0
Drucken
0
Dr. Ingo Froböse
15. April 2017

Zeigt her eure Mukkis! Das war die FIBO 2017

Jedes Jahr pilgern Tausende Fitnessbegeisterte nach Köln. Auf der FIBO geht es um Fitness, Gesundheit, neue Trends – aber natürlich ist die Messe auch ein großes Schaulaufen für gestählte Körper. Fitness-Doc Ingo Froböse über die FIBO-Trends 2017.

Fibo Trends: Muskeln

Wenn muskulöse Menschen in Sportbekleidung Richtung Messehallen streben, dann ist eindeutig FIBO-Zeit in meiner Heimatstadt Köln, liebe EAT SMARTER-Leser. Die weltweit größte Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit zog dieses Jahr über 150.000 Besucher an. Auch ich und mein Team von der Deutschen Sporthochschule Köln waren vor Ort; zum einen als Gastexperte auf dem „Infosymposium EMS & PT“, zum anderen, um in Sachen Fitnesstrends auf dem Laufenden zu bleiben. Denn auf der FIBO werden traditionell alle wichtigen Neuerungen in der Branche präsentiert.

Die FIBO-Trends 2017

Minimales Workout, maximal geformter Körper – mit diesem Versprechen lässt sich in der Fitnessbranche noch immer viel Geld verdienen. Vor allem das Thema EMS-Training gehörte zu den größten Trends der FIBO.

Unter anderem wurde der „Easy Motion Skin“ präsentiert, ein kabelloser, enger Anzug, bei dem die Muskeln durch Trockenelektroden stimuliert werden. Anders als herkömmliche Anzüge muss der Easy Motion Skin nicht nassgemacht werden und ermöglicht durch fehlende Kabel freiere Bewegungen.

Beim Thema EMS ist mir immer wichtig zu betonen: Elektrostimulation ist immer ein ergänzendes Training. Nur wenn es mit Kraft- und Ausdauertraining kombiniert wird, hat EMS einen nachhaltigen Effekt.

Und bitte kaufen Sie sich keine EMS-Geräte für den Gebrauch zu Hause! Das Anbringen der Pads und das Anpassen eines Anzugs gehören in jedem Fall in die Hände eines erfahrenen Trainers, ebenso die Kontrolle der Übungsausführungen. Falsch angelegt können die elektronischen Stimulationen Ihre Muskulatur sogar schädigen.

Nicht nur für Omas: Aqua-Fitness

Fibo Trends: Aqua Fitness

Wasser ist ein tolles Element für alle, die schonend ihre Muskeln trainieren möchten. Aqua Fitness, das lange als „Oma-Sport“ galt, hat sein verstaubtes Image zum Glück abgelegt.

Das bewiesen zahlreiche Aussteller auf der FIBO: Unter anderem Beco mit einer Art SUP-Board für Balance-Workouts, spezielle Yoga-Boards sowie allerlei Gewichte, die Fitness im Wasser zu einem knackigen Zirkeltraining werden lassen.  

Auch Spinning und Boxen fanden auf der FIBO im Wasser statt – ein spannender Trend, der hoffentlich auch viele jüngere Menschen in Schwimmbäder und Pools zieht. Denn Sport im Wasser ist gerade für Anfänger nahezu frei von jeder Verletzungsgefahr und sorgt für sanften, aber nachhaltigen Muskelaufbau.

Bizarr: Training mit der Maske

Fibo Trends_ Trainingsmaske

Am Stand von Phantom Athletics konnte kurzzeitig der Eindruck aufkommen, sich auf eine Fetisch-Messe verirrt zu haben. Schließlich machten dort Menschen mit martialisch aussehenden Gesichtsmasken Sport.

Doch „die Phantom Trainingsmaske ist ein innovatives Trainingsgerät, mit dem man seine Ausdauer- sowie seine Gesamtleistungsfähigkeit im Sport durch gezieltes Training der Atemmuskulatur verbessern kann“, so der Hersteller. Die Maske erzeuge beim Training einen Atemwiderstand. Um diesen zu überwinden, seien die Zwischenrippen-Muskulatur und das Zwerchfell gefragt.

Training mit Maske: Ich persönlich finde die Idee eher beklemmend. Zumal eine knackige Ausdauer- oder Krafteinheit, auf die eigene Leistungsfähigkeit angepasst, schon allein eine gewisse Atemnot hervorrufen kann.

Dauerbrenner Low-Carb

Sportlernahrung und Supplemente spielen naturgemäß eine große Rolle auf der FIBO. Nach wie vor hoch im Kurs: Low Carb. Das Angebot geht von Eiweiß-Pizzaboden über zuckerfreie Snacks und Aufstriche bis hin zur Low-Carb-Pasta namens "Ciao Carb".

Darüber hinaus bot sich dem Hobby-Sportler eine riesige Auswahl an Eiweißriegeln, -pulver und -shakes. Dabei geht es immer mehr darum, den Geschmack „natürlicher“ Lebensmittel zu imitieren. Da schmeckt ein Eiweißpulver schon einmal nach Nuss-Nougat-Creme oder Apfelstrudel.

Hier hört es für mich persönlich auf, liebe EAT SMARTER-Leser. Denn künstlich erzeugte und aromatisierte Lebensmittel – und nichts anderes sind Supplemente – haben eine lange Zutatenliste, aber keinen wirklichen Nutzen. Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, benötigt zum Muskelaufbau keine speziellen Proteinshakes und Supplemente. Wer mehr wissen will, dem lege ich diesen Blogeintrag ans Herz: "Wie viele Proteine brauchen wir?

Teuer sind die Pulver, Riegel und Pillen obendrein.

Lassen Sie sich nicht von Werbeversprechen blenden – auch nicht auf einer Fitnessmesse! Ihr gesunder Menschenverstand ist oft der beste Ernährungs- und Fitnessberater.

Fröhliche Ostertage wünscht Ihnen

Ihr Ingo Froböse

 

Top-Deals des Tages
'Medicura' Heizkissen mit Überzug aus Baumwolle
VON AMAZON
19,46 €
Läuft ab in:
Lightning Grinder, Fancyli 4 Pieces 2.48" Tobacco Grinder Spice Grinder Herb Grinder with a Cleaning Brush (Red)
VON AMAZON
12,74 €
Läuft ab in:
SBS Neodym Magnet ø 12x5 mm 20 Stück Extrem Stark Supermagnete Scheibenmagnet Magnetscheibe
VON AMAZON
13,17 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages
Schreiben Sie einen Kommentar