Tierfreie Produkte für's Bad | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Green Living
Gar nicht borstig! Tierfreie Produkte für's BadDurchschnittliche Bewertung: 5151
03. November 2015

Gar nicht borstig! Tierfreie Produkte für's Bad

Wenn der Wecker morgens klingelt, funktioniere ich oft wie ein Roboter: aufstehen, fertigmachen, frühstücken. Es ist ein automatisierter Prozess und jede Minute zählt! Als ich eines Morgens so vor mich hin träumte, fiel mir auf, dass die Bürsten im Bad mit Tierhaaren bestückt sind. Muss das sein? Nein, ganz und gar nicht. Es gibt eine Menge Alternativen – und das ganz tierfrei. Einige davon stelle ich Ihnen heute vor.

Tierfreie Produkte für's Bad

Tierfreie Produkte für's Bad

In einer Zeit, in der die Leute wieder mehr auf eine bewusstere Lebensweise achten, werden immer mehr tierische Produkte aus dem Leben verbannt – bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Das Angebot von tollen tierfreien Alternativen in der Ernährung, bei Kosmetika oder der Kleidung wächst stetig weiter und überzeugt immer mehr Verbraucher.

Allerdings steckt hier der Teufel im Detail, denn natürlich sind auch im Bad tierische Produkte anzutreffen: Wildschweinborsten in der Haarbürste, Haare vom Eichhörnchen im Kosmetikpinsel oder Badeschwämme aus Meerestieren – die Liste ist lang. Die Tierschutzorganisation PETA gibt eine kleine Übersicht zu den häufigsten tierischen Produkten im Bad und dessen Alternativen. Vielleicht überzeugt auch Sie eines der Artikel:

Produkt

Tierisch

Alternative

Haarbürste Borsten vom Wildschwein oder langhaarigen Schwein, Ziegenhaar Synthetische Fasern, Pflanzenborsten, wie Sisal oder Agavenfasern
Kosmetikpinsel Haar von Eichhörnchen, Mardern, Wieseln oder Ziege. Mähne oder Schweif von Pferden Synthetische Materialien, Fasern aus Bambus oder Kokospalmen
Rasierpinsel Asiatische Dachse oder Schweinsdachse Synthetische Materialien
Badeschwämme Natürliche Schwämme aus dem Meer Schwämme aus Kunstfasern
Bademäntel aus Seide Fasern der Kokons von Seidenraupen Polyester oder Viskose

 

Ähnliche Artikel
Verpackung aus Milch
Längere Haltbarkeit und besserer Schutz dank Bio-Folie
V-Label
Letzte Woche erreichte mich die Meldung, dass Aldi Süd künftig das V-Label nutzt, um seine Veggie-Produkte zu kennzeichnen. Das finde ich toll – bislang waren es eher unbekanntere Marken (meist aus dem Reformhaus oder Bio-Supermarkt), die das internationale Siegel auf ihre Verpackungen drucken. Meine Hoffnung: Wenn Verbraucher das V-Label sogar im Discounter entdecken, steigt dessen Bekanntheit und weitere Unternehmen ziehen nach.
Immer mehr Promis verzichten aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen auf tierische Produkte. EAT SMARTER stellt die 8 berühmtesten Veganer vor.
Schreiben Sie einen Kommentar