Die Schoko-Diät im Check | EAT SMARTER
28
7
Drucken
7
Sophia Thiel
Die Schoko-Diät im CheckDurchschnittliche Bewertung: 3.91528

Das Schlank-Geheimnis von Ruth Moschner

Die Schoko-Diät im Check

Ruth Moschner schwört auf die Schoko-Diät. Ruth Moschner schwört auf die Schoko-Diät.

Schokolade gilt als Dickmacher. Doch nun gibt es eine Diät, bei der sie ein echter Schlankmacher sein soll. Die Grundidee von Ruth Moschners Schoko-Diät: Schokolade hilft beim Abnehmen. Die Moderatorin selbst dient als lebender Beweis: Zwei Kleidergrößen hat sie mit Hilfe der selbst entwickelten Diät abgenommen. Eine Ausnahme oder lässt Schokolade wirklich die Pfunde purzeln? EAT SMARTER hat den Check gemacht.

Schokolade hat den Ruf eines Dickmachers. Doch bei Ruth Moschners Schoko-Diät ist es genau andersherum: Schokolade soll beim Abnehmen helfen. Wer jetzt hofft, sich bei diesem Diätprogram mit Schokolade satt essen zu können, hat sich aber zu früh gefreut. Schokokuchen zum Frühstück und Schokopudding zum Mittagessen sind auch bei der Schoko-Diät tabu. Zwei kleine Stücke dunkler Schokolade vor jeder Mahlzeit – das ist die Menge, die bei der Schoko-Diät schlank machen soll.

Eine dänische Studie gab Schokoladen-Liebhaber Moschner den Anstoß, die Schoko-Diät zu entwickeln. Die Studie zeigt, dass Bitterschokolade sättigt und daher hilft, bei der darauffolgenden Mahlzeit Kalorien einzusparen. „Da ich Schokoholikerin bin, musste ich das ausprobieren. Ich habe mir aus all meinen Diäterfahrungen das Sinnvollste herausgesucht“, erklärt die Moderatorin die Entstehungsgeschichte ihrer Diät. Sie selbst ernährt sich schon seit fast zwei Jahren nach ihrem selbst entwickelten Prinzip. Mit Erfolg: Statt Kleidergröße 40 trägt Moschner nun 36.

Das Prinzip der Schoko-Diät

Um von der angeblich sättigenden Wirkung des in der Schokolade enthaltenen Kakaos zu profitieren, sollten vor jeder Mahlzeit zwei Stücke Zartbitterschokolade gegessen werden. Konkret empfiehlt Moschner bei der Schoko-Diät, 30 Minuten vor dem Frühstück und vor dem Mittagessen, sowie um circa 17 Uhr, je zwei Schokoladenstücke zu essen. Dabei gilt: je dunkler die Schokolade, umso effektiver das Abnehmen. Denn dunklere Schokolade enthält besonders viel Kakao.

Das steht auf dem Speiseplan der Schoko-Diät

Bevor mit der Diät begonnen werden kann, soll man für 72 Stunden komplett auf Zucker verzichten. Erst nach dieser zuckerfreien Phase darf Schokolade auf den Speiseplan und so das Abnehmen unterstützen. Bei den Mahlzeiten braucht man keine Kalorien zu zählen. Mit Hilfe von Rezepten zeigt Moschner in ihrem Buch „Die Schoko-Diät: Endlich schlank mit Genuss“ genau, was zu welcher Tageszeit gegessen werden soll. Zum Frühstück Vollkorn und Obst, zum Mittagessen viele Ballaststoffe und am Abend viel Eiweiß. Außerdem empfiehlt sie, die Anzahl der Kohlenhydrate im Laufe des Tages weniger werden zu lassen und abends möglichst gar keine zu essen.

Zusätzlich zu den Ernährungsempfehlungen rät Moschner, sich täglich 20 Minuten zu bewegen. Ihr Motto lautet „Sport ist Mord – Bewegung dagegen super.“ Daher ist die Dauer des täglichen Fitnessprogramms mit 15-20 Minuten eher moderat.

Das Fazit bei der Schoko-Diät

Eigentlich ist die Schoko-Diät eine Low-Carb-Diät. Denn auch wenn Schokolade aus vielen Kohlenhydraten besteht, werden diese bei der Schoko-Diät sonst gemieden.

