Versteckte Dickmacher im Salat | EAT SMARTER
38
6
Drucken
6
Versteckte Dickmacher im SalatDurchschnittliche Bewertung: 4.21538

Vorsicht, Figurfallen!

Versteckte Dickmacher im Salat

Aufgedeckt: versteckte Dickmacher im Salat Aufgedeckt: versteckte Dickmacher im Salat

"Heute tu' ich mir was Gutes, heute esse ich Salat!" denkt man oft und greift zum knackfrischen Grünzeug. Salat ist ja auch ein echter Fitmacher: gesund, vitaminreich und gut für die Figur. Aber Vorsicht, es gibt versteckte Dickmacher im Salat: Einige Zutaten und Beilagen machen ihn ruck zuck zum kalorienreichen Schwergewicht.

Versteckte Dickmacher im Salat: das Dressing

Versteckte Dickmacher im Salat gibt es viele. Einer der Hauptübeltäter: Das Dressing. Es ist eine der größten Kalorienfallen beim Salat-Genuss. Fertig-Produkte aus dem Supermarkt und Dressings in Restaurants enthalten locker bis zu 10 Gramm Fett pro Mini-Portion (30 Gramm). Die Saucen, oft auf Basis von Crème fraîche oder Mayonnaise, machen so selbst aus einer kleinen Portion Blattsalat eine ziemlich fette Angelegenheit. Unser Tipp: Selbstgemacht ist immer besser! Ein Mix aus Senf, etwas Essig, Gewürzen und statt Öl ein Schuss Gemüsebrühe oder Orangensaft – fertig ist das Schlank-Dressing. Und im Restaurant gilt: Bestellen Sie Ihr Dressing extra, so können Sie selbst dosieren oder machen Sie den Salat nur mit etwas Essig und Öl an.

Versteckte Dickmacher im Salat: Käse

Griechischer Salat mit Schafskäse, Tomate mit Büffelmozzarella, Chef-Salat mit Gouda: Fette Käsesorten auf dem Salat gehören zu den versteckten Dickmachern und treiben den Kaloriengehalt des eigentlich leichten Blattwerks schnell nach oben. 100 Gramm Gouda schlagen mit gut 350 kcal und 30 Gramm Fett zu Buche, Büffelmozzarella mit 375 kcal und knapp 31 Gramm Fett. Unser Tipp: Um einen Salat nicht zum Dickmacher werden zu lassen, greifen Sie zu speziellen fettreduzierten Käsesorten (gibt es in jedem Supermarkt), körnigem Frischkäse (Hüttenkäse), oder verringern Sie die Mengen, wenn Sie Käse mit hoher Fettstufe verwenden. Probieren Sie auch unsere Variante des klassischen Chef's Salat – viel leichter, aber genau so lecker wie das Original!

Versteckte Dickmacher im Salat: Croûtons

Die kleinen Weißbrot-Würfel werden meist in Fett angebraten und saugen sich dabei richtiggehend mit Kalorien voll: Eine 50-Gramm-Portion der krossen Minis liefert rund 240 kcal und 20 Gramm Fett. Ein echter Dickmacher! Im Restaurant oder in der Kantine den Salat deshalb besser ohne Croûtons bestellen. Unser Tipp: Machen Sie Zuhause eine smarte Alternative ganz einfach selbst! Dafür einen Esslöffel Olivenöl mit Paprikapulver verrühren, Brotwürfel aus 150 Gramm Vollkorn-Baguette damit beträufeln und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) in ca. 8 Minuten goldbraun backen.

Versteckte Dickmacher im Salat: Mais

Mais aus der Dose schmeckt so süß und lecker weil er viel Zucker enthält. In 100 Gramm verstecken sich 88 kcal und durchschnittlich 15 Gramm Kohlenhydrate, zu denen auch der Zucker zählt. Deshalb sparsam mit den gelben Körnern umgehen oder eine süße Alternative wählen, die weniger Zucker enthält und trotzdem gut schmeckt. Unser Tipp: Peppen Sie Ihren Salat doch einmal mit Obst statt Mais auf. Unser Favorit ist die bunte Salatschüssel mit Wassermelone und leichtem Hüttenkäse. Auch prima auf gemischten Blattsalaten: Frische Mango, Äpfel oder Birnen.

Versteckte Dickmacher im Salat: Fleisch

Ein Blattsalat mit gegrillter Hähnchen- oder Putenbrust ist ein super Mittagessen, das Vitamine und viel wertvolles Eiweiß liefert. Oft wird das Filetfleisch aber paniert – und diese Hülle aus fettgetränkten Semmelbröseln liefert jede Menge Extra-Kalorien und macht den Salat sofort zum Dickmacher. Unser Tipp: Fragen Sie im Restaurant bei der Bestellung nach und bitten Sie um unpaniertes, am besten gegrilltes statt gebratenes Fleisch. Und für Zuhause haben wir für Sie ein smartes Rezept für einen bunten Salat mit Putenbruststreifen und Grapefruitsauce!

