Schlank 2015: Das Zwei-Stufen-Programm für Turbo-Muskeln | EAT SMARTER
31
2
Drucken
2
Prof. Dr. Froböse der Fitness-Doktor
Schlank 2015: Das Zwei-Stufen-Programm für Turbo-MuskelnDurchschnittliche Bewertung: 3.61531
02. Januar 2015

Schlank 2015: Das Zwei-Stufen-Programm für Turbo-Muskeln

Fett an Bauch, Beinen, Rücken und Po kann man effektiv zu Leibe rücken. Neben Ausdauersport sei vor allem regelmäßiges Krafttraining der Schlüssel zu einem straffen Körper, sagt Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln.

Tubro-Muskeln 600x450

Ein effektives Muskeltraining zielt hauptsächlich auf das hartnäckige Fettdepot an Bauch, Hüften, Taille und Po ab, liebe EAT SMARTER-Leser. Um diese Regionen wieder in Form zu bringen, bedarf es eines gezielten Workouts, für das ich einen Zwei-Stufen-Plan entwickelt habe.

Der Grund für dieses Prozedere: Unsere Muskeln gleichen einander nicht völlig. Sie weisen – je nach Aufgabe – ein verschiedenartiges „Innenleben“ auf und müssen dementsprechend auch unterschiedlich trainiert und aktiviert werden.

Genau genommen unterscheiden wir drei Muskelfaserarten: Rote Muskelfasern sind klein, gut durchblutet und bestens geeignet für ausdauernde Tätigkeiten und Bewegungsformen, die wenig Kraft erfordern. Die sogenannten weißen Muskelfasern hingegen können enorme Kräfte entfalten – allerdings nur für kurze Zeit: Sie werden beispielsweise aktiviert, wenn man sprintet. Darüber hinaus existieren auch noch Zwitterfasern, die in abgeschwächter Form die Eigenschaften der anderen Fasertypen – Schnelligkeit und Ausdauer – miteinander vereinen.

Um alle Muskelfasertypen in ihrer Funktion zu fordern, müssen wir unterschiedliche Muskelkräftigungsmethoden anwenden. Deshalb rate ich Ihnen dazu, zunächst einmal Ihre Kraftausdauer zu verbessern. Dabei werden insbesondere die großen, roten Muskelgruppen gefordert und aktiviert. Ihre Ausdauer verbessert sich, und Ihre Bewegungsabläufe werden durch das Workout der Stufe eins wesentlich geschmeidiger.

In Stufe meines zwei Programms geht es dann darum, vor allem die Muskelmasse zu erhöhen. Man spricht hierbei vom sogenannten Hypertrophietraining (Hypertrophie = Größenzunahme des Gewebes). Das Prinzip dieses Workouts besteht darin, bei Übungen weniger Wiederholungen durchzuführen, dafür aber eine höhere Belastung als in Stufe eins zu wählen. Sie müssen Ihre Muskeln spürbar „brennen“ lassen. Dadurch kommt es zu Mikrorissen in der Eiweißstruktur Ihrer Muskeln. Wenn der Körper diese Risse repariert, fällt seine Reparatur großzügiger aus, um den Muskel zukünftig für höhere Beanspruchungen vorzubereiten. Der Muskel lagert vermehrt Proteine ein und wächst dadurch von Innen.

Das Muskelwachstum wiederum führt dazu, dass die Zellen mehr Energie verbrennen und der Stoffwechsel aktiviert wird. Und auf diese Weise verbrauchen wir mehr Kalorien, was sich positiv auf unsere Figur auswirkt. Sie sehen: Ein effektives Muskeltraining ist extrem wichtig, um in Form zu bleiben. Und angesichts dessen verrate ich Ihnen nun drei Übungen, mit deren Hilfe Sie in beiden Stufen trainieren können.

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Die besten Eiweißlieferanten 300x225
Prof. Froböse stellt besonders eiweißreiche Lebensmittel vor.
erfolgreich trainieren 300x225
Sie trainieren seit Wochen ohne ersichtlichen Effekt? Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln verrät acht seiner besten Tipps, die Ihr Workout effektiver und zielführender machen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Es wäre hilfreich gewesen, bei diesen Beschreibungen keine Fotos von Windmühle, Beinschlinge und Flamingo zu zeigen, sondern Menschen in diesen Positionen. Wie eine Windmühle oder ein Flamingo aussehen, weiß jeder.
 
Genau das hab ich beim Lesen des Artikels auch gedacht.