten und begleitet) wird intensiv ausgebildet und muss sich regelmäßig fortbilden. Der Patient bekommt das geballte Wissen und die Forschung der metabolic-balance-Wissenschaftler, intensive Beratungen, Hilfe bei Problemen (Hunger/Kreislaufprobleme sind in den Griff zu bekommen!), seinen (lebenslang gültigen) Plan, die Betreuung und Hilfe auf der Website. Für sein Auto zahlt man ja auch den Werkstattstundensatz, und der ist höher :)
 
Ich finde es ja toll, wenn so eine "Diät" funktioniert. Aber ich frage mich eher, warum lässt man es so weit kommen 40 kg zuviel zu wiegen ? Ich passe schon auf, wenn die Waage 2kg mehr anzeigt. Ich esse 3x am Tag,überwiegend vegetarisch und zuckerfrei (dafür nehme ich Xylit), bin 60 Jahre alt und wiege bei 163cm 59 kg. Auch meine beiden Kinder waren kein Grund Übergewicht zu haben, wie es viele Frauen als Ausrede benutzen. Ich esse kein fast-food oder Fertigprodukte und koche täglich für mich frisch. Ich brauche auch keine dicken fetten Torten oder Süsskram, diese Gelüste sind mir "abhanden" gekommen. Ein bisschen Disziplin und eigene Verantwortung für die Gesundheit sollten an den Tag gelegt werden, dann klappts auch mit dem Gewicht.
 
350 ? ist Wucher, habe 100 bezahlt.14 kg abgenommen, ohne strenge Einhaltung des Plans. Ernährungsbewußter geworden und erst in den letzten 3 Jahren wieder ganz langsam 4 kg zugenommen. Kann das Programm nur empfehlen,aber etwas Selbstbeherrschung gehört zu jedem Diätplan!

Seiten