Frau Herzblut und die feinen, kleinen Dinge des Lebens | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Frau Herzblut und die feinen, kleinen Dinge des LebensDurchschnittliche Bewertung: 2151
04. Juli 2014

Frau Herzblut und die feinen, kleinen Dinge des Lebens

Mit Herz(blut) und Leidenschaft: Frau Herzblut und die feinen Dinge des Lebens Mit Herz(blut) und Leidenschaft: Frau Herzblut und die feinen Dinge des Lebens

Nicht nur das Kochen und Backen sind Caros Leidenschaften seit frühesten Kindheitstagen. Auch für Design und die Fotografie interessiert sich die 35-jährige Hannoveranerin. Ganz besonders schlägt ihr Herz jedoch für die Jazz- und Swingkultur – eine Vorliebe, die sich auch auf ihrem Blog „Frau Herzblut und die feinen Dinge des Lebens“ bemerkbar macht.

Als gelernte Designerin widmet sich Caro insbesondere dem Styling sowie der Aufbereitung ihrer Rezeptfotos mit jeder Menge Herz(blut) und Leidenschaft. Besonders das Vintagedesign aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie die Swingkultur inspirieren sie, sagt Caro. Für ihre Blogposts verbringt sie manchmal ganze Samstage damit, auf dem Flohmarkt nach Altem zu stöbern, denn gerade die Gebrauchsspuren sind es, die sie faszinieren, erklärt sie.

Frau Herzblut und die feinen, kleinen Dinge des LebensWie sich ihr Faible für Vintagedesign sowie für Jazzmusik und die Kultur darum in ihren Fotos bemerkbar macht, erkenne sogar ich als Laiin schnell: Schnörkel, Blumen, traditionelle Möbel und Accessoires sowie jede Menge Patina sind in den Bildern von Frau Herzblut und die kleinen, feinen Dinge des Lebens wieder zu finden. Auch einen Hauch von Retro-Einfluss erkenne ich, während die Farben in den Fotos zwar dezent sind, die Bilder von Fröhlichkeit und Lebensfreude allerdings nur so strotzen.

Frau Herzblut und die feinen, kleinen Dinge des LebensCaros Rezepte wiederum finde ich relativ zeitgenössisch: Avocado-Cupcakes mit Schokoladenfrosting gibt es dort aktuell, oder auch eine Geschichte mit Ideen für ein Picknick im Grünen. In jedem Fall hat die Designerin eher einen süßen Zahn als einen herzhaften – oder setzt sie Süßes auf ihren Fotos nur einfach lieber in Szene, weil es kalt werden darf?
Laut Caro selbst stehen für sie saisonale, regionale und möglichst naturbelassene Zutaten an oberster Stelle bei der Entwicklung neuer Rezepte für ihren Blog. So tobt sie sich aktuell an Beeren in jeder Form und Farbe aus – neben Olivenöl eine Zutat, auf die sie in der Küche nicht verzichten möchte.

In das kommende heiße Wochenende werde ich mich mit Frau Herzbluts Rezept für Frozen Joghurt verabschieden – eine riesige Portion Sommerbeeren sind darin selbstverständlich auch enthalten. Vielleicht ist euch ja eher nach der schwedischen Pfannkuchentorte zum Sonntagsfrühstück zumute? Wie auch immer: Habt ein schönes! 

Ähnliche Artikel
Foodblogs
Ich lese Koch- und Backbücher wie andere Romane: Auf der Couch sitzend, eine Tasse Tee in der Hand, tauche ich ein in ferne Länder und fremde Kulturen. Sei es Jamie Oliver, der mich in die Geheimnisse der italienischen Kochkunst einweiht, Yotam Ottolenghi, der mir seine Heimat Jerusalem vorstellt oder Stevan Paul mit einer Einführung in die vegetarischen Köstlichkeiten der deutschen Küche: Ein Kochbuch zu lesen bedeutet für mich jedes Mal, eine neue Welt zu erkunden.
Katharina kocht
Aus ihrer heimischen Küche in Lüneburg versorgt uns Bloggerin Katharina mit leckeren hausgemachten Rezepten. Diese sind, das ist der Clou, zuckerfrei: Vor rund zwei Jahren verbannte Katharina die weißen Krümel aus ihrem Leben; ihre Erfahrungen und Rezepte teilt sie seitdem auf ihrem Blog „Katharina kocht“.
Maras Wunderland
In „Maras Wunderland“ geben Kuchen, Gebäck, Eis und Pralinen den Ton an. Zugegeben: Smart sind die meisten ihrer Rezepte eher nicht – aber für die kleine süße Sünde zwischendurch hat die 24-Jährige allerhand Ideen parat. Diese setzt sie hübsch in Szene, dass einem das Wasser beim Ansehen im Mund zusammen läuft, und fotografiert sie anschließend gekonnt.
Schreiben Sie einen Kommentar