Motiviert und willensstark – mit diesen Tricks erreichen Sie Ihre Ziele | EAT SMARTER
7
3
Drucken
3
Live Smarter Blog der Techniker Krankenkasse
Motiviert und willensstark – mit diesen Tricks erreichen Sie Ihre ZieleDurchschnittliche Bewertung: 3.1157
02. Juni 2015

Motiviert und willensstark – mit diesen Tricks erreichen Sie Ihre Ziele

Mithilfe einiger Tricks kann man seine Motivation steigern. Mithilfe einiger Tricks kann man seine Motivation steigern.

Endlich mit dem Sport anfangen, sich gesünder ernähren, das Rauchen aufgeben – in fast jedem von uns schlummern Wünsche, die jedoch häufig an mangelnder Motivation und Durchsetzungsfähigkeit scheitern. Doch es gibt Methoden und Tricks, die den eigenen Antrieb steigern und es ermöglichen, Ziele in die Tat umzusetzen.

Wer seine Lebensweise ändern möchte, indem er beispielsweise lästige Marotten ablegt oder seine Gesundheit aktiv fördert, benötigt Durchhaltevermögen und muss sich selbst immer wieder aufs Neue motivieren. Doch: Wann immer Vorsätze unangenehm werden, taucht der vielzitierte „innere Schweinehund“ auf und bremst uns in unseren Plänen. Ausreden sind schnell gefunden – und schon liegt das Vorhaben auf Eis und verschwindet häufig schon bald ganz aus dem Fokus.

Der innere Schweinehund symbolisiert die uns angeborene Neigung, Anstrengungen zu vermeiden und den Weg des geringsten Widerstands zu gehen. Das spart Energie, bringt aber keine Veränderung. Erfolgreich sind dagegen jene Menschen, die ihren inneren Schweinehund zügeln und überwinden können.

Motivation gilt als Schlüssel und Geheimnis von Erfolgsgeschichten. Und wer bereit ist, Veränderungen anzupacken und ein paar Regeln zu beachten, die den inneren Schweinehund im Zaum halten, kann seine Ziele tatsächlich erreichen. Voraussetzung ist allerdings, dass man sich zunächst Gedanken macht und von dem Vorhaben voll und ganz überzeugt ist. Motivation ist somit immer auch an Willenskraft gekoppelt.

„Ohne eigene Einsicht funktioniert es nicht“, sagt Diplom-Psychologe Alexander Elwert, der in Köln als Mentaltrainer und Sportpsychologe arbeitet. Er empfiehlt: „Sammeln Sie Argumente für und gegen Ihr Vorhaben. Machen Sie sich auch die negativen Konsequenzen bewusst. Wer zum Beispiel abnehmen möchte, muss auch wissen, dass das bedeutet, auf Süßigkeiten zu verzichten." Die Gegenargumente gegen Ihr Vorhaben sind die schärfsten Widersacher Ihrer Motivation. Nur wenn Sie sie kennen, können Sie auch dagegenhalten. Wer systematisch an diese Phase herangehen möchte, schreibt eine Pro- und Kontra-Liste. Wägen Sie Vor- und Nachteile gegeneinander ab. Der Effekt: Sie kreisen Ihr Vorhaben immer weiter ein. Und je mehr Ihnen klar ist, warum Sie etwas tun wollen, desto mehr Motivation entwickeln Sie dafür.

Um Ihr Ziel zu erreichen, brauchen Sie einen festen Vorsatz für das, was Sie tun wollen, und anschließend einen Plan, wie Sie diesen Vorsatz umsetzen wollen. Ihre Motivation wird umso stärker sein, je besser Ihr Vorsatz zu Ihnen passt. Und Sie werden umso erfolgreicher sein, je praktikabler und wirksamer er ist.

Eine geeignete Methode, um das Vorhaben zu testen, ist dementsprechend der sogenannte „2pw-Check“.

  • Passend bedeutet: Der Vorsatz sollte zu Ihnen passen und Ihrem eigenen, individuellen Wunsch entsprechen. Ihr Ziel sollte Ihr eigenes Ziel sein und nicht das Ihres Partners oder Arztes.
  • Praktikabel bedeutet: Sie sollten eine realistische Chance haben, den Vorsatz unter den gegebenen Umständen zu verwirklichen und umzusetzen.
  • Wirksam bedeutet: Mit dem gewählten Vorsatz sollten Sie Ihre Ziele auch wirklich erreichen können. Wenn Sie beispielsweise den Vorsatz gefasst haben, wieder regelmäßig Fahrrad zu fahren, dann werden Sie damit Ihr eigentliches Ziel „weniger Rückenschmerzen“ kaum erreichen können. Überprüfen Sie also die Methoden, mit deren Hilfe Sie Ihr Ziel erreichen möchten.

