Eiweißreiche Kost: Putenschnitzel mit Lachsschinken | EAT SMARTER
27
2
Drucken
2
Prof. Dr. Froböse der Fitness-Doktor
Eiweißreiche Kost: Putenschnitzel mit LachsschinkenDurchschnittliche Bewertung: 4.51527
31. Mai 2014

Eiweißreiche Kost: Putenschnitzel mit Lachsschinken

Einfach lecker: Putenschnitzel mit Lachsschinken. Einfach lecker: Putenschnitzel mit Lachsschinken.

Zeit für ein neues Fitness-Rezept. Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln präsentiert sein aktuelles Rezept des Monats. Seien Sie gespannt und lassen Sie sich überraschen. Neben Zubereitungstipps gibt der Fitness-Experte auch noch wertvolle Hinweise zu den wesentlichen Zutaten des Gerichts.

So lecker kann gesundes Essen sein: Heute, liebe EAT SMARTER-Leser, präsentiere ich Ihnen mein Rezept des Monats Mai. Ich habe mich für Putenschnitzel mit Lachsschinken und Zucchini-Möhren-Gemüse. Das klingt nicht nur köstlich – dieses Gericht ist es auch. 347 kcal liefert die Mahlzeit pro Portion – und ist in rund 35 Minuten zubereitet. Und das Beste: Die Pute liefert viel wertvolles Eiweiß, das jenem des Menschen sehr ähnlich ist. Also seien Sie gespannt und berichten Sie mir, ob Ihnen dieses Gericht genauso gut geschmeckt hat wie mir. Ich bin gespannt!

Putenschnitzel mit Lachsschinken

Zutaten für 4 Portionen:

  • 2 Möhren (200 g)
  • 1 Zucchini (250 g)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 8 Putenschnitzel (à ca. 40 g)
  • 4 Stiele Salbei
  • 30 g getrocknete Tomaten (in Öl)
  • 4 Scheiben Lachsschinken
  • 2 EL Olivenöl
  • ½ Zitronen
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung:

  1. Möhren waschen und schälen. Zucchini waschen und putzen. Möhren und Zucchini getrennt in sehr feine Streifen (Julienne) schneiden.
  2. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
  3. Putenschnitzel unter Klarsichtfolie oder einem Gefrierbeutel mit dem Plattierer oder einem Stieltopf flachklopfen.
  4. Salbei waschen, trockenschütteln, 12 Blätter von den Stielen abzupfen. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen und in Streifen schneiden.
  5. Jedes Schnitzel mit 1 Salbeiblatt und 1/2 Scheibe Lachsschinken belegen und beides mit einem Zahnstocher feststecken. Restlichen Salbei hacken.
  6. 1 El Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin von jeder Seite 1 Minute bei starker Hitze scharf anbraten, herausnehmen und im Backofen bei ca. 100 °C (Umluft 80 °C, Gas: Stufe 1) warm halten.
  7. Die Pfanne mit Küchenpapier auswischen. Restliches Öl darin erhitzen, Möhrenstreifen und Frühlingszwiebeln zugeben und bei starker Hitze unter Rühren 1 Minute braten.
  8. Zucchini dazugeben und 1 weitere Minute braten.
  9. Tomaten und Salbei dazugeben. 2 TL Zitronensaft auspressen. Gemüse mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.
  10. Gemüse auf Teller verteilen, die Putenschnitzel darauflegen und den ausgetretenen Fleischsaft darübergeben.

Der Fitness-Faktor dieses Rezepts

PUTE: Die gute alte Pute wurde bereits von den Azteken gezüchtet und geschätzt. Durch Columbus kamen die Truthühner nach Europa und begannen „ihren Siegeszug“. Denn Putenfleisch enthält enorm viel Eiweiß, welches dem menschlichen Eiweiß sehr ähnelt. Es enthält wenig Fett (ca. 1%) und ist kalorienarm. Eine Portion deckt schon fast 50% an Vitamin B 6, und die vielen Mineralien wie Kalium, Magnesium, Eisen und Zink stärken das Immunsystem. Doch achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Tierhaltung, denn gerade Puten werden oft während der Aufzucht gequält. Fragen Sie also am besten nach der Herkunft.

ZUCCHINI: Die Zucchini (Einzahl übrigens Zucchino) haben pro 100 g nur etwa 14 kcal und sind damit echte Sattmacher ohne Reue. Sie sind wasserärmer als Gurken, und da man sie immer mit Schale essen sollte, erhält der Körper viel Beta-Carotin. Zucchini sind reich an Vitamin C und Folsäure und liefern uns Kalium, Kalzium, Phosphor, Mangan, Zink sowie Sporen von kostbarem Selen.

MÖHREN: Möhren – auch Karotten genannt – sind eigentlich die Königin der Gemüseküche, denn sie haben so viel zu bieten und sind enorm variabel einsetzbar. Der Fitnessfaktor der Möhren basiert besonders auf dem hohen Vitamin B-Anteil, der Folsäure, zahlreichen ätherischen Ölen, Eisen, Kalzium, Phosphor und Magnesium. Zwei Schätze machen sie aber so speziell: die Alpha- und Beta-Carotine, die man nirgendwo anders so reichhaltig findet.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Ähnliche Artikel
Sauerkraut-Möhren-Salat
Zeit für ein neues Fitness-Rezept. Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln präsentiert sein aktuelles Rezept des Monats. Seien Sie gespannt und lassen Sie sich überraschen. Neben Zubereitungstipps gibt der Fitness-Experte auch noch wertvolle Hinweise zu den wesentlichen Zutaten des Gerichts.
Bunter Quinoasalat
Zeit für ein neues Fitness-Rezept. Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln präsentiert sein aktuelles Rezept des Monats. Seien Sie gespannt und lassen Sie sich überraschen. Neben Zubereitungstipps gibt der Fitness-Experte auch noch wertvolle Hinweise zu den wesentlichen Zutaten des Gerichts.
Garnele Nudeln
Zeit für ein neues Fitness-Rezept. Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln präsentiert sein aktuelles Rezept des Monats. Seien Sie gespannt und lassen Sie sich überraschen. Neben Zubereitungstipps gibt der Fitness-Experte auch noch wertvolle Hinweise zu den wesentlichen Zutaten des Gerichts.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Putenschnitzel sollten wir wegen der Qualzuchten aus unserem Speiseplan streichen.
 
Es gibt Möhren und es gibt Karotten. Möhren sind unten spitz zulaufend, Karotten sind rund zulaufend und deshalb heißen Möhren nicht Karotten!