Die größten Fehler beim Abnehmen | EAT SMARTER
22
7
Drucken
7
Sophia Thiel
Die größten Fehler beim AbnehmenDurchschnittliche Bewertung: 3.71522

Rauchen, Hunger, zu viel Sport

Die größten Fehler beim Abnehmen

Abnehmen kann schnell zum Frusterlebnis werden Abnehmen kann schnell zum Frusterlebnis werden

Beim Kampf gegen überschüssige Pfunde ist manch einem jedes Hilfsmittel recht. Doch vermeintliche Schlank-Strategien wie Rauchen, Hungern oder die Einnahme von Diätpillen können ernste gesundheitliche Folgen haben. EAT SMARTER präsentiert die größten Fehler beim Abnehmen und zeigt, wie man gesund und dauerhaft schlank wird.

Fehler beim Abnehmen: Hungern

Einer der größten Fehler beim Abnehmen ist die Strategie, durch Hungerkuren Gewicht zu verlieren. Zwar stimmt es: Wer hungert, nimmt ab. Allerdings wird beim Radikal-Verzicht aufs Essen kaum Fett verbrannt. Vielmehr verliert der Körper erst einmal Wasser, dann baut er rapide Muskeln ab. Der Organismus wird durch den Essensentzug extrem belastet. Die Folge von Hungerkuren und Nulldiäten ist nicht selten der berühmte Jojo-Effekt: Kaum isst man wieder normal, speichert der Körper aus Angst vor einer neuen Hungerphase jede Kalorie, jedes Gramm Fett. Und schnell wiegt man mehr als vor der Diät. Hunger ist der Diät-Feind Nummer eins. Diätpläne, die eine Kaloriengrenze von 1.200 Kalorien pro Tag unterschreiten, sollte man deshalb strikt meiden. Zudem ist es wichtig, das Gefühl für den Unterschied zwischen echtem Hunger und Appetit zu entwickeln. Echter, körperlicher Hunger entwickelt sich langsam, Appetit und Heißhunger treten meist plötzlich und ausgelöst durch äußere Reize wie Essensgeruch auf.

Fehler beim Abnehmen: Diät-Pillen

Diät-Pillen, die vermeintlichen Wunderwaffen zum Abnehmen, geraten immer wieder in die Kritik. Import-Präparate enthalten häufig verbotene Inhaltsstoffe, die gefährliche Nebenwirkungen wie Bluthochdruck und Herzkrankheiten haben können. Sogar Todesfälle sind bekannt. Bei vielen Diät-Pillen, die über Internetshops angeboten werden, sind die Neben- und Wechselwirkungen sogar völlig unklar und Ärzte raten dringend von der Einnahme ab. Doch selbst frei erhältliche Schlank-Pillen sind nicht unbedingt ungefährlich. Zudem sind die angepriesenen Fettkiller-Eigenschaften wissenschaftlich nicht belegt, die Pillen aber dafür meistens überdurchschnittlich teuer. Das Einzige, was hier abnimmt, ist der Geldbeutel.

Fehler beim Abnehmen: extreme Workouts

Viel hilft nicht immer viel: Einer der größten Fehler beim Abnehmen sind Extrem-Workouts, die den Körper überfordern und überlasten. Sport und Bewegung sind wichtig und unterstützen den Gewichtsverlust – doch in extremer Form kann das Workout der Gesundheit erheblich schaden. Hinter dem Extrem-Training steckt häufig Psychologie, nicht selten sogar eine Essstörung: Wer streng Kalorien zählt bestraft sich mit einem exzessiven Training dafür, dass er isst oder will Kaloriensünden ausgleichen. Verletzungen der Sehnen, Bänder und Muskeln können die Folge sein, zudem müssen gerade Anfänger beachten, dass sie durch zu hartes Training den Fettstoffwechsel eher ausbremsen statt ankurbeln. Lassen Sie es gar nicht erst so weit kommen: Um gesund und mit Spaß abzunehmen empfehlen Experten, zwei bis drei Mal pro Woche zu trainieren und dabei auf einen ausgewogenen Mix aus Ausdauersport (z.B. Joggen, Radfahren, Schwimmen) und Krafttraining zu achten.

