Trennkost am Buffet | EAT SMARTER
5
2
Drucken
2
Der Good-Food-Blog
Trennkost am BuffetDurchschnittliche Bewertung: 4155
27. Mai 2015

Trennkost am Buffet

Die Schlacht am (kalten) Buffet – mir persönlich ist sie oft ein Graus. Alle essen alles durcheinander, so manch’ einer vergisst jegliche Esskultur und türmt Gambas in Knoblauch, Entenbrust in Orangensauce und Tiramisu auf ein und denselben Teller. Viele essen viel zu viel und jammern zum Schluss, dass ab morgen wieder gefastet wird. Welch eine Genuss-Verschwendung, finden Sie nicht auch?

Damit ich hier nicht falsch verstanden werde: Natürlich kann grundsätzlich jeder am Buffet machen und essen, was er möchte. All denjenigen unter Ihnen, die jedoch durch das Buffetangebot figur- oder gewichtsmäßig in Stress geraten, möchte ich einen Trick verraten: den Trennkost-Trick. Normalerweise halte ich nicht so wahnsinnig viel von solch künstlichen Ernährungsregeln, aber im Falle eines kurzfristigen Überangebots an Nahrung, entlastet diese Methode wirklich das Verdauungssystem.

Denn klar ist ja: in Gesellschaft schmeckt es besser, und bei der reichlichen Auswahl eines Buffets möchte man gerne auch mal etwas mehr essen. Was völlig in Ordnung ist und auch ohne schwerwiegende Folgen bleiben kann, wenn man sich hier im Wesentlichen an die Regeln der Trennkost hält. Die besagen: Konzentriertes Eiweiß und konzentrierte Kohlenhydrate sollten nicht in einer Mahlzeit gemeinsam enthalten sein. Heißt in der Praxis: Schauen Sie sich das Buffet genau an – haben Sie mehr Lust auf die Fleisch- und Fischgerichte oder auf die Pasta- und Kartoffelgerichte? Dazwischen müssen Sie sich entscheiden.

Wenn Sie Fleisch und Fisch nehmen, verzichten Sie auf alle kohlenhydratreichen Beilagen wie Kartoffeln, Nudeln, Reis und Brot sowie beim Nachtisch auf Kuchen, Kekse und Teigwaren. Wenn Sie dagegen lieber Pasta und Kartoffelgerichte essen möchten, verzichten Sie auf Fleisch und Fisch (wobei Sie nicht jedes kleine Speckstückchen aus dem Kartoffelauflauf picken müssen!), Milchprodukte und alle Desserts aus Quark, Joghurt, Milch sowie Käse.

Gemüse und Obst dürfen Sie in beiden Fällen essen so viel Sie mögen. Ja, ich weiß: „Richtige“ Trennkost trennt das Ganze noch etwas strenger, aber für einen einmaligen Buffetabend reicht das so alle Male. Sie werden sehen: auch wenn Sie das Gefühl haben, am Abend reichlich gegessen zu haben, werden sich die „Nachwehen“ am nächsten Morgen in Grenzen halten. Just try!

Herzlichst,
Ihre Alexa Iwan

Ähnliche Artikel
Bio-Schild vor Gemüse
Warum Bio wirklich besser ist
Wie Geschmacksvorlieben entstehen
Ernährungsfallen im Urlaub ganz einfach vermeiden
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Was ist mit Nachwehen genau gemeint?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Stiebel, mit "Nachwehen" sind die typischen Beschwerden nach einem sehr umfangreichen Mahl gemeint. Dazu gehören Völlegefühl, Sodbrennen usw. Viele Grüße von EAT SMARTER