Abnehmen ist ansteckend | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Abnehmen ist ansteckendDurchschnittliche Bewertung: 5151

US-Studie

Abnehmen ist ansteckend

Das sind doch mal gute Diät-Nachrichten: Abnehmen ist ansteckend! Das fanden jetzt amerikanische Wissenschaftler heraus, als sie ein Abnehm-Programm evaluierten. EAT SMARTER stellt die Studie vor und verrät, wie auch Sie sich beim Abnehmen "anstecken" lassen können.

Beim Begriff "ansteckend" denkt man gleich an fiese Erkältungen und andere unschöne Infektionskrankheiten. Doch jetzt machten amerikanische Wissenschaftler der Elite-Universität Brown eine interessante Entdeckung. Die Forscher werteten die Daten des US-Abnehm-Programms "Shape Up Rhode Island" aus und fanden heraus: Abnehmen ist ansteckend!

Abnehmen: Wie funktioniert Shape Up Rhode Island?

Shape Up Rhode Island ist ein zwölfwöchiger Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer lernen sollen, gesünder zu leben. Teams aus mindestens fünf Mitgliedern treten gegeneinander an und versuchen, in einer von drei Kategorien (Schrittzähler, Sport und Gewichtsverlust) zu gewinnen. Dabei müssen nicht alle Teammitglieder in der gleichen Kategorie antreten.

Auswertung ergibt: Abnehmen ist ansteckend

Studienleiterin Tricia Leahey und ihre Kollegen haben untersucht, wie erfolgreich das Programm war: Wer hat am meisten abgenommen? Und noch viel wichtiger: warum? Das Ergebnis: Der Gewichtsverlust der Teilnehmer hing von ihrem Team ab. Je mehr Teammitglieder in der Kategorie Gewichtsverlust antraten, umso mehr nahm jeder Einzelne ab.

Ein guter Zusammenhalt im Team macht Abnehmen sogar noch ansteckender: Denn am meisten nahmen die Teilnehmer ab, die nicht nur viele Gleichgesinnte in ihrem Team hatten, sondern die sich auch häufig untereinander austauschten und motivierten. "Umgeben von Menschen zu sein, die auf das gleiche Ziel hinarbeiten, scheint den Abnehmwilligen wirklich geholfen zu haben", sagt Leahey. Die Wissenschaftlerin erklärt weiter: "Wir alle werden von den Menschen um uns herum beeinflusst. Wir können diesen positiven Gruppenzwang und die sozialen Einflüsse nutzen, um ein soziales Umfeld zu schaffen, dass das Abnehmen unterstützt."

Abnehmen: Suchen Sie sich Gleichgesinnte

Wer abnehmen möchte, sollte sich also unbedingt Unterstützung suchen. Fragen Sie in Ihrem Bekanntenkreis, ob es jemanden gibt, der auch ein paar Kilos verlieren möchte. So können Sie sich gegenseitig motivieren und von den Erfolgen des anderen profitieren. Dass sich bald regelrechte Epidemien ausbreiten werden, wie zum Beispiel Grippe-Wellen im Winter, bleibt zwar zu bezweifeln. Einen Vorteil hätte so eine Abnehm-Epidemie aber: Man bräuchte für diese "Krankheit" keine vorbeugende Impfung zu entwickeln.

(bor)

 

Ähnliche Artikel
Glutamat fördert die Entstehung von Übergewicht - das fanden Kieler Forscher heraus. EAT SMARTER stellt Ihnen die Ergebnisse der Studie vor.
Erstaunliches Ergebnis einer Online-Studie der Universität Göttingen: Obwohl wir es besser wissen, trinken wir zu wenig. EAT SMARTER stellt die Studie aus dem September 2002 von Prof. Pudel vor.
Junkfood
Die Universität Cambridge (USA) fand heraus das Junkfood vergesslich und träge macht. EAT SMARTER stellt Ihnen die Ergebnisse der Studie vor.
Schreiben Sie einen Kommentar