Der Berg ruft! Radeln Sie sich glücklich | EAT SMARTER
24
1
Drucken
1
Dr. Ingo Froböse
Der Berg ruft! Radeln Sie sich glücklichDurchschnittliche Bewertung: 4.51524
15. August 2014

Der Berg ruft! Radeln Sie sich glücklich

Rasport ist unglaublich faszinierend. © Kotangens - Fotolia.com Rasport ist unglaublich faszinierend. © Kotangens - Fotolia.com

In die Pedale treten und hautnah die Natur genießen – für Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule gibt es nichts Schöneres. Das Training baut Stress ab und ist ideal für unser Herz-Kreislauf-System.

Sport und Bewegung sollen Freude bereiten, liebe EAT SMARTER -Leser. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen eine Disziplin ans Herz legen, die mich immer wieder aufs Neue fasziniert: Die Rede ist vom Radfahren. Im ersten Moment sind Sie vielleicht erstaunt, denn Radsport zählt nicht gerade zu den angesagten Trendsportarten, die die Menschen in ihren Bann ziehen. Trotzdem möchte ich Sie für diese Form der Bewegung begeistern und Ihnen zeigen, wie wertvoll das Fahrradfahren für unsere Gesundheit ist.

Gut für Herz und Kreislauf

Foto FroboeseTatsache ist: Wer regelmäßig in die Pedale tritt, trainiert nicht nur sein Gleichgewichts- und Koordinationsvermögen, sondern stärkt auch seine Abwehrkräfte und beugt aktiv Volkskrankheiten wie Übergewicht, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Grund genug, sich öfters aufs Rad zu schwingen, um zur Arbeit zu fahren und vielleicht auch den einen oder anderen Aktivurlaub mit dem Bike zu planen.

Übertreiben Sie es nicht

Mit meiner Frau Bianca fahre ich jedes Jahr an den Gardasee, der für uns zu einer zweiten Heimat geworden ist. Mit dem Mountainbike erklimmen wir dort Berge und Wälder und genießen die einzigartige Nähe zur Natur. Glauben Sie mir: Wenn man nach einer vierstündigen kräftezehrenden Fahrt den Gipfel erreicht und diesen unfassbaren Blick über den See und seine wunderschöne Umgebung hat, entschädigt das für alle Strapazen, die solch eine Tour mit sich bringt. Wichtig ist jedoch: Für längere Distanzen mit großen Steigungen sollte Sie eine gewisse Grundlagenausdauer mitbringen. Einsteigern rate ich dazu, mit kürzeren Etappen anzufangen und sich dann langsam an die großen Touren heranzutasten. Doch so oder so: Radsport ist unglaublich packend. Probieren Sie es aus!

Ihr Ingo Froböse

Protokoll: Janina Darm

Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich bin auch sehr gerne mit dem Rad unterwegs. Fahre auch jährlich 1 Woche lang mit dem Rad auf Tour, keine Bergtouren. ich bevorzuge Touren von Stadt zu Stadt, z.B. an der Loire entlang, um die Mecklenburger Seenplatte, um den Nord-Ost-Seekanal.