Chestnut & Sage: Von Koriandersamen, Chilischoten und frischen Kräutern | EAT SMARTER
8
0
Drucken
0
Chestnut & Sage: Von Koriandersamen, Chilischoten und frischen KräuternDurchschnittliche Bewertung: 4.3158
25. April 2014

Chestnut & Sage: Von Koriandersamen, Chilischoten und frischen Kräutern

Reich an Gewürzen und Kräutern sind Julias Rezepte auf „Chestnut & Sage“ Reich an Gewürzen und Kräutern sind Julias Rezepte auf „Chestnut & Sage“

Essen, trinken und genießen lautet das Credo von „Chestnut & Sage“, wo Foodbloggerin Julia ein- bis zweimal wöchentlich Rezepte veröffentlicht. Diese sind vorwiegend vegetarisch, auch wenn Julia hin und wieder nichts gegen „einen Fisch, eine Muschel oder einen Riesengarnele“ auf ihrem Teller hat. Frische Kräuter und exotische Gewürze verwendet sie hingegen in fast allen Gerichten.

Am liebsten würde die Pescetarierin nämlich gerne unter jedes Gericht auf ihrem Blog Chestnut & Sage Zitrusfrüchte, Koriandersamen, Chilischoten und frische Kräuter mischen. Schon unter A wie Artischocken-Risotto mit Orangengelée findet der Nutzer in ihrem Rezeptindex süße Zitrusfrüchte, vereint mit herben Artischocken und körnigem Risottoreis.

Chestnut & Sage: SoleierFrische Kräuter – und zwar jede Menge – beinhaltet Julias Bärlauchpesto. Doch auch ihre Honigeiscreme mit Rosmarin und Lavendel gleicht einer Aromaexplosion. Einen Hauch von Chili findet man in ihrer sommerlichen Gazpacho mit Melone, die Julia außerdem mit Paprikapulver und Cayennepfeffer würzt. Und die geliebten Koriandersamen mischt sie unter einen Linsensalat mit Paprika und Mozzarella.

Neben dem Rezeptindex beinhaltet Chestnut & Sage noch die Rubrik Esskultur. Hier berichtet Julia von Bloggertreffen, aktuell zum Beispiel vom Foodbloggercamp 2014, und empfiehlt Restaurants. Wer wie Julia in der Nähe von München zu Hause ist, der möchte vielleicht einmal beim Secret Supper Club Tisch & Thymian vorbeischauen?

Chestnut & Sage: HonigeiscremeAuch auf Reisen begibt sich Julia gerne – immer mit von der Partie: Herr S. Zuletzt waren die beiden in Singapur, auf Chestnut & Sage berichtet Julia mit anmutenden Fotos und informativen Texten über ihren Trip.
Doch auch den Vorurteilen gegenüber einer vegetarischen Ernährungsweise stellt sie sich: Ihre Ernährungskolumne soll über die Prinzipien und Bestandteile einer vegetarischen Essweise informieren und Mythen beseitigen.   

Doch Theorie und Wissenschaft hin oder her: Für mich ist Chestnut & Sage ein inspirierender Blog mit aussagekräftigen und stimmungsvollen Bildern. Gemeinsam mit Julias Vorliebe für die bodenständige Küche und ihrem Auge für Foodstyling habe ich schon öfter beim Durchscrollen ihres Rezeptarchivs die Zeit vergessen. Pünktlich zum Wochenende bin ich bei einem Rezept besonders hängen geblieben: den Brioches Parisienne. Am Samstag Abend vorbereitet, sind sie am Sonntag im Nu fertiggebacken. Ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Ähnliche Artikel
Krautkopf: Eine vegetarische Liebe
Susann und Yannic stehen nicht nur für ihren Blog „Krautkopf“ zusammen in der Küche und hinter der Kamera – auch privat sind die beiden ein Paar. Seit vielen Jahren vegetarisch lebend möchten sie ihren Lesern mit dem Blog zeigen, wie einfach, gesund, abwechslungsreich und ausgewogen die tägliche Ernährung ohne Fleisch sein kann. Wie sie das hinkriegen? Mit Fotos, die mich aus dem Staunen nicht mehr herauskommen lassen.
Green Kitchen Stories
In ihrer „grünen Küche“ bereiten die Dänin Luise und der Schwede David vollwertige vegetarische Gerichte, meist aus Bio-Produkten, zu. Die Speisen, von David in Szene gesetzt und fotografiert, strotzen vor Nährstoffen, Frische sowie Farben – und beweisen endgültig, dass die vegetarische Küche alles andere als eintönig ist.
My New Roots
„Living in the moment, and eating in the moment“ lautet Sarah Britton’s Philosophie, der sie auf ihrem Blog My New Roots folgt. Die Kanadierin hält nichts von Schubladen – sie sei ein Mensch, der isst, sagt sie, und vermeidet es, sich als Veganerin, Vegetarierin oder Frutarierin zu betiteln. Nichtsdestotrotz sind ihre Rezepte besonders vollwertig und bestehen zum größten Teil aus pflanzlichen Lebensmitteln.
Schreiben Sie einen Kommentar