Fehler beim Abnehmen: Rauchen

Rauchen ist ungesund. Doch obwohl permanent und offensiv vor den Folgen gewarnt wird, nutzen immer noch viele vor allem junge Menschen Zigaretten als Diät-Hilfsmittel beim Abnehmen. Aber rauchen statt zu essen – das ist ein denkbar schlechter Tausch und einer der größten Fehler, die man machen kann. Zwar drosselt Nikotin tatsächlich den Appetit, doch die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen vom Rauchen überwiegen die Kalorienersparnis dramatisch: Rauchen schadet den Organen, verursacht Krebs, macht die Haut fahl und grau. Je früher man aufhört, umso besser. Wie man mit dem Rauchen aufhört, ohne zuzunehmen lesen Sie hier. Klüger Abnehmen: In unserem kostenlosen Webbook beantworten wir die 100 wichtigsten Fragen rund ums kluge Abnehmen. (ben)

Ähnliche Artikel
Richtig abnehmen: Schlank
EAT SMARTER erklärt, wie es richtig geht!
Die besten Tipps zum erfolgreichen Abnehmen: EAT SMARTER verrät, mit welchen acht Diät-Tricks sie richtig abnehmen.
EAT SMARTER verrät die besten Tipps, wie auch Sie dauerhaft abnehmen können. Probieren Sie es aus.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
... da kann ich Andreas nur zustimmen: Der größte Fehler ist eine Diät per se - außer vor dem Hintergrund einer entsprechenden medizinischen Indikation. Ganz egal, wie diese Diäten auch vermarktet werden mögen (denn dahinter stehen nicht nur die individuellen Motivationen der Abnehmwilligen sondern auch eine umsatzstarke Industrie!): Eine Diät versetzt den Organismus (genauer den Stoffwechsel) erstmal in eine Art Panik bzw. Stress-Situation - und das hat Konsequenzen! Mögen kurzfristige "Erfolge" auch noch so beeindruckend sein, der oft zitierte "Jo-Jo-Effekt" lauert und schlägt mit Sicherheit erbarmungslos zu. Nachhaltig "abnehmen", sprich eine unter ästhetischen Gesichtspunkten attraktive Figur zu bekommen, erreicht man nur über eine negative Kalorienbilanz. Und zwar nicht über "weniger Kalorien zuführen, als man verbraucht" sondern umgekehrt: "mehr Kalorien verbrauchen, als man (durch Nahrung) zuführt!" Diese Umkehrung führt zwingend zu mehr Bewegung, sprich zu einem höheren Kalorienverbrauch! Sicher, man sollte sich dabei natürlich schon ein bisschen überlegen, wieviele Kalorien man so tagein, tagsaus zu sich nimmt, ohne allerdings sklavisch immer mit einer Kalorientabelle rumzurennen. Und nochwas: Der Organismus bzw. Stoffwechsel unterscheidet nicht zwischen "guten" und "schlechten" Kalorien. Kalorie ist Kalorie! Und zuviele Kalorien werden eben gebunkert. So einfach ist das!
 
Der größte Fehler ist sicher überhaupt eine Diät zu machen. Denn das Problem ist ja nicht das Abnehmen, das schaffen viele, sondern das Halten des Gewichts. Und da hilft auf Dauer nur eine Umstellung der Gewohnheiten, also beim Essen (Energieaufnahme) und bei der Bewegung (Energieverbrauch). Dabei sollte man eher langsam und in kleinen Schritten vorgehen und sich erreichbare Ziele setzen. Dann hat man eine Chance...
 
Liebe Uschi, wir landen beim Webbook Frage 1, dann kann man sich durch die 100 Fragen klicken (über die grünen Pfeile).
 
Der Link zum Webbook ist falsch.
 
Abnehmen durch Rauchen ist in der Tat so ziemlich das bescheuerste, was ich je gehört habe. Beim Abnehmen sollte es doch vorrangig nicht um das "Dünn-Sein", sondern viel mehr ums "Gesund-sein" gehen!

Seiten