Leichte Cakepops | EAT SMARTER
17
0
Drucken
0
Gesünder backen Blog
Smarte Cake Balls: Kuchenpralinen auf die leichte ArtDurchschnittliche Bewertung: 4.51517
14. September 2014

Smarte Cake Balls: Kuchenpralinen auf die leichte Art

Leichte Cakeballs

Cake Pops sind seit einigen Jahren der absolute Renner unter vielen Backfans. Doch die kleinen Kuchenkugeln am Stiel haben es in sich – sowohl, was die Zubereitung angeht, als auch in Bezug auf ihre Nährwerte. Warum also nicht mal eine smartere Variante ausprobieren?

Cake Pops bestehen normalerweise aus Kuchenbröseln sowie einem Frosting, das wiederum vor allem Butter, Puderzucker und Frischkäse enthält. Da für die Kuchenbrösel oft Gebäck aus Rührteig verwendet wird, handelt es sich bei Cake Pops insgesamt um einen ziemlich kalorienreichen, süßen und fettigen Genuss. Wer Cake Pops schon einmal selber gemacht hat, weiß, dass die kleinen Kügelchen außerdem ganz schön zickig sein können – zum Beispiel, weil sie einfach nicht am Stiel halten wollen und immer wieder herunterfallen. 

Die Lösung: Cake Balls, quasi die stiellose Variante der Cake Pops. Die kleinen Kuchenpralinen sehen nicht nur besonders edel aus, sie sparen auch einiges an Nerven. Meine smarte Variante ist deutlich leichter als gewohnte Cake Pops. Und sooo gut! Probieren Sie es doch mal aus!

Cake Balls im AnschnittDas Grundrezept ergibt etwa 20 kleine Zitronen-Cake-Balls mit weißer Schokolade, lässt sich je nach Lust und Laune aber sehr gut variieren.

Statt Zitronensaft und –schale eignen sich zum Beispiel auch Kirschsaft und Zimt oder Orangensaft und Orangenschale. Statt weißer Schokolade kann man Zartbitterkuvertüre nehmen.

Frischkäse und Joghurt müssen nicht „Natur“, sondern können auch aromatisiert sein. Nicht zuletzt lassen sich die Pralinen natürlich auch mit anderen Gebäckresten statt mit einem Biskuitboden zubereiten. 

Smarte Kuchenpralinen

Zutaten (für etwa 20 Stück)

  • 150 Gramm Biskuitboden oder andere Kuchenreste
  • 100 Gramm fettarmer Frischkäse
  • 50 Gramm fettarmer Joghurt
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale
  • 100 bis 150 Gramm Kuvertüre zum Überziehen
  • Je nach Geschmack: abgeriebene Zitronenschale, Zuckerperlen, Goldpulver zum Dekorieren

 

Zubereitung

  1. Den Biskuitboden mit den Händen zerbröseln. Frischkäse, Joghurt, Zitronensaft und Zitronenschale gut verrühren. Die Masse erst einmal zu etwa drei Vierteln zu den Biskuitbröseln geben und alles gut vermengen. Je nachdem, wie feucht oder trocken die Masse ist, auch noch den Rest dazugeben. Wie viele feuchte Zutaten die Brösel vertragen, kommt auf die Art des verwendeten Kuchens an. 
  2. Die Kuchenbrösel-Frischkäse-Masse etwa eine Viertelstunde kühlstellen. Dann mit den Händen kleine Kugeln formen und diese nochmals mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben. Dort werden die Pralinen noch etwas härter. 
  3. Die Kuvertüre im heißen Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen. Die Cake Balls mit Pralinenbesteck eintauchen und der Schokolade überziehen. Zum Festwerden auf leicht eingeöltes oder ein Pralinengitter setzen. Bevor die Kuvertüre hart wird, nach Lust und Laune mit Schokodekor und ähnlichem verzieren.


Leichte Cakeballs

Kathrin Runge
(www.backenmachtglücklich.de)

Ähnliche Artikel
Brot Backen Rezept
Das Wetter im Herbst und Winter sorgt nicht unbedingt dafür, dass man allzu gerne aufsteht. Es sei denn, auf dem Frühstückstisch wartet ein selbstgebackenes Brot. Nach meinen Brotbacktipps für Anfänger möchte ich Ihnen heute ein leckeres, einfaches Rezept vorstellen.
Apfelkuchen smarter
Das englische Sprichwort kennt jeder: An apple a day keeps the doctor away. Äpfel sind supergesund. Nun sollte man vielleicht nicht jeden Tag Apfelkuchen essen. Aber im Herbst darf das beliebte Gebäck durchaus öfter auf dem Teller landen. Und mit ein paar kleinen Kniffen wird es im Nu noch smarter.
Leichter Gemüsekuchen
Zu Jahresbeginn haben gute Vorsätze wieder Hochkonjunktur. Viel sinnvoller als die xte Diät ist meiner Meinung nach das Vorhaben, ein bisschen gesünder zu kochen und zu backen – und bewusster zu genießen. Zum Beispiel diesen leichten Gemüsekuchen.
Schreiben Sie einen Kommentar