Schlank durch den Winter | EAT SMARTER
0
1
Drucken
1
Schlank durch die WeihnachtszeitDurchschnittliche Bewertung: 41518

Experten-Tipps

Schlank durch die Weihnachtszeit

So kommen Sie schlank durch den Winter So kommen Sie schlank durch den Winter

Lebkuchen, Braten und Glühwein – in der Weihnachtszeit lauern überall Kalorienfallen. Ernährungsexpertin Dr. Claudia Laupert-Deick erklärt, wie Sie diese ganz einfach umgehen können.

Warum nehmen wir im Winter zu?

Schon ab Oktober ist das verlockende Angebot an Weihnachtsgebäck und Süßigkeiten größer als im restlichen Jahr. Außerdem haben viele Menschen das Bedürfnis, eher zu Hause zu bleiben, wenn die Tage dunkler, kürzer und kälter werden. Sie bewegen sich weniger und treiben auch weniger Sport an der frischen Luft. Daher ist bei vielen Menschen der Kalorienverbrauch im Winter niedriger als die -zufuhr, sodass sie  zunehmen.

Was sind die größten Fett- und Kalorienfallen in der Weihnachtszeit?

Deftige Braten, Christstollen, Lebkuchen und Glühwein – um nur ein paar Beispiele zu nennen. So enthält zum Beispiel eine Portion Gänsebraten (200 g) 56 g Fett und 640 Kalorien. Zwei Gläser Glühwein enthalten durchschnittlich etwa 400 Kalorien.

Wie kann ich diese Fallen umgehen?

Schon durch kleine Änderungen: Die Gans können Sie ohne Haut verzehren und die Knödel durch Kartoff eln ersetzen. Wenn das Weihnachtsmenü mit einer Gemüsesuppe oder einem frischen Salat startet, dann kann der Hauptgang kleiner ausfallen. Auch wichtig: Halten Sie Maß beim Verzehr von Süßem. Ein Stückchen Weihnachtsschokolade ist keine Sünde. Vergessen Sie nicht, dass alles, was Sie sich verbieten, eine magische Anziehungskraft entwickeln kann. Lassen Sie sich deshalb kleine Mengen Süßigkeiten auf der Zunge zergehen und genießen Sie diese ohne Reue und schlechtes Gewissen.

Mit welchen Tricks lässt sich das Weihnachtsmenü kalorienärmer zubereiten?

Bei der Zubereitung von Saucen kann Sahne zumindest teilweise durch Milch ersetzt werden. Für einen Salat ist ein leckeres Joghurtdressing ideal. Schöpfen Sie bei kräftigen Suppen und Braten das Fett vor dem Servieren ab – das funktioniert besonders gut bei erkalteten Speisen, die man vor dem Essen wieder erwärmt. Beim Kochen und Braten kann Butter durch ein geeignetes Öl mit Buttergeschmack (z. B. Albaöl) ersetzt werden.

Was sind gesunde Alternativen für die Weihnachtszeit?

Wer zum Weihnachtsfest Geflügel servieren möchte, kann viel Fett einsparen, indem er die Ente durch Pute ersetzt. Gleiches gilt für die Forelle im Vergleich zum Lachs. Gewürztees sind deutlich kalorienärmer als Punsch oder Glühwein. Auch Trockenfrüchte können eine gute Alternative zu Lebkuchen oder Spekulatius sein.

Wie kann ich auf Weihnachtsfeiern am besten Kalorien sparen?

Gehen Sie nicht ausgehungert los. Ein Apfel ist eine gute Möglichkeit, den Magen
schon vorher etwas zu füllen. Essen Sie Ihren Teller nicht leer, sondern hören Sie bei einer angenehmen Sättigung auf. Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum und bestellen Sie zu jedem Glas Wein eine Flasche Mineralwasser.

Dr. Claudia Laupert-Deick

Claudia Laupert-Deick ist seit 1997 Ernährungsberaterin in eigener Praxis in Bonn. Darüber hinaus berät sie Firmen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung und arbeitet als Dozentin und Autorin („Bluthochdruck senken ohne Medikamente“). www.ernährungscheck.de

Ähnliche Artikel
Schlank durch die Vorweihnachtszeit, ohne auf all die Leckereien und Köstlichkeiten verzichten zu müssen: EAT SMARTER sagt, wie das geht!
Die besten Abnehmtipps der Stars: Wir verraten Ihnen, was Sie von den Promis lernen können, um langfristig abzunehmen und schlank zu bleiben.
EAT SMARTER erklärt, warum Mandarinen gesund sind.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Wenn man sich im Advent vernünftig ernährt und den Sport nicht vergisst, warum dann ausgerechnet am Weihnachtsessen mit der Familie sparen? Also ich finde ja Einmal im Jahr darf deftige Gans sein und zwar mit Soße und Knödeln und Wein und Dessert und auch mal ohne Salat. ;D Und danach kann es vernünftig weiter gehen! In diesem Sinne allen eine schöne Weihmachtszeit!