Fiese Fettfallen im Alltag | EAT SMARTER
1
3
Drucken
3
Fiese Fettfallen im AlltagDurchschnittliche Bewertung: 2151

Aufgedeckt

Fiese Fettfallen im Alltag

Fettfallen lauern vor allem in Restaurant Fettfallen lauern vor allem in Restaurant

Fettfallen lauern überall: In der Kantine gibt es wieder nur Currywurst und Pommes, der Restaurant-Koch ertränkt den eigentlich kalorienarmen Salat in einem Sahne-Dressing und zuhause müssen Sie laut Verpackungsangaben zwei Portionen essen um satt zu werden. EAT SMARTER verrät, wie Sie die typischen Fettfallen im Alltag umgehen können.

Im Restaurant, in der Kantine und auch zuhause – nirgendwo ist man vor versteckten Fettfallen sicher. Doch mit ein paar Tricks lassen sich diese ganz leicht aufdecken und vermeiden.

Fiese Fettfallen im Restaurant

Für gesundheitsbewusste Menschen kann Essen gehen zu einem regelrechten Spießrutenlauf werden. Denn im Restaurant lauern viele Fettfallen: zu große Portionen, viel Sahne und fettige Panaden. Doch viele Fettfallen können Sie umgehen, wenn Sie vorher den Kellner fragen – zum Beispiel nach der Portionsgröße. Denn manche Köche meinen es zu gut mit ihren Gästen und laden den Teller voll. Bestellen Sie dann nur eine halbe Portion oder den sogenannten Kinder- oder Seniorenteller.

Eine weitere Fettfalle im Restaurant: Viele Gerichte werden frittiert oder in Unmengen von Fett gebraten. So schmeckt das Essen zwar gut, aber es steckt auch voller unnötiger Kalorien. Verzichten Sie im Restaurant daher lieber auf Pommes oder Paniertes – Ihre Figur wird sich bedanken. Auch in Dressings und Saucen lauert eine große Fettfalle, nämlich die Sahne. Bestellen Sie bei Salaten das Dressing separat, so können Sie es selbst dosieren. Am besten noch: Wählen Sie ein Dressing, das hauptsächlich aus Essig oder Öl besteht. Bei Saucen, zum Beispiel zu Pasta-Gerichten, sollten lieber Sie eine Sauce auf Tomatenbasis wählen.

Fiese Fettfallen in der Mittagspause

In vielen Kantinen sind die Speisekarte gleich aus: Schnitzel, Pommes oder Currywurst. Was tun, wenn die Kollegen jeden Tag dort essen möchten? Die meisten Kantinen-Betreiber haben nichts dagegen, wenn Sie Ihr eigenes Essen mitbringen. Aber auch wenn Sie nicht jeden Tag Zeit haben, zuhause vorzukochen oder sich Sandwiches vorzubereiten, können Sie die typischen Fettfallen der Kantine umgehen. Planung ist alles: Lesen Sie zu Beginn der Woche den Kantinen-Speiseplan. An welchem Tag werden nur Pommes und andere fettige Speisen angeboten? Nehmen Sie an diesem Tag Essen von Zuhause mit. Leichte Rezepte zum Selberkochen, die nicht länger als 20 Minuten dauern, finden Sie hier. An welchem Tag gibt es ein leichtes Gericht? Dann können Sie ruhig in der Kantine essen. Auch sehr wichtig: Nehmen Sie sich für das Mittagessen mindestens eine halbe Stunde Zeit. Denn nichts ist fataler für Figur und Wohlbefinden, als große Mengen fetthaltiger Nahrung in kurzer Zeit herunterzuschlingen.

Fiese Fettfallen bei Fertiggerichten

„Pro Portion nur 10 Prozent der empfohlenen Fettmenge“: Auf den Verpackungen werben die Hersteller damit, wie leicht und fettarm ihre Produkte sind. Das Problem dabei: Die Hersteller dürfen selber definieren, wie groß eine Portion ist. Diese geben sie besonders klein an, so dass die Fett- oder Kalorienmenge auch dementsprechend niedrig ist. Um satt zu werden, muss man häufig mehr als eine „Portion“ essen. Um herauszufinden, wie viel Fett wirklich in dem Produkt steckt, sollten Sie immer die Angaben „pro 100 Gramm“ vergleichen.

Ganz ohne Fettfallen

Diese fettarmen EAT SMARTER Rezepte können sie ohne schlechtes Gewissen genießen. (bor)

Ähnliche Artikel
Fettfallen
Manche Lebensmittel sind besonders fetthaltig.
In vielen Kantinen kommt noch immer regelmäßig der fettige Dreiklang aus Schnitzel, Pommes und Currywurst auf den Mittagstisch. Aber was soll man tun, wenn Kollegen jeden Tag in die Kantine pilgern? EAT SMARTER gibt Tipps, wie Sie mit einfachen Mitteln mehr Abwechslung und Gesundheit selbst in den Kantinen-Speiseplan bringen.
Endlich Mittagspause! Doch Vorsicht: Der obligatorische Gang in die Kantine kann dicke Folgen haben. Denn selbst hinter scheinbar leichten Snacks verbergen sich häufig echte Kalorienbomben. EAT SMARTER gibt Tipps für eine leichte Pause.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Die Tipps sind gut und sicher auch umsetzbar. Nur beim Gang ins Restaurant werde ich mich nicht unter den Druck setzen, dass fettärmste und kalorienbewussteste aus der Karte zu klamüsern. Ich gehe mit meinem Mann nicht sehr oft ins Restaurant, deswegen möchte ich die wenigen Male, die wir kinderfrei ausgehen können, ohne Blick auf vermeintliche Kalorienfallen genießen. :-D
 
Genau das dressing sollte aus Öl sein verbessert bestimmt die Kalorienbilanz ;)
 
Am besten finde ich noch: "Die Angabe der Fett und Kalorie Menge bezieht sich auf 1 Portion = halbe Pizza." Wer ist denn nur eine halbe Pizza wenn man schon die ganze gemacht hat.