Durch die zwei Stücke Schokolade vor jeder Mahlzeit verspricht Moschner zwei Effekte: einen physiologischen und einen psychologischen. Der physiologische Effekt, dass der Kakao in der Schokolade den Appetit hemmen soll, ist wissenschaftlich noch nicht ausreichend erforscht, um ihn einfach als Tatsache auszugeben.

Der psychologische Effekt ist plausibler. Bei Moschners Diät gibt es keine Verbote. Ganz im Gegenteil: Wer abnehmen will, wird sogar konkret aufgefordert Schokolade essen. Weiter verspricht Moschner, dass, wenn man nicht bis zum Ender der Mahlzeit auf etwas Süßes warten muss, man leichter auf das meist kalorienreiche Dessert verzichten kann.

Ernährungsumstellung mit PR-Faktor
Die Schoko-Diät ist keine Crash-Diät. Ihr Ziel ist eine langfristige Ernährungsumstellung. So soll auch der besonders gefürchtete Jojo-Effekt vermieden werden. Das Hilfsmittel Schokolade ist bei dieser Methode aber eher eine clevere PR-Idee, als dass es wirklich beim Abnehmen hilft.

Übrigens: Auch wenn Schokolade an sich wahrscheinlich nicht schlank macht, gibt es einen anderen guten Grund, sie fest im Speiseplan zu integrieren. Wissenschaftler der Universität Cambridge haben sieben Studien zum Thema Schokolade und Herz-Kreislauf-Erkrankungen überprüft. Das gemeinsame Ergebnis der Studien: Schokoladen-Liebhaber haben ein um 37 Prozent geringeres Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken als Schoko-Muffel. (bor)
 

Ähnliche Artikel
Die Forever Young-Diät im Check: was steckt dahinter, und was bringt das Prinzip? EAT SMARTER hat den Diät-Check gemacht.
Die VidaVida Diät im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Makrobiotik nach Kushi im großen Diät-Test. Erfahren Sie alles über diese Methode zum Abnehmen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich habe es ausprobiert bzw. bin noch dabei und kann es nur empfehlen. Mein Hunger ist kleiner, dadurch auch meine Portionen. 2 kleine Stücke bittere Schokolade (mind. 70 % Kakao) vor jeder Mahlzeit und ich bin schneller satt. Ich bin begeistert :-)
 
Von dieser Schoko-Diät halte ich sehr wenig, denn bekanntlich verursacht Schokolade Verstopfung, was der Verdauung nicht gerade dienlich sein dürfte. Ich halte mein Gewicht mit zwei altbewährten Methoden: 1.) Grundsätzlich zwei Diäten nebeneinander, weil man von einer nicht satt wird. 2.) Die FDH und DDAH-Methode: "Friss Die Hälfte" und "Dann Die Andere Hälfte" Aber jetzt kommt die wichtigste Einschränkung: Nur zwei Mahlzeiten pro Tag, also Frühstück am späten Vormittag und die warme Mahlzeit am frühen Nachmittag. Abends nichts mehr ! Das funktioniert !
 
Die Diöt ist ein Scherz vom ZDF. Siehe : http://www.serienhai.de/die-schokoladen-diaet-am-7-juni-im-zdf/15434
 
Zumindest bleibt bei dieser Methode der Heißhunger auf Schokolade aus. Das ist doch schon etwas. Statt dann eine ganze Tafel Vollmilch oder Schokonuss, lieber regelmäßig Schoki mit wenig Zucker. Bei 2 Kleidergrößen in 2 Jahren hat man aber auch eine gute Ernährungsumstellung vollzogen und der Körper hatte genügend Zeit sich an die neue Situation zu gewöhnen. Habe ich ähnlich gemacht. Die 2 Kleidergrößen waren bei mir fast 20 Kilo!!! Ist also nicht zu unterschätzen.
 
Ich halte das für Nonsens. Schokolade hat sehr viel Zucker und Kohlenhydrate und ist daher zum Abnehmen nicht geeignet. Wenn Frau Moschner vorher bereits Kleidergröße 40 trug, hatte sie nie eine Abnahme nötig. Daher in meinen Augen absoluter Quatsch und vermutlich nur ein Trick, um mal wieder ins Gespräch zu kommen ;-) Netter Versuch.

Seiten