Kondenswasser am Fenster verhindern | EAT SMARTER
9
3
Drucken
3
Green Living
Schluss mit Kondenswasser am Fenster!Durchschnittliche Bewertung: 4.1159
12. Januar 2016

5 Tipps für Wisch-Muffel

Schluss mit Kondenswasser am Fenster!

Kennen Sie das auch? Wenn die Temperaturen draußen sinken, steigt drinnen das Wischpensum, denn es sammelt sich Kondenswasser am Fenster – und das will schnell weggewischt werden. Schlimmstenfalls beschädigt das Kondenswasser nämlich das Material der Fenster und fördert die Schimmelbildung in der Wohnung. Mit diesen fünf Tipps sind Sie gewappnet und sagen tropfenden Fenstern den Kampf an!

Kondenswasser am Fenster

So entsteht Kondenswasser

Kondenswasser am Fenster ist nervig – klar. Das Wegwischen jeden Morgen und manchmal sogar schon abends kostet, je nachdem wie viele Fenster sich im Haus befinden, ordentlich Zeit. Die Ursache für die Feuchtigkeit an den Fensterscheiben ist schnell gefunden.

"Das Kondenswasser entsteht, wenn sich die warme und feuchte Raumluft an der kälteren Fensterscheibe abkühlt. Daher entsteht das Kondenswasser auch immer nur im Winter", erklärt Andrea Grimm von der Verbraucherzentrale Hamburg. Häufig sind alte oder mangelhafte Fenster sowie falsches Lüften der Grund.

Kondenswasser: wisch und weg!

Immer wenn es anfalle, sollte das Kondenswasser am Fenster entfernt werden – mindestens jedoch einmal am Tag, wie die Expertin rät. Das Kondenswasser selbst sei nicht schädlich für die Gesundheit.

Schimmel sei es allerdings schon. "Wenn das Kondenswasser nicht regelmäßig entfernt wird, kann es zu Schimmel oder anderen Schäden an Fenstern oder Wänden führen", warnt Grimm.

Stoßlüften

Regelmäßig Lüften

Um die Entstehung von Kondenswasser am Fenster zu verringern bzw. zu vermeiden, empfiehlt die Expertin regelmäßiges Lüften: "Besonders abends, direkt vor dem Schlafen gehen." Anstatt das Fenster zu kippen, ist es besser vollständig zu lüften (Querlüftung).

Das heißt, zwei gegenüberliegende Fenster in der Wohnung für etwa fünf Minuten (in warmen Monaten mindestens 15 Minuten) vollständig zu öffnen – dies drei bis viermal am Tag. 

Dadurch tauscht sich die Luft wesentlich schneller aus, wobei die Wärme größtenteils in der Wohnung verbleibt, da die Wände nicht auskühlen. Dies ist vor allem morgens nach dem Aufstehen sowie nach dem Duschen wichtig.

5 Tipps gegen Kondenswasser am Fenster

  1. Drei bis vier Mal am Tag für etwa fünf Minuten (in warmen Monaten mindestens 15 Minuten) querlüften
  2. Bei Kondenswasser am Fenster sofort lüften. Ein  Thermohygrometer hilft zudem bei der Kontrolle der Feuchtigkeit
  3. Die entstandene Feuchtigkeit nach dem Kochen, Duschen und Baden nach draußen leiten und nicht in andere Zimmer
  4. Heizkörper während der Lüftungszeit herunterdrehen
  5. Türen zu wenig beheizten Räumen – wie etwa das Schlafzimmer – schließen

Unsere Tipps als Video finden Sie hier:

Kondenswasser am Fenster

 

(jbo)

Ähnliche Artikel
Küchenkräuter fauf der Fensterbank
Langer Erntespaß bei Küchenkräutern
Schimmel an der Wand
Wie Schimmel entsteht und was Sie dagegen tun können
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Bei uns sammelt sich das Kondenswasser außen am Fenster - nicht innen....
 
Thema Kondenswasser. Drei bis vier mal am Tag lüften !!! Meint meine Vermieterin auch, ich kanns echt nicht mehr hören ! Wie denn wenn man berufstätig und 12 Stunden am Tag nicht zu Hause ist. Kondenswasser an den Fenstern entsteht wenn Kälte Brücken in der Wohnung sind und die müssen beseitigt werden !!!
 
Probieren Sie mal die Antikon Fensterheizung, mit der haben Sie keine Probleme mehr.