Katharina kocht – ganz ohne Zucker! | EAT SMARTER
18
2
Drucken
2
Katharina kocht – ganz ohne Zucker!Durchschnittliche Bewertung: 3.51518
25. Juli 2014

Katharina kocht – ganz ohne Zucker!

Aus Lüneburg in die weite Welt: „Katharina kocht“ Aus Lüneburg in die weite Welt: „Katharina kocht“

Aus ihrer heimischen Küche in Lüneburg versorgt uns Bloggerin Katharina mit leckeren hausgemachten Rezepten. Diese sind, das ist der Clou, zuckerfrei: Vor rund zwei Jahren verbannte Katharina die weißen Krümel aus ihrem Leben; ihre Erfahrungen und Rezepte teilt sie seitdem auf ihrem Blog „Katharina kocht“.

Projekt zuckerfrei“ nennt Katharina ihren Selbstversuch, den sie 2012 mit einem achtwöchigen Einstiegsprogramm einläutete. Sechs Kilo Gewichtsverlust, eine reinere Haut und das Ausbleiben von Heißhungerattacken waren die motivierenden Folgen.
Vorweihnachtliche Plätzchen und Glühwein stellten für die Bloggerin von „Katharina kocht“ dann allerdings eine zu große Verlockung dar – doch seit Anfang 2013 lebt die vor einem halben Jahr Mutter gewordene Lüneburgerin wieder komplett zuckerfrei.

Frittata auf dem Blog Katharina kochtIhren Rezepte „hört“ man das zunächst einmal gar nicht an: Während die Kohlrabischnitzel mit Rote-Bete-Gnocchi zugegebenermaßen noch vermuten lassen, auch ohne Zucker auszukommen, finde ich es umso überraschender, dass auch Kleine Kokos-Käsekuchen mit Papaya und gar Katharinas Zimtschnecken-Rolle ohne den Zusatz von Zucker in ihren Backofen wandern.
Statt des „weißen Gifts“ süßt sie mit Dextrose oder anderen Süßungsmitteln; für alle, die trotz ihrer motivierenden Worte nicht auf herkömmlichen Haushaltszucker verzichten wollen, gibt sie in den meisten Rezepten jedoch auch die benötigte Menge an Zucker an.


Kreativ finde ich auch ihre Kategorie „Make your own“, in der Katharina sich mittels eigener Rezepte dafür einsetzt, Fertigprodukten den Kampf anzusagen. Ob Mandelmilch, Curry-Ketchup oder eine Brotbackmischung, die sich toll zum Verschenken eignet: Auch ihre „Make your own“-Rezepte kommen selbstverständlich ohne Zucker aus.

Semifreddo à la Katharina kochtMich persönlich reizt bei den tropischen Temperaturen, die wir derzeit in Hamburg erleben, besonders die zuckerfreie Variante des Semifreddo mit Himbeeren. Ursprünglich zwar nicht als Rezept im Rahmen der „Projekt zuckerfrei“-Aktion veröffentlicht, hat Katharina das Rezept jedoch nach Beginn der Initiative mit einem Hinweis versehen, wie sich der Zucker darin ersetzen lässt: durch Traubenzucker.
Ob Zuckeralternativen wohl auch für mich eine Wahl sind und ob ich einen Unterschied schmecken werde? Ich werde es ausprobieren – und wünsche auch euch viel Spaß beim Nachkochen und –backen von Katharinas Rezepten!

Ähnliche Artikel
Ziii kocht
„Frau Ziii“ heißt eigentlich Susanne Zimmel und lebt gemeinsam mit ihrem Mann, dem Herrn Ziii, und ihrer Tochter, dem Fräulein Ziii, in Wien. Seit drei Jahren bloggt sie bereits auf www.ziiikocht.at und versorgt ihre Leser regelmäßig mit Rezepten für deftige Schmankerl, allen voran Paprikahendl und Hascheeknödel, und süße Mehlspeisen à la Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster.
Frau Herzblut und die feinen, kleinen Dinge des Lebens
Nicht nur das Kochen und Backen sind Caros Leidenschaften seit frühesten Kindheitstagen. Auch für Design und die Fotografie interessiert sich die 35-jährige Hannoveranerin. Ganz besonders schlägt ihr Herz jedoch für die Jazz- und Swingkultur – eine Vorliebe, die sich auch auf ihrem Blog „Frau Herzblut und die feinen Dinge des Lebens“ bemerkbar macht.
Krautkopf: Eine vegetarische Liebe
Susann und Yannic stehen nicht nur für ihren Blog „Krautkopf“ zusammen in der Küche und hinter der Kamera – auch privat sind die beiden ein Paar. Seit vielen Jahren vegetarisch lebend möchten sie ihren Lesern mit dem Blog zeigen, wie einfach, gesund, abwechslungsreich und ausgewogen die tägliche Ernährung ohne Fleisch sein kann. Wie sie das hinkriegen? Mit Fotos, die mich aus dem Staunen nicht mehr herauskommen lassen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
schließe mich meinem Vorposter total an! und.........Dextrose macht eine Fettleber!
 
schrecklich, dass so etwas hier promotet wird. Das ist wieder Blendung des Konsumenten. Den bösen Haushaltszucker weglassen und dann Dextrose verwenden. Dextrose = Traubenzucker steigt noch viel schneller ins Blut. Traubenzucker klingt gesund, ist aber noch mindestens genau so schädlich wie Haushaltszucker. Die Dame bereitet richtige Kalorienbomben zu!!!! Die Zimtrolle strotzt vor Fett und Zucker (Dextrose). Dextrose hat fast genau so viel Kalorien wie Zucker!!