Ein konkreter Plan hilft Ihnen anschließend, aktiv zu werden. Beschreiben Sie genau, wann, wo und mit wem wollen Sie Ihren Vorsatz umsetzen wollen.Je konkreter Ihr Plan ist, desto eher werden Sie ihn in die Tat umsetzen.

Manchmal hilft es auch, Zwischenziele zu formulieren. Der Vorteil: Anstatt sich vergeblich an einem übergroßen Ziel abzuarbeiten, erleben Sie immer wieder Erfolgserlebnisse in vielen kleinen Etappen. Wollen Sie beispielsweise einen Marathon laufen, so werden Sie dieses Ziel nicht ad hoc in die Tat umsetzen können. Stecken Sie sich Zwischenziele: Laufen Sie erst einen Kilometer, dann fünf, zehn, 15, 20, 30 – und der Marathon rückt mehr und mehr in greifbare Nähe.

Übrigens: Motivation ist nichts, was man hat oder nicht hat. Sie verändert sich ständig und ist äußerst komplex. „Planen Sie Rückschläge mit ein. Sie sind ganz normal“, bestätigt Mentaltrainer Elwert. Genauso wie Motivation schwinden kann, lässt sie sich schließlich auch wiederherstellen.

Ist Ihr Vorsatz gefährdet, können Sie sich nachmotivieren. Eine wirkungsvolle Form des Nachmotivierens besteht darin, sich noch einmal die entscheidenden Vorteile des neuen Verhaltens (Sport, gesunde Ernährung, weniger Alkohol, kein Nikotin) zu vergegenwärtigen. Erinnern Sie sich ganz bewusst an den Nutzen, den Sie persönlich davon haben. Denken Sie darüber nach. Und je mehr Vorteile Sie finden, desto besser ist dies für Ihre Motivation.

Auch Menschen in Ihrer unmittelbaren Umgebung können als Kraftquellen dienen. Sie können Sie ermutigen, Ihr Ziel zu verfolgen und Sie dabei aktiv unterstützen. Erzählen Sie Ihrer Familie, Ihren Freunden und Kollegen also von Ihrem Vorsatz und davon, wie Sie ihn verwirklichen wollen.

Und nutzen Sie die „Macht der Gewohnheit“: Machen Sie aus Ihrem Vorhaben einen festen Termin! Sie wollen mehr Sport treiben? Wunderbar! Melden Sie sich im Fitnessstudio an und vereinbaren Sie feste Zeiten mit einem Trainer. Das hat den Vorteil, dass Sie nicht länger darüber nachdenken müssen, ob und wann Sie möglicherweise aktiv werden. Sie folgen einfach einem festen Plan – genauso wie Sie täglich Zähne putzen. Einziger Wermutstropfen: „Damit ein neues Verhalten zur Routine wird, muss man es mindestens vier Wochen beibehalten“, erklärt Motivationsexperte Elwert. Glauben Sie also an sich und Ihre Willenskraft – und Sie werden garantiert schon bald erfolgreich sein!

Auch diese Tipps helfen Ihnen dabei, motiviert zu bleiben und Ihre Ziele zu verwirklichen.

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Schlaftipps 300x225
Erfahren Sie alles über die effektivsten Einschlaftipps und -tricks.
Depressionen
Die Wege aus einer depressiven Störung
Entspannung 300x224
Erfahren Sie, wie Sie gelassener werden und sich gezielt entspannen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Der Sport sollte zu mir passen! Das ist ein wahres Wort und hilft mir weiter, verändert die bisherige Perspektive. Was soll man in einem Fitnessclub, wenn man keine Geräte mag? Die Suche ist zu einseitig geworden. Es gibt viel mehr Sportarten als die, die "in" sind. Auch tanzen ohne Partner gibt es heute, z.B. line dancing. Das wichtigste wird sein, erstmal raus an die Luft zu gehen. damit überwindet ein Stubenhocker schon die erste und evtl, wichtigstes Hürde.
 
Es ist nicht nur eine Frage des starken Willens ist, ob man seine Ziele erreicht oder nicht, insbesondere beim Essen. Wichtig hierbei ist auch die Frage, welches Bedürfnis steckt hinter meinem Essverhalten.
 
Es ist nicht nur eine Frage des starken Willens ist, ob man seine Ziele erreicht oder nicht, insbesondere beim Essen. Wichtig hierbei ist auch die Frage, welches Bedürfnis steckt hinter meinem Essverhalten.