Backen bei Trenddiäten | EAT SMARTER
3
0
Drucken
0
Gesünder backen Blog
Backen bei Trenddiäten: von Paleo bis LCHFDurchschnittliche Bewertung: 5153
12. April 2015

Backen bei Trenddiäten: von Paleo bis LCHF

© mellevaroy / fotolia © mellevaroy / fotolia

Kuchen und Kekse mit ausschließlich pflanzlichen Zutaten werden längst nicht mehr nur von überzeugten Veganern gebacken. Doch wie sieht es mit Ernährungstrends wie der Steinzeitdiät oder Low Carb High Fat aus, die ja vor allem Tierisches propagieren – kann man bei diesen auch backen?

Wie heißt es doch so oft: Früher war alles einfacher. Nein, war es natürlich nicht. Doch wer „gesünder“ backen wollte, hat dies meist in einer von nur drei Varianten gemacht – indem er entweder besonders fettarme Rezepte genutzt, auf kalorienarme Zutaten geachtet oder vollwertiges Gebäck mit Vollkorn und alternativen Süßungsmitteln gemacht hat. Heute kann es Hobbybäckern wie mir durchaus passieren, dass Gäste bei Kaffee und Kuchen kundtun, sie würden sich gerade nach der xyz-Diät ernähren und könnten deswegen leider keinen Marmorkuchen essen. Ich könnte mir jetzt denken: dann eben nicht. Aber ein bisschen neugierig bin ich doch auch. Und weil ich gern experimentiere, interessiere ich mich also auch für die ein oder andere neue „Diät“ und deren Praxistauglichkeit in punkto Backen.

Bei all den neuen Ernährungsformen, die propagiert werden, kann man schnell mal den Überblick verlieren. Der Begriff „Diät“ ist in meinem Blogpost eher in seiner ursprünglichen Bedeutung als Ernährungsweise zu sehen, auch wenn viele Anhänger z.B. von Paleo einige Kilos verlieren wollen. Doch neben der Gewichtsabnahme können natürlich auch ethische oder gesundheitliche Gründe eine Rolle spielen. Schon seit längerer Zeit stark nachgefragt sind meiner Erfahrung nach Backrezepte, die ohne Gluten, Laktose, Zucker oder Fruktose auskommen. Ich möchte heute drei weitere Ernährungstrends und ihre „Back-Tauglichkeit“ vorstellen: Paleo, LCHF sowie Clean Eating.

Paleo

Im Mittelpunkt der Steinzeitdiät stehen Lebensmittel, die schon unsere Vorfahren gegessen haben. Erlaubt sind also v.a. Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse, Obst, Nüsse und gesunde Fette. Verzichtet wird u.a. auf industriell verarbeitete Lebensmittel sowie Getreide, Milchprodukte, Industrie-Zucker und raffinierte/gehärtete Fette.

Auch wenn man es sich erst einmal kaum vorstellen kann, ist auch hier Backen möglich. Ob Kekse und Co allerdings wirklich „Steinzeit“-tauglich sind oder nicht besser vermieden werden sollten, muss jeder für sich entscheiden. Paleoanhänger backen mit Mandelmehl, Kokosmehl oder Nussmehlen. Diesen fehlt im Gegensatz zu Weizen allerdings das Klebereiweiß, wodurch dieselben Herausforderungen bestehen wie beim glutenfreien Backen allgemein – zum Beispiel die Gefahr, dass das Gebäck zu trocken wird. Statt Butter oder Margarine werden u.a. Kokosfett bzw. Kokosöl verwendet; zum Süßen Kokosblütenzucker, Honig oder dunkle Schokolade. Eier sind in vielen Rezepten nicht nur in Maßen, sondern gar in Massen vorhanden. So wie bei der folgenden Diät.

LCHF

LCHF ist die Abkürzung für Low Carb High Fat, eine Ernährungsform, die dem lange Zeit geltenden Dogma vom „bösen Fett“ entgegensteht. Die Anhänger setzen auf möglichst wenige Kohlenhydrate und erhöhen ihre Aufnahme von natürlichem (meist tierischem) Fett. Lebensmittel sollten zudem möglichst natürlich sein. Anders als etwa bei Atkins geht es nicht darum, möglichst viel Protein zu essen; künstliche Low-Carb-Produkte wie spezielle Kekse sind auch nicht erlaubt. Da auf Zucker, Margarine oder Getreideprodukte verzichtet wird, kommen teils dieselben Ersatzzutaten wie bei Paleo zum Zug. Erlaubt sind außerdem Butter, Sahne, Quark, Stevia und Co; möglich sind also zum Beispiel Kühlschranktorten-Rezepte mit Knusperboden und Cremebelag (natürlich in abgewandelter Form).

Clean Eating

Clean Eating bedeutet die Bevorzugung von Lebensmitteln, die möglichst unverarbeitet sind. Anstelle von künstlich hergestellten Produkten wie Weißmehl und Zucker werden natürliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch verzehrt. In Backrezepten tauchen z.B. Mandelmehl, Haferflocken, Nüsse sowie Kichererbsenmehl auf; zum Süßen wird Agavendicksaft, Honig oder Ahornsirup verwendet; statt Margarine und Kuhmilch eher Butter, Kokosöl und Mandelmilch. Kalorien oder Kohlenhydrate werden nicht gezählt. Tabu sind unter anderem künstliche Süßstoffe, gehärtete Fette und Konservierungsstoffe.

Mein Fazit

Grundsätzlich plädiere ich für Ausgewogenheit. Clean Eating spricht mich vom Ansatz her mit Abstand am meisten an. Doch wenn es dann mal ein ungesunder Fertigkeks oder bunte Zuckerdeko für den Kuchen sein soll, dann ist das für mich auch in Ordnung. Auf Massen an Fleisch, Weißmehl oder Zucker zu verzichten ist aber sicher nicht verkehrt. Ich bin gespannt, wie Sie das sehen – und welche Erfahrungen Sie vielleicht schon mit Backrezepten nach Paleo etc. gemacht haben! In meinem nächsten Blogpost werde ich Ihnen einige Backbücher zu den Ernährungstrends vorstellen und ein leckeres Rezept zum Austesten.

Viele Grüße,

Kathrin Runge

www.backenmachtgluecklich.de

Ähnliche Artikel
Paleo Backen
In den vergangenen Wochen sind mehrere Bücher erschienen, die zeigen, was man backen kann, auch wenn man sich nach Paleo, Low Carb High Fat oder Clean Eating ernährt. Einige dieser Neuerscheinungen möchte ich Ihnen heute vorstellen. Dazu gibt´s ein leckeres Paleo-Kuchenrezept.
Clean Eating Backen
Hier kommen die besten Tipps fürs Clean Baking!
Es klingt erst einmal ziemlich schräg: Schokoladenkuchen mit Sauerkraut, Zitronenmuffins mit Pastinake, Brownies mit Roter Bete. Aber Sie werden es sicher nicht bereuen, wenn Sie Kuchen mit Gemüse testen! Das Gebäck wird nicht nur gesünder, sondern auch besonders saftig und aromatisch.
Schreiben Sie einen Kommentar