La Petite Cuisine: Große Geschichten aus einer kleinen Küche | EAT SMARTER
3
0
Drucken
0
La Petite Cuisine: Große Geschichten aus einer kleinen KücheDurchschnittliche Bewertung: 4153
18. Juli 2014

La Petite Cuisine: Große Geschichten aus einer kleinen Küche

„La Petite Cuisine“ erzählt in Worten und Bildern über die Liebe zum Essen „La Petite Cuisine“ erzählt in Worten und Bildern über die Liebe zum Essen

Mit Bildern und Texten erzählt der Foodblog „La Petite Cuisine“ von Susanne Schanz von ihrer Liebe zum Kochen, Essen und zur Fotografie. Doch auch Wochenmärkte, Kochbücher, ihre Lieblingsfeinkostläden sowie Restaurants und Cafés stellt die Food- und Interiorfotografin auf ihrem Blog vor.

Wenn ich jedoch die Startseite von La Petit Cuisine öffne, merke ich sofort: Hier dreht es sich hauptsächlich um die Rezeptfotos. Eines ist schöner als das nächste, alle zusammen vermitteln sehr atmosphärische Eindrücke, und gemeinsam mit Susannes Geschichten zu ihren Blogbeiträgen fordern sie mich förmlich auf, die Rezepte nach zu kochen.

La Petite CuisineNehmen wir als Beispiel Susannes aktuellen Beitrag über die Entdeckung der Langsamkeit, ein Plädoyer für die Entschleunigung, die Susanne mit dem Genuss einer Artischocke für sich (zurück)entdeckt.
Schön ist auch ihre Rubrik Länderküche, in der sie Reisegeschichten mit landestypischen Gerichten verbindet, so aktuell die Küche Spaniens mit „Pinchos de lomo y serrano con salsa picante“, Schweinefleischspießen mit Serrano und scharfer Sauce.

Am liebsten isst Susanne selbst jedoch Semmelknödel mit Gulasch sowie Erdbeeren und Wassermelone, verrät sie auf der Startseite ihres Blogs unter „25 Wahrheiten über mich“. Dort offenbart sie sich übrigens auch als großer Wien-Fan und Liebhaberin von Morgennebel.

Was mir persönlich zudem besonders gut gefällt, und mir „La Petite Cuisine“ noch sympathischer erscheinen lässt als es der französische Name ohnehin schon tut, ist Susannes – ich nenne es mal – entspannten Umgang mit Social Media, Suchmaschinenoptimierung und alldergleichen. In Zeiten, in denen viele Blogger ihre Texte durch Schlüsselwörter verschlimmbessern, per Hashtags versuchen, höhere Klickraten zu erzielen, oder ihre Instagram-Follower mit einer (täglichen) Überdosis an Essensfotos überlasten, sehne ich mich umso mehr nach einem Blog wie „La Petite Cuisine“, auf dem es um das Wesentliche geht: Essen – sowie eine inspirierende Geschichte mit einem schönen Rezept dazu.

La Petite CuisineApropos Rezepte: Auch noch kennzeichnend für „La Petite Cuisine“ ist für mich, dass Susanne, die übrigens in Köln zu Hause ist, ihre Rezepte nicht – wie gewöhnlich – als Text nieder schreibt. Stattdessen erstellt sie Fotos in der Optik der zum Beitrag gehörenden Fotos; mal sehen wir Schiefertafeln mit den Zubereitungsschritten und mal eine Art Buchseite, die an ein altes Kochbuch erinnert. Das Nachkochen eines Rezepts wird so ein leichtes: Um mir ein Rezept zu merken, ziehe ich einfach das jeweilige Foto auf meinen Desktop – und habe es so jederzeit griffbereit. Eine praktische – und schöne – Idee!

Ähnliche Artikel
Foodblogs
Ich lese Koch- und Backbücher wie andere Romane: Auf der Couch sitzend, eine Tasse Tee in der Hand, tauche ich ein in ferne Länder und fremde Kulturen. Sei es Jamie Oliver, der mich in die Geheimnisse der italienischen Kochkunst einweiht, Yotam Ottolenghi, der mir seine Heimat Jerusalem vorstellt oder Stevan Paul mit einer Einführung in die vegetarischen Köstlichkeiten der deutschen Küche: Ein Kochbuch zu lesen bedeutet für mich jedes Mal, eine neue Welt zu erkunden.
Carrots for Claire
Wider Erwarten heißt die Bloggerin von „Carrots for Claire“ eben nicht Claire – sondern Veronika. Die zweijährige Claire ist ihre Tochter, deren Unverträglichkeiten, z.B. von Laktose, Geschmacksverstärkern, Farbstoffen sowie verschiedenen Obst- und Gemüsesorten, Anlass für Veronika waren, eine neue Art des Kochens für die Familie zu entwickeln.
Ziii kocht
„Frau Ziii“ heißt eigentlich Susanne Zimmel und lebt gemeinsam mit ihrem Mann, dem Herrn Ziii, und ihrer Tochter, dem Fräulein Ziii, in Wien. Seit drei Jahren bloggt sie bereits auf www.ziiikocht.at und versorgt ihre Leser regelmäßig mit Rezepten für deftige Schmankerl, allen voran Paprikahendl und Hascheeknödel, und süße Mehlspeisen à la Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster.
Schreiben Sie einen Kommentar