Die 10 neuen größten Diät-Irrtümer | EAT SMARTER
4
2
Drucken
2
Die 10 neuen größten Diät-IrrtümerDurchschnittliche Bewertung: 4154

Aufgedeckt!

Die 10 neuen größten Diät-Irrtümer

Hungern, auf Fleisch verzichten, in die Sauna gehen: Hinter all diesen Vorschlägen stecken Diät-Tipps, bei denen die Pfunde nur so purzeln sollen. Doch was ist wirklich dran? EAT SMARTER hat zehn beliebte Diät-Ratschläge unter die Lupe genommen.

Zitrusfrüchte sind Fettkiller

Dieses „Geheimrezept“ wird von Model zu Model gereicht und ist auch in den Köpfen anderer Abnehmwütiger fest verankert: Wer Zitrusfrüchte isst oder abends frisch gepressten Zitronensaft trinkt, kurbelt – dank Vitamin C – die Fettverbrennung an. Doch das ist ein Irrtum. Vitamin C spielt zwar im Fettstoffwechsel eine Rolle, eine Schlankmacher-Wirkung konnte die Wissenschaft ihm jedoch bislang nicht nachweisen.

Blitz- oder Nulldiäten machen schnell schlank

Die Idee klingt simpel: Wer drei bis fünf Tage lang nichts oder nur wenig isst, verliert Gewicht. Der Körper muss an die Fettpolster und braucht sie langsam aber sicher auf. Am Ende der Woche bringt man dann ein paar Kilo weniger auf die Waage. In der Tat, es kann passieren, dass Sie am Ende der Nulldiät weniger wiegen. Doch das liegt leider nicht daran, dass Sie viel von Ihrem Körperfett verloren haben. Der größte Gewichtsverlust ist erst einmal darauf zurückzuführen, dass der Körper Wasser verloren hat. Bei radikalen Diäten schaltet der Körper auf eine Art „Hungerstoffwechsel“ um. Dabei baut er auch Muskelmasse ab. Der Grund: Je weniger Muskelmasse der Körper hat, desto weniger Energie muss er verbrauchen. Zwar wird in dieser Phase auch Fett abgebaut. Allerdings ist der Anteil wesentlich geringer, als den Hungernden lieb ist. Denn durch den geringeren Grundumsatz wird auch weniger Energie aus den Fettreserven verwendet. Danach ist das Risiko für den Jojo-Effekt besonders hoch und nach wenigen Tagen hat man sein Ausgangsgewicht wieder auf den Rippen.

Wer aufs Frühstück verzichtet, nimmt ab

Im Gegenteil – wer nicht richtig frühstückt, nimmt tendenziell sogar eher zu, das belegen immer mehr Studien. Denn: nachts fastet der Körper, zehrt über Stunden von seinen Reserven. Wer morgens nicht für einen Energie-Nachschub sorgt, riskiert fiese Heißhungerattacken am Vormittag. Und nimmt so oft mehr Kalorien zu sich, als wenn er sich ein ausgewogenes Frühstück gegönnt hätte.

In der Sauna schwitzt man Fett weg

Stimmt nicht. Es wäre ja auch zu schön: Regelmäßig in der Sauna ruhen und so ganz ohne Anstrengung abnehmen. Verfechter der Fettweg-Sauna-Theorie sitzen einem dicken Irrtum auf: Denn wir fühlen uns nach einem ausgiebigen Saunagang zwar leichter, wahrscheinlich zeigt sogar die Waage etwas weniger an. Doch das verlorene Gewicht besteht nur aus dem Wasser, das man ausgeschwitzt hat. Die Fettpölsterchen bleiben weiter dort, wo sie vorher waren und lassen sich nur durch gezielte Bewegung bekämpfen.

Süßigkeiten sind während der Diät streng verboten

Ein kniffeliger Fall, gerade für Menschen, die sonst absolute Süßigkeiten-Fans sind. Denn der komplette Verzicht kann unter Umständen zu Heißhunger-Attacken führen, in denen man sich nicht mehr zurückhalten kann und hemmungslos nascht. Und das würde alles sofort zunichte machen. Natürlich sind Süßigkeiten wahre Kalorien-Bomben. Wer wirklich sein Gewicht reduzieren will, sollte daher äußerst maßvoll naschen. Und er sollte nach möglichen Alternativen suchen. Fruchteis schmeckt zum Beispiel genauso süß wie Milcheis, hat aber deutlich weniger Kalorien.

