2
Drucken
2
28. Februar 2014

Kürbis-Rote Bete-Salat

Teresa Monteros Lieblingsgericht ist ein Kürbis-Rote Bete-Salat. "Ich hoffe, dass das Rezept auch gesund und schön kalorienarm ist", sagt die in Spanien lebende Hobby-Köchin.

Kürbis-Rote Bete-Salat

Zutaten:

1 Hokkaido-Kürbis, 1 Knolle Rote Bete (vorgegart), 1 Apfel, 250 Gramm Cherrytomaten, 1 Stange Lauch, 2 Möhren, 1 EL Sonnenblumenkerne, 1 EL Balsamico, 1 EL Leinöl

Zubereitung:

Kürbis, Möhren und Lauch waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Anschließend in einer Pfanne mit etwas Olivenöl andünsten.

Tomaten, Apfel und Rote Bete in mundgerechte Stücke schneiden.

Alle Zutaten zusammen mischen und mit Balsamico, Leinöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

Top-Deals des Tages
Litian 8er Pack 7cm Trocknerbälle, Aus 100% Premium-Schafwolle, Wäschetrockner Bälle für Wäschetrockner
VON AMAZON
13,57 €
Läuft ab in:
Magnete für Glasmagnettafel | 20 Stück starke Neodym Magnete | 8 mm Würfelmagnete von MOUNTRAX | Vorratsbox für Glasmagnetwand, Glas-Magnetboards, Magnettafel, Whiteboard, Tafel, Pinnwand, Kühlschrank, und vieles mehr
VON AMAZON
11,95 €
Läuft ab in:
AISHN Wandregal mit 3 Metall Ablagen für Nagellack zur Selbstmontage Aufbewahrung Display Regal Pink
VON AMAZON
11,89 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages
Schreiben Sie einen Kommentar
Bild des Benutzers Antje Gahl DGE
Ein echtes Saisonrezept. Mit Kürbis, Rote Bete, Lauch und Möhren, Apfel werden Herbstklassiker zu einem schmackhaften und vollwertigen Salat. Reich an Ballaststoffen sowie an natürlichen Antioxidanzien wie Carotinoiden und Flavonoiden – sie schützen vor Krebs und Herz-Kreislaufkrankeiten. Mit nur 200 kcal pro Portion und wenig Fett ein gesunder Snack. Positiv auch die Verwendung von Leinöl, mit hochwertigen ungesättigten omega-3-Fettsäuren. Nährwerte pro Portion: 200 kcal, 6,6 g Eiweiß, 7 g Fett, 26,7 g Kohlenhydrate, 10,2 g Ballaststoffe
Bild des Benutzers Mirko Reeh
Einfache Zutaten, aber überzeugend. Lecker und gut nachzukochen. Ich würde noch weitere fruchtige Komponenten hinzufügen. Dadurch bekommt man noch mehr Spannung in das Rezept. Beeren wie zum Beispiel Himbeeren könnten gut passen.