Diätfalle Süßwarenregal | EAT SMARTER
5
4
Drucken
4
Diätfalle SüßwarenregalDurchschnittliche Bewertung: 3.6155

Vorsicht, Zuckerteufel!

Diätfalle Süßwarenregal

Schnell einen Snickers an der Supermarktkasse, ein Stück Schokolade zum Kaffee oder eine Tüte Weingummi vor dem Fernseher - das kann ja nicht so schlimm sein. Der Schokoriegel war nur klein und mit Weingummi nascht man doch figurbewusst... Ein dicker Irrtum: In einer klassischen 200-Gramm-Tüte Weingummi verstecken sich gern 50 Zuckerwürfel oder mehr.

Weingummi ist zum Nasch-Liebling vieler Figurbewusster geworden. Denn die bunten Süßigkeiten enthalten kaum Fett. Dass sie dafür aber oft voller Zucker und somit auch voller Kalorien stecken, übersehen viele. Auch Bonbons, die in der Werbung als „unentbehrlich für Kinder“ und „gesunde Naschereien mit vielen Vitaminen“ gepriesen werden, sind häufig einfach nur eines: Zuckerbomben. Erst kürzlich kritisierte die Verbraucherorganisation foodwatch die Irreführung der Verbraucher: Hersteller von Süßwaren wollen ihre Produkte mithilfe künstlicher Vitamincocktails gesundwerben, heißt es. Dabei seien die zugesetzten Vitamine völlig überflüssig und werden einfach wieder ausgeschieden. Nicht hingewiesen werde stattdessen auf den hohen Zuckergehalt.

Der Würfelzucker-Check

Verbraucher wissen somit oft einfach nicht, wie viel Zucker tatsächlich in Süßigkeiten steckt. Grund genug, um ein paar der beliebtesten Riegel und Tüten einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Wieviel Stück Würfelzucker* stecken drin?

Nimm 2, Tüte, 300 g
Mars, 1 Riegel, 51 g
Gummibärchen, 1 Tüte, 200 g
twix, 2er Pack, 58 g
Joggergums, 1 Tüte, 200 g
Bounty, 2er Pack, 51 g
Storck Riesen, 4 Stück, 36 g
Granini Fruchtbonbons Multivitamin, Tüte, 150 g
Snickers, 1 Riegel, 57 g
Milky Way, 1 Riegel, 22 g
Balisto Müsli-Mix, 2er Pack, 37 g
Toffifee, 4 Stück, 33 g
M&M´s Peanut, 100 g
Vollmilchschokolade, 100 g
Knoppers, Riegel, 25 g

* 1 Würfelzucker = 2,5 Gramm Mehr zum Thema: Getarnter Zucker in Lebensmitteln.

 
Ähnliche Artikel
Fast Food ist eine Kalorienbombe. Wegen mangelnder Kennzeichnung hat man oft keine Ahnung, wie viele Kalorien man tatsächlich zu sich nimmt. Dabei ist Burger nicht gleich Burger - die Kalorienzahlen können extrem unterschiedlich sein. Wer sich auskennt, kann die schlimmsten Fett-Fallen ganz einfach vermeiden.
Auswärts essen kann für gesundheitsbewusste Menschen zu einem regelrechten Spießrutenlauf werden. In vielen Restaurants und Gaststätten zählt mehr Masse als Klasse. Da wird frittiert und in den Sahnetopf gegriffen, als gäbe es kein Morgen mehr. Wer sich smart verhält, kann die fiesesten Fettfallen in Restaurants aber auch elegant umschiffen.
EAT SMARTER verrät, wie Sie die klassischen Dickmacher-Situationen clever umgehen!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Die Liste ist ja ganz supper aber ist es nicht besser jede der Süßigkeiten mit 100 Gramm zu bewerten. Da haben die Süßigkeiten ganz andere Wehrte.
 
72 Stück Zucker in Nimm2 - OMG!!! Bitte mehr solche Erhebungen, das sind de Schocker, die wir brauchen, um unsere Ernäherung umzustellen! Danke, Martin
 
Kann meinem Vorredner nur zustimmen. Klar sind Vitamine&Co Werbemasche, aber ein bisschen Grips sollte man beim Kauf von Lebensmitteln schon haben. Die meisten wissen nämlich schon, wovon man viel bzw. wenig essen sollte. Ich mag Schokolade, Kekse usw. Mal brauche ich sie wochenlang nicht, dann manchmal 2 Riegel an einem Tag. Schlank bin ich trotzdem, einfach weil der Rest sonst stimmt. Und man sollte nicht alles 'verteufeln'. Das Leben ist zu kurz, um sich rein gar nichts zu gönnen :)
 
Es ist ja richtig dass die Hersteller nicht "VORSICHT! Enthällt viel Zucker!" auf die Süßigkeiten schreiben. Aber hallo! Ich meine, wir reden von SÜSSIGKEITEN! Wovon werden die wohl süß? So ein klein wenig Eigenverantwortung für die Ernährung sollte auch beim Konsumenten da sein.