Wie entsteht ein Heißhungeranfall? | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Sophia Thiel
Wie entsteht ein Heißhungeranfall?Durchschnittliche Bewertung: 5158

Wie entsteht ein Heißhungeranfall?

Genau weiß man das noch nicht. Wahrscheinlich steckt eine besondere Veranlagung dahinter. Vielleicht diese: Bei einigen Menschen funktioniert der Zuckertransport aus dem Blut ins Gehirn und in andere Organe schlechter als bei anderen. Deshalb leiden sie besonders unter plötzlichem Hunger.

Vor allem Süßigkeiten lösen bei ihnen einige Zeit nach dem Essen regelrechte Heißhungerattacken aus. Oft wird ihnen plötzlich schwach, in schlimmen Fällen geraten sie ins Zittern und können an nichts anderes mehr denken als an Essen. Produziert der Körper einen Heißhungeranfall, steckt immer ein niedriger Blutzuckerspiegel (Unterzuckerung) dahinter. Dabei sinkt der Blutzucker so weit ab, dass der Körper zur Regulation schnell Glucose (Traubenzucker) benötigt und als Notsignal den Heißhunger einsetzt. Menschen mit stabilem Stoffwechsel dagegen können trotz leerer Kohlenhydratspeicher konzentriert und munter weiterarbeiten, weil ihr Körper rechtzeitig für Energienachschub aus den Fettreserven sorgt. Heißhungeranfälle zeigen sich vor allem am späteren Nachmittag und am Abend, Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer. Wer einen empfindlichen Zuckerstoffwechsel hat, braucht deshalb gerade frühmorgens und mittags eine Mahlzeit mit genügend langsamen Kohlenhydraten, um für den ganzen Tag Kraft zu schöpfen. Eiweiß etwa aus einem mageren Steak oder Fett aus hochprozentigem Käse helfen aus einem solchen Hungertief nicht heraus, das haben klinische Studien gezeigt. Wer dem Heißhunger entgehen will, kommt auf Dauer nicht drum herum, mehr ballaststoffreiche, langsam wirkende Lebensmittel wie Roggenvollkornbrot, ganze Getreidekörner und Hülsenfrüchte zu essen.

Ähnliche Artikel
Ein Snack hier, eine Handvoll Knabberzeug dort: EAT SMARTER verrät, wie Sie die Esslust austricksen können.
Abnehmen
Wie nimmt man schnell ab? Lesen Wie man abnimmt, wenn man gar nichts isst.
Speck
Manchmal purzeln die Pfunde nicht so schnell, wie wir uns das erhoffen. Unsere Experten erklären, wie man den Weihnachtsspeck los wird.
Schreiben Sie einen Kommentar