Schlank und fit – dank Eiweiß | EAT SMARTER
36
3
Drucken
3
Prof. Dr. Froböse der Fitness-Doktor
Schlank und fit – dank EiweißDurchschnittliche Bewertung: 4.41536
07. März 2015

Schlank und fit – dank Eiweiß

Eiweiß ist wichtig für den Muskelaufbau. Eiweiß ist wichtig für den Muskelaufbau.

Proteine sind der Schlüssel zu einem straffen Körper. Sie sorgen dafür, dass Muskeln leistungsfähig bleiben und wirken an wichtigen Regenerationsprozessen unseres Organismus mit, sagt Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln.

Es ist ein Ziel, mit dem Menschen immer wieder auf mich zukommen: Sie wollen endlich abnehmen und richtig fit werden! Geht es Ihnen ähnlich? Wunderbar. Ich möchte Sie in diesem Vorhaben bestärken, liebe EAT SMARTER-Leser, und Ihnen einen wichtigen Tipp geben, der Sie Ihrem Traumkörper sicherlich ein Stückchen näher bringen wird. Mein Rat lautet: Ernähren Sie sich ausgewogen und achten Sie vor allem darauf, genügend Eiweiß, also Proteine, zu sich zu nehmen. Denn nur mit ihrer Hilfe – und natürlich mit regelmäßigem Sport – werden Sie Ihren Abnehmwunsch endlich in die Tat umsetzen können.

Einige Eiweißbausteine müssen wir über die Nahrung zu uns nehmen

Eiweiß ist ein extrem wichtiger Baustoff für unseren Körper – und entscheidend für den Muskelaufbau. Wenn Ihre Muskeln nach einem intensiven Training „brennen“, sind in den Muskelfasern mikroskopisch kleine Risse entstanden, die Ihr Organismus nun reparieren muss. Dies gelingt, indem er die entstandenen Lücken mithilfe von Proteinen „kittet“. Die Folge: Im Laufe der Zeit werden die Muskeln zunächst straffer und sehr bald auch größer. Dies wiederum führt dazu, dass Ihre Muskulatur mehr Energie verbrennt, der Stoffwechsel nachhaltig angekurbelt wird und infolgedessen auch Ihr Kalorienverbrauch steigt. Sie sehen: Eiweiß ist ein extrem wichtiger Nährstoff! Zumal der Baustein auch noch andere entscheidende Funktionen in unserem Körper unterstützt. Er ist relevant für den Zellaufbau, unverzichtbar für unsere Enzyme, für die Zellregeneration, das Hormonsystem sowie unsere Immunabwehr. Nicht nur die Muskulatur – auch unser Gehirn profitiert von den Proteinen, sodass es leistungsfähig und vital bleibt.

Viele Lebensmittel sind hervorragende Eiweißlieferanten

Eiweiße setzen sich übrigens aus sogenannten Aminosäuren zusammen. Wir unterscheiden 20 dieser besonderen Bausteine. Zwölf Aminosäuren können aus Zucker und Fett direkt vom Körper hergestellt werden. Acht jedoch sind essenziell, das heißt, sie müssen dem Organismus mit der täglichen Nahrung zugeführt werden. Und ausgerechnet diese acht Eiweißbausteine sind es, die für den Muskelaufbau zwingend benötigt werden. Doch keine Sorge: Sie müssen jetzt nicht loseilen und sich mit Eiweißpülverchen, Pillen und Riegeln eindecken. Es genügt völlig, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Denn viele Lebensmittel sind hervorragende Eiweißlieferanten und äußerst gesunde Sattmacher, die dem Stoffwechsel so richtig einheizen. Fakt ist: Ein Viertel der Kalorien, die im Eiweiß stecken, werden auf der Stelle verbrannt, sodass ich Ihnen proteinreiche Mahlzeiten vor allem abends unbedingt ans Herz legen möchte. Ein klassisches Abendbrot und insbesondere kohlenhydratreiche Kost wie beispielsweise Nudeln hemmen die Fettverbrennung zu später Stunde, da unser Organismus auf diese für ihn leichter zu verarbeitenden Energiequellen zugreift. Eiweißreiche Speisen hingegen sorgen dafür, dass der Stoffwechsel intensiver arbeitet und somit auch der Fett- und Kalorienverbrauch angekurbelt wird.

Eine übertriebene Eiweißzufuhr kann der Gesundheit schaden

Für alle, die an ihrem Traumkörper arbeiten wollen, sind dies wunderbare Nachrichten. Stellt sich nur noch die Frage: Wie viel Eiweiß muss ich eigentlich zu mir nehmen? Fangen wir mit den Werten für Kinder, Jugendliche und stillende Mütter an: Sie sollten täglich 1 bis 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Normalgewicht (Körpergröße in Zentimetern minus 100) zuführen. Normalsportler und Erwachsene bis 40 Jahre haben derweil einen täglichen Bedarf von 1 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Normalgewicht. Im Alter von 40 bis 50 Jahren steigt der Bedarf wiederum: Empfohlen werden täglich rund 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Normalgewicht. Und alle, die älter als 50 Jahre sind, sollten ihrem Organismus sogar 1,8 bis 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Normalgewicht zuführen. Doch Vorsicht: Übertreiben Sie es mit dem Eiweißkult bitte nicht! Wer auf Dauer zu viele Proteine zu sich nimmt, verschiebt die normale Stoffwechselfunktion zu einem Eiweißstoffwechsel und belastet seine Nieren. Wie immer im Leben heißt es deshalb: Maß halten! Dieses Motto führt Sie vielleicht langsam, dafür aber wenigstens sicher ans Ziel.

Ihr Ingo Froböse

Protokoll: Janina Darm

 

Ähnliche Artikel
Alleskönner Eiweiß 300x225
Prof. Ingo Froböse verrät fünf wichtige Fakten zum Thema Eiweiß.
Fit und schlank durch den WInter 300x225
Fitness-Professor Dr. Ingo Froböse gibt 20 smarte Tipps, mit deren Hilfe Sie entspannt, gesund und schlank durch den Winter kommen.
Turbo-Stoffwechsel-Regeln 300x225
Prof. Ingo Froböse verrät, welche Turbo-Stoffwechsel-Regeln Sie beachten sollten.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Glückwunsch ! Einen Autor wie Ingo Froböse zu haben ist immer topp ! Soll heißen wieder ein super Artikel ! kurz, knapp und präzise! Ich finde ihn authentich, glaubenswert und ehrlich mit dem was er sagt. Besonders auch nach dem Film im ZDF, was Fitness ist und dort der Satz " je oller je doller" ;-)
 
Ist die Eiweißquelle wurscht? Fleisch, Fisch, Ei, Pflanze?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Schinzel, da hier die reine Deckung des Proteinbedarf im Vordergrund steht, ist die Eiweißquelle nicht entscheidend. Idealerweise kombinieren Sie verschiedene eiweißhaltige Lebensmittel miteinander. Viele Grüße von EAT SMARTER