Warum frische Kost so wichtig für den Stoffwechsel ist | EAT SMARTER
24
5
Drucken
5
Prof. Dr. Froböse der Fitness-Doktor
Warum frische Kost so wichtig für den Stoffwechsel istDurchschnittliche Bewertung: 3.91524
10. April 2015

Warum frische Kost so wichtig für den Stoffwechsel ist

Frische Kost ist gut für den Stoffwechsel. © Alliance - Fotolia.com Frische Kost ist gut für den Stoffwechsel. © Alliance - Fotolia.com

Frische Kost ist ideal für den Stoffwechsel. Aus diesem Grund sollte man möglichst häufig selbst zum Kochlöffel greifen und sich gegen Fertigprodukte aus dem Supermarkt entscheiden, rät Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln. Erfahren Sie mehr über den positiven Effekt von frischem Obst und Gemüse.

Ihre Zellen wollen kein Industriefutter, liebe EAT SMARTER-Leser. Und ich verrate Ihnen auch den Grund. Künstliche Substanzen, die in vielen Fertigprodukten stecken, bringen unseren Stoffwechsel durcheinander. Die Stoffe werden von den Zellen nicht erkannt und werden verstärkt abgelagert. Viele Nahrungsmittel enthalten sogar Inhaltsstoffe, die den Körper täuschen und unser Gehirn betrügen. Als problematisch gelten vor allem Süßstoffe, Aromastoffe und das teuflische Glutamat (ein Geschmacksverstärker, der häufig auch in „Hefeextrakt“ enthalten ist). Nehmen wir Süßstoff zu uns, bekommen wir Appetit auf Süßes, und essen wir Light-Produkte, bekommen wir Hunger auf Fettes!

Der Hormonforscher Frederick von Saal sprach einst von einer chemischen Vergiftung des Körpers durch künstliches Essen. Motiviert war diese Aussage wohl auch durch Untersuchungen wie diejenige von Susan Swithers und Terry Davidson von der Purdue-Universität/Indiana. Die beiden Forscher fanden heraus, dass Süßstoff und „echter“ Zucker unterschiedliche körperliche Reaktionen zur Folge haben. Im Rahmen eines Ratten-Experiments zeigte sich: Jene Tiere, die Joghurt mit Süßstoff erhalten hatten, fraßen viel mehr und legten dementsprechend auch schneller an Gewicht zu als die Tiere der Vergleichsgruppe, die mit Zucker gefüttert wurden. Der Süßstoff täuscht den Körper. Dieser erwartet durch das süße Signal auf der Zunge eine größere Kalorienmenge, die er allerdings nicht bekommt, da Süßstoff quasi kalorienfrei ist. Angesichts der Tatsache, dass dem süßen Signal das passende Ergebnis fehlt, verlangt der Organismus nach mehr Nahrung, um die vorgetäuschte Kalorienmenge doch noch zu erhalten.

Sie sehen: Je mehr verarbeitete Lebensmittel man zu sich nimmt, desto eher tappt man in die Kalorienfalle. Verzichten Sie also weitgehend auf Fertigprodukte und kochen Sie selbst. Es gibt viele wunderbare Rezepte, die sich ganz einfach zubereiten lassen und keiner allzu großen Kochkünste bedürfen. Ihr Stoffwechsel wird es Ihnen danken. Und ein aktiver Stoffwechsel ist entscheidend, wenn man sein Gewicht halten oder aber abnehmen möchte.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Selberzubereiten Ihrer Mahlzeiten!

Ihr Ingo Froböse

 

Ähnliche Artikel
Trainingspausen
Regelmäßiges Training ist wichtig und wünschenswert. Aber: Sporteinsteiger sollten ausreichend Erholungsphasen in ihren Fitnessplan integrieren, damit sich der Körper entspannen und für weitere Anstrengungen wappnen kann.
Sport im Urlaub
Lange schlafen, genüsslich schlemmen und sich anschließend am Strand entspannen: Davon träumen viele Menschen, wenn sie an die Ferienzeit denken. Doch Bewegungsmangel kann die körperliche Erholung hemmen, warnt Prof. Ingo Froböse. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Sport im Urlaub achten müssen.
Turbo-Stoffwechsel
Ein funktionierender Stoffwechsel ist entscheidend, wenn man Pfunde verlieren oder aber sein Gewicht halten will. Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln verrät die besten Tricks für einen Turbo-Stoffwechsel.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Das war leider sehr oberflächlich. Das Thema hat viel mehr zu bieten. Schade.
 
Wo gibt es denn noch frische Kost, außer man geht direkt in die Natur und erntet und ist? Weder auf dem Bauernmarkt und schon gar nicht im Laden. Tiefkühlgemüse und Obst, ok, jedoch alles andere?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Thomasius, es geht um industriell verarbeitete Lebensmittel. Frisches Obst und Gemüse (nicht verarbeitet) vom Markt zum Beispiel ist völlig in Ordnung. Viele Grüße von EAT SMARTER
 
Entschuldigung, was habe ich denn geschrieben? Das Obst/Gemüse, was auf den Markt, selbst auf dem Bauernmarkt kommt ist meistens schon einen Tag alt. Ich habe schon erlebt, wie dieses bei mehreren Tagen nacheinander Markt auch nach 3 Tagen da noch angeboten wurde. Es ist längst wissenschaftlich erwiesen, dass Obst/Gemüse massiv an Nährstoffen einbüßt. Dass natürlich regionale Unterschiede in der Nährstoffaufnahme aus den Böden existiert ist nicht in Abrede zu stellen. Es ist jedoch ebenfalls längst wissenschaftlich erwiesen, dass frisch geerntetes und sofort industriell(Schockfrostung)verarbeitetes Gemüse/Obst mehr Nährstoffe beinhaltet als eben 2/3 oder mehr Tage im Laden liegendes "frisches" Obst und Gemüse "aus der Region"!
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Thomasius, da haben Sie natürlich Recht. Wir müssen bei der Verwendung von "industriell" differenzieren. Schockgefrostete Lebensmittel sind in Ordnung. Industriell zu Produkten weiterverarbeitete Lebensmittel sind hier in diesem Artikel gemeint. Viele Grüße von EAT SMARTER