Versteckte Dickmacher im Salat: Brot

Brot ist eine super Sättigungsbeilage zum Salat. Greifen Sie anstatt zum Weißbrot zu Vollkorn-Brot – das macht länger satt und Sie spart Kalorien, genau wie der Verzicht auf Dips und Butter zum Brot. Unser Tipp: Probieren Sie einmal das irische Sodabrot mit Weizen-Vollkornmehl! Eine Scheibe liefert neben Ballaststoffen bereits knapp ein Viertel des Tagesbedarfs an Vitamin B1, das für den Kohlenhydratabbau und für die Energiegewinnung der Zellen notwendig ist.

Garantiert kein Dickmacher: Salat geht auch smart!

Figurbewusste freuen sich über die gesunden Salat-Rezepte von EAT SMARTER!

Ähnliche Artikel
Einfaches Prinzip: Kalorienarme Ernährung – der Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen
Versteckte Dickmacher in der Mittagspause
Hier lauern fiese Fressfallen!
Erfahren Sie bei EAT SMARTER, ob Fruchtzucker dick machen kann. Hier mehr!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Gemüsebrühe statt Öl? Also wirklich! Solange die nicht selbst gemacht wurde, ersetzen Sie damit sinnvolle Fette mit Heißhunger-Verursachenden Geschmacksverstärkern, die in fast jeder Fertigbrühe zu finden sind. Das ist ein echt schlechter Tipp. Auf Brot und Croutons verzichten ist nicht falsch, aber bitte hören Sie doch von dem Märchen auf, dass Vollkornbrot Kalorien spart, das tut es nicht und es kommt ganz auf die Person an, ob es länger sättigt. Ich jedenfalls schlage bei Vollkornbrot weitaus gieriger zu, als bei Weißbrot, weil mir letzteres zu lasch schmeckt. Und bittebittebitte, lassen hören Sie auf mit dem bösen Fett. Fett hat viel Energie, das stimmt, aber es ist nicht so schlimm, wie es gemacht wird. Kohlehydrate, davon bin ich mittlerweile aus eigener Erfahrung überzeugt, sind wesentlich tückischer.
 
Liebes Eat Smarter Team, ich habe jahrelang mit Übergewicht zu kämpfen gehabt und es dann endlich geschafft von Konfektionsgröße 46 auf 38 abzunehmen. Durch konsequente Ernährungsumstellung und regelmäßigen Sport habe ich bisher mein Gewicht gehalten. Und dabei hift mir vor allem Salat – Salat mit was dran und drin: Geschmack und auch Fett. Wo ich wirklich aufpasse sind die Kohlenhydrate aus Weißmehl (Baguette, Panade und Croutons), aber ich würde niemals geschmacks-kastrierten Käse essen und es geht doch nichts über ein paar leckere, süße Maiskörner! So ein Salat soll ja auch in gewisser Hinsicht satt machen, sonst fängt man nach kurzer Zeit wieder das Naschen an, und das macht dann wirklich dick. Aber ansonsten großes Lob: Die vielen kleinen Tipps helfen mir bei der sehr großen Aufgabe mein neues Gewicht zu halten!
 
Hallo Birgit! Erstmal herzlichen Glückwunsch! Ich kann mir vorstellen, wie schwer das war, bin selber gerade am Abnehmen und bin schon von 46 auf 44 runter... Darf ich Sie fragen, wie lange Sie gebraucht haben? Und was Sie für Sport gemacht haben, als Sie noch schwerer waren? Ich gehe an 5 von 7 Tagen schwimmen bzw spazieren :) Würde mich freuen, wenn Sie antworten Jasi (24)
 
Öl ist für mich ebenfalls nicht aus meinem Salat wegzudenken. Da achte ich auf gar keine Kalorien, sondern lege viel Wert auf die gesunden Fettsäuren. Ich esse täglich 2 EL Öl, dazu noch eine gute Handvoll Nüsse. Bei 1.74 cm/ 60 kg kann da sicher nichts zu fett sein. Fettarmen Käse kann ich nicht empfehlen, weil der einfach nicht schmeckt (ausser vielleicht Hüttenkäse und Harzer Käse). Von dem fetteren Käse würde ich dann nur 1, 2 Scheiben essen. Paniertes und Croutons lehne ich strickt ab. Zum Schluss, ganz wichtig ist immer die Bewegung. Treppensteigen, statt Rolltreppe, Fahrrad statt Auto, zu Fuß statt Bahn. Und das täglich.
 
Liebe Martina aus München, Du hast mir mit Deinem u. a. Kommentar aus der Seele gesprochen. Ich schaue auch sehr darauf, dass ich mich gesund und bewusst ernähre und wiege bei 1,72 m Körpergröße 58 kg. Ich esse als erstes morgens 2 Esslöffel hochwertiges Olivenöl und verwende sehr viel davon in meinem Ernährungsprogramm - und werde nicht dick!! Im Gegenteil, ich tue "sehr viel" für meine Gesundheit und als Nebeneffekt bekomme ich auch noch schöne Haut und Haare. Also liebes eatsmarter-Team, auf gesundes Pflanzenöl darf man nicht verzichten!

Seiten