Vegetarier nehmen schneller ab

Statt Fleisch und Fisch nur noch Obst und Gemüse. Klingt logisch. Durch dieses Essverhalten soll die Reduktion des Körpergewichts gefördert werden. Und wer auf tierische Produkte verzichtet, bei dem purzeln die Pfunde fast schon von allein. Es gibt viele verschiedene Diäten, die den Verzicht auf bestimmte Lebensmittel propagieren. Am Ende zählt jedoch, wie viele Kalorien man zu sich genommen hat. Und da ist es eigentlich egal, ob die nun aus Kohlenhydraten, Fetten oder Eiweißen stammen. Der Körper muss mehr Energie verbrennen, als er aufnimmt, dann nimmt man ab.

Negative Kalorien lassen Pfunde purzeln

Abnehmen, in dem man das tut, was man am liebsten mag: Essen. Mit negativen Kalorien soll das funktionieren. Bei bestimmten kalorienarmen Lebensmitteln (z.B. Sellerie) sollen beim Verdauungsprozess mehr Kalorien verbrannt werden, als man zu sich genommen hat. Doch das ist Blödsinn, es gibt keine negative Kalorienbilanz bei Lebensmitteln. Diese kann man einzig durch bewusste Ernährung und Bewegung erreichen.

Diäten sind gesund für den Körper

Wer dieses Versprechen liest, sollte vorsichtig sein. Natürlich können Diäten helfen, vor allem bei Menschen, die ein massives Übergewicht haben. Häufig stehen diese Versprechen aber im Zusammenhang mit Wunder- oder Radikal-Diäten. Und damit steigt das Risiko für Mangelernährung. Statt einer Blitzdiät lohnt sich daher eher eine komplette Ernährungs- und Lebensumstellung.

Kein Sport während der Diät

Wozu Sport machen, wenn man weniger isst? Der Körper bekommt weniger Kalorien, da muss er doch Gewicht verlieren. Zusätzlicher Sport ist da unnötig. Allerdings ist es ratsam, neben der Diät auch sein Bewegungsverhalten zu ändern. Der Grund: Je mehr sich der Körper bewegt, desto mehr Energie verbraucht er. Außerdem wird dadurch der diätbedingte Abbau von Muskelgewebe verhindert. Das Mehr an Bewegung lässt sich recht schnell in den Alltag bringen, zum Beispiel dadurch, dass man einfach mehr Strecken zu Fuß läuft. Wer mehr Zeit hat, kann auch mit einer neuen Sportart beginnen.

Überflüssige Pfunde lassen sich wegfrieren

Eine schöne Idee: Wenn es kalt ist, muss der Körper mehr Energie aufwenden, um seine 37 Grad Körpertemperatur zu halten. Doch der erhöhte Energieumsatz ist äußerst minimal. Außerdem steigen Hunger und Appetit an. Der Grund: Bei dauerhafter Kälte will sich der Körper mit einer dickeren Fettschicht schützen.

Tipp:

Wir haben noch mehr Diät-Irrtümer aufgedeckt. Hier geht es zu den vermeintlichen Abnehm-Tipps.

 

Ähnliche Artikel
Fettkiller Ananas: Manche Diät-Tipps klingen zu schön, um wahr zu sein. Und leider sind sie es auch nicht. EAT SMARTER hat die fünf größten Diät-Irrtümer aller Zeiten zusammengestellt.
Sie überraschen uns meistens dann, wenn wir es gar nicht erwartet haben. Und plötzlich essen wir wieder, obwohl wir eigentlich schon satt sind und eigentlich gar nicht mehr wollen. Diese Appetitfallen sind einfach fürchterlich. Es ist höchste Zeit, sie aufzudecken und abzustellen. EAT SMARTER stellt die fünf größten Appetitfallen vor.
Mit ihren Küchenweisheiten hatte Oma leider nicht immer recht, manche Tricks und Kniffe sind unnütz, andere sogar schlicht falsch. EAT SMARTER mit dem Aberglauben rund um den Herd auf.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Wie wahr, wie wahr! :) Die Beispiele zeigen gut, wie sehr wir uns selbst belügen - "Negative Kalorien lassen Pfunde purzeln" und so ;-)
 
Eine schöne Ansammlung von Legenden! Ich musste schmunzeln ;)