Montignac-Methode | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Sophia Thiel
Montignac-MethodeDurchschnittliche Bewertung: 3152

Montignac-Methode

Was Sie über die Montignac-Methode wissen sollten Was Sie über die Montignac-Methode wissen sollten

Die Montignac-Methode im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.

Montignac-Methode - Das steht auf dem Diätplan

Nicht Fett und Kalorien, sondern der Zucker ist bei diesem Diätkonzept der größte Figurfeind. Abnehmwillige müssen bei der Anwendung der Montignac-Methode konsequent vom Speiseplan streichen – und in der ersten Phase der Diät ebenfalls Kohlenhydrate aus Brot, Kartoffeln, weißem Reis und Nudeln. Nur frisches Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte in begrenzten Mengen sind erlaubt, ebenso kleine Portionen Joghurt und Frischkäse. Dagegen gibt es bei Fleisch, Eiern, Fisch, Meeresfrüchten und gereiftem Käse keine Mengenbeschränkungen. Pflanzliche Fette sollten den tierischen vorgezogen werden, Ausnahme sind Fischöle mit den wertvollen Omega-3-Fettsäuren. Bei den drei Mahlzeiten täglich müssen spezielle Kombinationsregeln eingehalten werden: Lebensmittel mit einem glykämischen Index (GI) von über 35 sollen z. B. nie zusammen mit fetthaltigen Lebensmitteln gegessen werden, Früchte möglichst nüchtern und nie direkt zu einer Mahlzeit.

Montignac-Methode- die Idee dahinter

Der Franzose Michel Montignac will Diätgeplagte vom Kalorienzählen und von einseitigen Reduktionsdiäten erlösen. Um abzunehmen, brauche niemand auf Gaumenfreuden zu verzichten. Es komme nicht darauf an, wie viele Kalorien ein Lebensmittel enthaltet, sondern wie sich diese zusammensetzen. Die Montignac-Methode folgt hier vor allem dem Konzept des glykämischen Index (GI): "Schlechte" Kohlenhydrate mit einem hohen GI wie Zucker, Honig, Weißmehl oder Kartoffeln führen zu einem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels und in der Konsequenz zu einer hohen Insulin-Ausschüttung. Insulin wiederum blockiere die Fettverbrennung und fördere die Fetteinlagerung in die Zellen. Ebenso werde diese gefördert, wenn "schlechte" Kohlenhydrate mit einem hohen GI zusammen mit Fett gegessen werden. "Gute" Kohlenhydrate mit einem niedrigen GI wie Vollkornprodukte oder bestimmte Obstsorten, halten dagegen den Insulinausstoß im Körper niedriger und dürfen in moderaten Mengen gegessen werden. Ein bis zwei Kilos weniger pro Woche verspricht die Montignac-Methode Abnehmwilligen, die sein Diät-Konzept befolgen.

Montignac-Methode - Risiken und Nachteile

Die Nährwertzusammensetzung in der ersten Phase ist nicht ideal: zu viel Eiweiß, zu viel Fett, zu wenig Kohlenhydrate. Vitaminmängel sind aber nicht zu befürchten. Der GI ist kein zuverlässiger Orientierungsmaßstab, einige Trennungsregeln sind wissenschaftlich nicht nachvollziehbar. Ein komplettes Zuckerverbot kann Heißhungerattacken auslösen. Dem Diätkonzept fehlen Empfehlungen zur Bewegung: Montignac lehnt Sport und Bewegung ab, seiner Meinung nach "macht Sport nicht schlank".

Montignac-Methode - gut zu wissen

Besonders für Abnehmwillige, die viel außer Haus essen, ist die Diät praktikabel, da sie auf Kalorienzählen verzichtet. Für sie gibt es zahlreiche Tipps, wie die Montignac-Methode umgesetzt werden kann. Wer selber kocht, muss viel Zeit in der Küche verbringen, da die Rezepte teilweise aufwendig sind.

Ähnliche Artikel
Die neue Atkins-Diät im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Die Apfelessig-Diät im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Die Brigitte-Diät im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Schreiben Sie einen Kommentar