Bekommt man vom Übergewicht eine Fettleber? | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Sophia Thiel
Bekommt man vom Übergewicht eine Fettleber?Durchschnittliche Bewertung: 2152

Bekommt man vom Übergewicht eine Fettleber?

Ja, das kann durchaus geschehen. Ärzte sprechen ganz uncharmant von einer Mastfettleber, wenn die größte Drüse des Körpers durch Übergewicht von Fettgewebe durchzogen ist. Eine übermäßig kohlenhydrat- und fettreiche Ernährung führt eben nicht nur zu Fettpolstern an Bauch und Schenkeln, sondern belastet bei einigen Menschen auch dieses mit 1500 bis 2000 Gramm größte Stoffwechselorgan des Körpers.

Leider leidet die Leber still vor sich hin, solange sie nicht wesentlich vergrößert ist. Meldet sie sich dann durch Beschwerden, klagen die Betroffenen häufig über uncharakteristische Symptome wie Völlegefühl, Druckgefühl in der Lebergegend und allgemeine körperliche sowie geistige Leistungsminderung. Die Bedeutung der Fettleber wurde von Ärzten lange unterschätzt, man hielt sie für harmlos. Zu Unrecht, denn neue Studien deuten nach Meinung von Hormon- und Stoffwechselexperten darauf hin, dass die Fettleber an der Entstehung des Metabolischen Syndroms beteiligt ist. Durch die massive Einlagerung von Fett in die Leber entwickeln übergewichtige Patienten leichter als andere Diabetes. Eine Fettleber ist außerdem dafür verantwortlich, dass Übergewichtige ein erhöhtes Risiko für Arteriosklerose und koronare Herzerkrankungen tragen. Grund genug also, die Fettleber ernst zu nehmen. Was kann man tun, um sie zu verhindern? Einer Leberverfettung beugt man am besten durch eine knappe, ausgewogene Ernährung und viel Bewegung vor. Ist das empfindliche Organ bereits verfettet, zeigen erste Studien eine Verbesserung durch Medikamente, die auch in der Behandlung des Diabetes Typ 2 eingesetzt werden.
Ähnliche Artikel
Übergewicht
Zu wenig Bewegung, zu viele Kalorien
Krebsrisiko durch Übergewicht
Ja, leider. Das größte Risiko tragen Frauen. Denn die Übeltäter sind nicht etwa die viel gescholtenen Speckrollen am Bauch, sondern die typisch weiblichen Polster am Po, an den Hüften und in den Brüsten. Sie bilden weiter Östrogene, wenn die Eierstöcke längst aufgegeben haben. Je üppiger die Polster, desto mehr Hormone kommen in Umlauf.
Übergewichtige Mütter
Das kann durchaus passieren. Aber es sind keineswegs alle Frauen betroffen, die zu viel auf die Waage bringen. Deshalb existiert auch keine Kilogrenze für eine gesunde Schwangerschaft. Allein die Veranlagung für einen gestörten Zuckerstoffwechsel (Diabetes) und übermäßiges Fett um die Taille zählen.
Schreiben Sie einen Kommentar