Resteküche einfach gemacht! | EAT SMARTER
22
1
Drucken
1
Cornelia Polettos Kochschul-Blog
Resteküche einfach gemacht!Durchschnittliche Bewertung: 3.91522
25. Dezember 2014

Resteküche einfach gemacht!

Resteküche

Ob mit Familien oder Freunden: An den Feiertagen wird genüsslich geschlemmt. Da kann es schnell passieren, dass man sich beim Kochen etwas verschätzt und am Ende viele Reste übrig bleiben. Doch zum Wegschmeißen sind diese viel zu schade! Ich verrate Ihnen, wie Sie aus Resten neue, leckere Gerichte zaubern können.

Am einfachsten ist es, Lebensmittelreste einzufrieren – optimalerweise in einzelnen Portionen. So haben Sie eine unkomplizierte und schnelle Alternative, wenn Ihnen einmal keine Zeit zum Kochen bleibt. Sie können aus den Resten aber auch ganz neue Gerichte zaubern!

Aus übriggebliebenen Nudeln:

Aus Nudeln können Sie ganz einfach einen mediterranen Nudelsalat machen. Vermengen Sie die Pasta mit etwas Rucola, in kleine Stücke geschnittenen, getrockneten Tomaten, kurz angerösteten Pinienkernen und etwas Pesto. Mit Salz und Pfeffer können Sie den Salat abschmecken. Eine andere Alternative ist eine Frittata: Braten Sie in einer Pfanne Zwiebeln und Knoblauch an. Geben Sie die übrig gebliebenen Nudeln dazu. Wer möchte kann anschließend noch etwas angetaute Tiefkühlerbsen in die Pfanne geben. Währenddessen ungefähr 4 Eier verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Diese anschließend auch in die Pfanne geben und etwa 10 Minuten stocken lassen. Zum Schluss die Frittata noch mit etwas Schafskäse bestreuen.

Aus übriggebliebenem Geflügelfleisch:

Sie haben noch etwas Geflügelfleisch übrig? Zupfen Sie es am nächsten Tag klein und vermengen Sie es mit frischen Gewürzen (zum Beispiel Basilikum oder Petersilie), Curry, etwas Zitronensaft und Mayonnaise. Und schon haben Sie einen leckeren Brotaufstrich!

Aus übriggebliebenen Kartoffeln:

Kartoffeln vom Vortag sind eine extrem variable Zutat. Einerseits können Sie sie zu Bratkartoffeln weiterverarbeiten. Dafür müssen Sie die Knollen nur in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit heißem Butterschmalz goldbraun braten. Anschließend Zwiebeln und optional auch Speck in kleine Würfel schneiden und 2 bis 3 Minuten mitbraten. Zum Schluss nur noch mit Salz und Pfeffer würzen. Andererseits eignen sich übriggebliebene Kartoffeln perfekt, um einen Kartoffelsalat zu machen. Zu den in Scheiben geschnittenen Kartoffeln geben Sie noch eine geschnittene Gewürzgurke, etwas Feldsalat und eine gewürfelte Zwiebel. Für das Dressing vermengen Sie Brühe, Weißweinessig, Senf, Salz und Pfeffer. Fertig ist der Kartoffelsalat!

Aus übriggebliebener Schokolade:

Schokolade gibt es an Weihnachten in Massen. Manchmal schafft man es gar nicht, all die Weihnachtsmänner und die Schokolade aus dem Adventskalender aufzuessen. Müssen Sie auch gar nicht! Denn aus Schokoresten lassen sich nicht nur leckere Kuchen, Muffins und Kekse backen, sondern auch Schoko-Crossies. Dafür die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen lassen und etwas Sahne unterheben. Danach Cornflakes in die Schokomasse geben, kleine Bällchen formen und diese auf einem Backbleck trocknen lassen.

Ich hoffe, bei meinen Tipps für eine erfolgreiche Resteverwertung war auch etwas für Sie dabei!

Ihre Cornelia Poletto

Ähnliche Artikel
Kartoffeln
Warum Cornelia Poletto nicht auf Kartoffeln verzichten kann? Hier verrät Sie es.
Küchenbasics
Cornelia Poletto verrät, welche Basics in jede Küche gehören.
Poletto Fisch
Erfahren Sie, was Sie bei der Zubereitung beachten sollten.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Leider war da nix für Weißkohl dabei.... ;)