Green Kitchen Stories: gesunde vegetarische Rezepte | EAT SMARTER
12
0
Drucken
0
Green Kitchen Stories: gesunde vegetarische RezepteDurchschnittliche Bewertung: 3.91512
18. April 2014

Green Kitchen Stories: gesunde vegetarische Rezepte

Bunt und gesund: Green Kitchen Stories Bunt und gesund: Green Kitchen Stories

In ihrer „grünen Küche“ bereiten die Dänin Luise und der Schwede David vollwertige vegetarische Gerichte, meist aus Bio-Produkten, zu. Die Speisen, von David in Szene gesetzt und fotografiert, strotzen vor Nährstoffen, Frische sowie Farben – und beweisen endgültig, dass die vegetarische Küche alles andere als eintönig ist.

Die angehende Ökotrophologin und ihr Ehemann verwenden hauptsächlich frisches Obst und Gemüse für ihre Rezepte auf Green Kitchen Stories. Linsen, Bohnen, Quinoa und brauner Reis sind weitere Standardutensilien in den Gerichten, ergänzt durch allerlei Nüsse, Samen und getrocknete Früchte.

Regenbogensalat von Green Kitchen StoriesOb Kräuter-Pistazien-Falafel, koreanische Kimchi Wraps oder ein Rote Bete-Endivien-Quinoa-Salat: Die Speisen auf Green Kitchen Stories bestechen nicht nur durch ihre Farbenpracht – sie sind zudem echt „smarte“ Alternativen zu traditionellen Gerichten. Sogar süß kann eine ausgewogene Ernährung gelegentlich sein, beweisen David und Luise mit ihrem „Frozen Pink Cheesecake“ und den zum Anbeißen aussehenden „Double Chocolate Muffins“.

Zudem liegt besonders dem Vegetarier David – Luise ist gelegentlich gerne etwas Geflügel oder Fisch – das Thema Saisonalität am Herzen. So versucht er, wann immer möglich nur Obst und Gemüse aus lokalem Anbau zu verwenden. Durch den langen schwedischen Winter helfen der Familie dann zum Beispiel eingefrorene Beeren, über die Runden zu kommen. Diese verwertet das Paar zu Smoothies, mixt sie ins Müsli, unter „Porridge“ (Haferbrei) sowie in den Salat. 

Luise und David arbeiten übrigens stets im Team: Während Luise die kreative Köchin ist, die aus den einfachsten Zutaten innovative Speisen kreiert, verausgabt sich David eher beim Backen. Er ist außerdem für das Foodstyling und die Fotografie zuständig. Probiert werden die Gerichte meist übrigens von der vierjährigen Tochter der beiden, Elsa – und die scheint für gewöhnlich keine Einwände gegen die gemüselastigen Gerichte ihrer Eltern zu haben, vermitteln zumindest die Fotos auf dem Blog. 

Schokoladenkuchen von Green Kitchen StoriesDer Name für „Green Kitchen Stories“ könnte übrigens tatsächlich von einer grünen Wand stammen, die in der Küche der Drei zu finden ist. Allerdings geht es bei auf dem Blog eher um die gesunden vegetarischen – und somit „grünen“ – Rezepte.

Im letzten Jahr haben Luise und David ihr erstes Kochbuch veröffentlicht: „Grüne Küche“. Ein zweites ist bereits in Planung und soll 2015 erscheinen. Zudem stehen die Geburt von Elsas kleinem Bruder und der Umzug in eine größere Wohnung vor der Tür. Turbulente Zeiten also, die Luise und David bevorstehen – doch mit der entsprechend smarten Ernährung werden sie selbst diese mit Bravour meistern, da bin ich sicher. 

 

Fotos: Instagram

Ähnliche Artikel
My New Roots
„Living in the moment, and eating in the moment“ lautet Sarah Britton’s Philosophie, der sie auf ihrem Blog My New Roots folgt. Die Kanadierin hält nichts von Schubladen – sie sei ein Mensch, der isst, sagt sie, und vermeidet es, sich als Veganerin, Vegetarierin oder Frutarierin zu betiteln. Nichtsdestotrotz sind ihre Rezepte besonders vollwertig und bestehen zum größten Teil aus pflanzlichen Lebensmitteln.
Krautkopf: Eine vegetarische Liebe
Susann und Yannic stehen nicht nur für ihren Blog „Krautkopf“ zusammen in der Küche und hinter der Kamera – auch privat sind die beiden ein Paar. Seit vielen Jahren vegetarisch lebend möchten sie ihren Lesern mit dem Blog zeigen, wie einfach, gesund, abwechslungsreich und ausgewogen die tägliche Ernährung ohne Fleisch sein kann. Wie sie das hinkriegen? Mit Fotos, die mich aus dem Staunen nicht mehr herauskommen lassen.
Maras Wunderland
In „Maras Wunderland“ geben Kuchen, Gebäck, Eis und Pralinen den Ton an. Zugegeben: Smart sind die meisten ihrer Rezepte eher nicht – aber für die kleine süße Sünde zwischendurch hat die 24-Jährige allerhand Ideen parat. Diese setzt sie hübsch in Szene, dass einem das Wasser beim Ansehen im Mund zusammen läuft, und fotografiert sie anschließend gekonnt.
Schreiben Sie einen Kommentar