Muss Weihnachten auf die Hüften gehen...?! | EAT SMARTER
5
0
Drucken
0
Der Good-Food-Blog
Muss Weihnachten auf die Hüften gehen...?!Durchschnittliche Bewertung: 4.4155
24. Dezember 2014

Muss Weihnachten auf die Hüften gehen...?!

Seien wir mal realistisch: über die Weihnachtsfeiertage gibt's 'ne Menge zu essen. Zumindest hierzulande. Ente, Gans, Karpfen, Kartoffelsalat, Raclette, Fondue, Plätzchen, Pralinen, Christstollen... Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise... Frühstück, Mittagessen, Kaffeetrinken, Abendessen - und dazu der ganze Alkohol. Puh!

Die meisten Leute stöhnen über das Weihnachtsessen ja schon weit im Voraus und machen die Sause doch alle Jahre wieder mit. Warum? Weil's Tradition ist und dazu gehört und lecker ist und gemütlich ist und in Gemeinschaft doppelt so gut schmeckt und... naja, weil's einfach Weihnachten ist.
Also seien wir nochmal realistisch: über die Weihnachtsfeiertage wird hierzulande wohl niemand abnehmen. Aber in 3 Tagen vier Kilo zunehmen, möchte eigentlich auch niemand. Deshalb hier ein paar kleine Tipps, mit denen sich der nachweihnachtliche Schreck auf der Waage abmildern lässt.

  • Spielen Sie Genießer: d.h. langsam essen und gut kauen. Nur so merken Sie rechtzeitig, wann Sie satt sind.
  • Nachschlag? Nein, danke. Bleiben Sie in etwa bei der Portionsgröße, die Sie an normalen Tagen auch essen würden. Denn es gibt ja schon bald die nächste Mahlzeit.
  • Fisch, Fleisch, Saucen, Gemüse, Salat und eiweißreiche Beilagen sind nicht das Problem. Halten Sie sich eher bei kohlenhydratreichen Lebensmitteln und Süßem zurück.
  • Versuchen Sie möglichst zwischen den Mahlzeiten nichts mehr zu essen. Nur so kann der Körper den Insulinspiegel runterfahren.
  • Achten Sie beim Alkohol auf Qualität. Süße Glühweine und gezuckerte Misch- oder Likörgetränke sind Figurkiller schlechthin. Bleiben Sie bei gutem Wein und trinken Sie stets ein Glas Wasser nebenbei.

Wohlgemerkt: es ist Weihnachten und niemand möchte an Feiertagen Kalorien zählen. Und darum geht es auch gar nicht. Für alle, die an Weihnachten der Völlerei nicht gänzlich Tür und Tor öffnen möchten, geht es in diesen Tagen um den bewussten Umgang mit Überfluss. Und das ist eine Haltung, die den Genuss in keinster Weise einschränkt.
Ein frohes Weihnachtsfest wünscht Ihnen von Herzen Alexa Iwan

Ähnliche Artikel
Würfelzucker in einer Schale
So viele Schritte müssen Sie gehen, damit Sie die Kalorien eines Zuckerwürfels verbrennen
September-Weihnacht
Ein Tag in Köln, Anfang September. Wir waren gerade erst aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt. Das Thermometer im Rheinland zeigte deutlich über 20 Grad. Es war ein schöner Tag und es war ein ganz normaler Tag. Will heißen: Mutti (ich!) geht nach der Arbeit Einkaufen. An diesem Tag trug sie ein ärmelloses Top, eine kurze Hose und Flip-Flops.
Zimtsterne Gedicht und Rezept
Zum Plätzchen backen sollte man sich Zeit nehmen.
Schreiben Sie einen Kommentar