Verhütungsmethoden im Überblick | EAT SMARTER
4
2
Drucken
2
Live Smarter Blog der Techniker Krankenkasse
No Baby! Die wichtigsten Verhütungsmethoden im ÜberblickDurchschnittliche Bewertung: 4.8154
19. Januar 2016

No Baby! Die wichtigsten Verhütungsmethoden im Überblick

Dass Coitus Interruptus keine geeignete Verhütungsmethode ist, wissen die meisten Menschen mit Sicherheit. Doch welche Methode gilt als wirklich zuverlässig? Wir haben die gängigsten Verhütungsmethoden für Sie im Überblick zusammengestellt.

Hormonelle Verhütungsmethoden

Verhütungsmethoden

Die Auswahl an Verhütungsmethoden war nie größer als heute. Pille, Spirale, Kondom ... Generell lassen sich die unterschiedlichen Methoden in bestimmte Kategorien einteilen.

Es wird unterschieden zwischen:

  • hormonellen Verhütungsmethoden
  • Barriere-Verhütungsmethoden
  • natürlicher Familienplanung (NFP)
  • operativen Verhütungsmethoden

Hormonelle Verhütungsmethoden

Mithilfe von Hormonen verhindern diese Verhütungsmethoden eine Schwangerschaft. Dies gelingt dadurch, dass durch die Methode bei der Frau der Eisprung ausbleibt und somit eine Befruchtung nicht stattfinden kann. Je nach Präparat und Wirkstoff kann sich auch der Schleim im Gebärmutterhals verändern – Spermien haben so einen schwereren Weg zur Eizelle. Auch der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut kann verändert sein, was dazu führt, dass sich eine befruchtete Eizelle schwerer bis gar nicht einnisten kann.

Zu den hormonellen Verhütungsmitteln gehören:

Pille –  gilt bei richtiger Anwendung als sehr sicheres Verhütungsmittel

Durch enthaltene Östrogene und Gestagene wird der Eisprung verhindert. Die Pille muss täglich eingenommen werden. Durch die Einnahme können sich auch Regelschmerzen oder Hautprobleme verbessern. Sie wird vom Frauenarzt verschrieben. Während der Stillzeit ist von dieser Verhütungsmethode abzuraten, da sie die Milchproduktion verhindert. 

Minipille – gilt als sicheres Verhütungsmittel bei korrekter Anwendung

Die Minipille enthält Gestagene, die den Schleim im Muttermund verdicken. Spermien werden so am Durchkommen gehindert. Bestimmte Präparate können auch den Eisprung verhindern. Wichtig bei der Minipille ist, dass sie täglich zur selben Zeit eingenommen werden muss, um sicher zu wirken. Diese Pille ist auch während der Stillzeit einsetzbar. Als Nachteil dieser Methode kann es zu Zyklusstörungen und Zwischenblutungen kommen. Die Minipille muss vom Frauenarzt verschrieben werden.

Hormon-Implantat  – gilt sehr sicheres Verhütungsmittel

Die Wirkung des Stäbchens, welches an der Innenseite des Oberarms unter die Haut geschoben wird, hält drei Jahre. Die enthaltenen Gestagene verdicken den Schleimpfropf, verhindern den Eisprung und verändern zudem die Gebärmutterschleimhaut. Diese Verhütungsmethode kostet etwa 300 Euro.

Verhütungsring  ­– bei korrekter Anwendung gilt auch dieses Verhütungsmittel als sicher

Der Ring wird wie ein Tampon in die Scheide eingeführt und gibt Östrogene und Gestagene direkt über die Schleimhaut in die Scheide ab – so wird der Eisprung verhindert. Drei Wochen bleibt der Ring in der Scheide. Die Wirkung bleibt von Zeitverschiebung, Schichtdienst, Erbrechen oder Durchfall unbeeinträchtigt.

Hormonspirale ­– gilt als sehr sicheres Verhütungsmittel

Durch die Spirale, welche vom Frauenarzt eingesetzt wird, verdickt sich der Schleimpfropfen und lässt so keine Spermien durch. Die Regelblutung bleibt meist aus. Vorteil: Häufig kommt es zu weniger Infektionen, denn durch den Schleimpfropfen können auch keine Bakterien in die Gebärmutter gelangen. 

Verhütungspflaster  – bei korrekter Anwendung sehr sicher

Das etwa 4 cm große Pflaster wird direkt auf die Haut geklebt und gibt Östrogene und Gestagene ab. So wird der Eisprung verhindert und die Gebärmutterschleimhaut verändert. Allerdings muss das Pflaster drei Wochen lang jeden Tag gewechselt werden. In der 4. Woche des Zyklus wird kein Pflaster geklebt, hier kommt es dann zur Periode. Ähnlich wie beim Verhütungsring können Zeitverschiebung, Schichtdienst, Erbrechen und Durchfall die Wirkung nicht beeinflussen. 

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Vegan verhüten
Dass Veganer nicht nur bei ihrer Ernährung auf tierische Produkte verzichten, war mir klar. Auch die Kleidung, Kosmetikartikel oder Putzmittel müssen vegan sein. Doch war Ihnen, liebe Leser, bewusst, dass es auch vegane Verhütungsmittel gibt?
Folsäure für Schwangere
Folsäure für Schwangere – EAT SMARTER klärt auf, warum sie so wichtig ist.
Alkohol Schwangerschaft 576x432
Ist eine vegane Schwangerschaft gefährlich?
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Guten Tag, schön, dass Sie zu den Verhütungsmethoden etwas zusammen gestellt haben. Als NER -Beraterin muss ich einiges korrigieren, da oft genau diese Fehlinformationen das Problem sind und dafür sorgen, dass die Methode nicht sicher angewandt werden kann: 1. Die Temperaturerhöhung kann auch vorzeitig erfolgen, 2. der Tag des Eisprungs, bzw. ob einer stattgefunden hat, lässt sich nicht auf den Tag genau eingrenzen, sondern man zählt vom Tag der nächsten Regelblutung 12-16 Tage zurück und kann in diesem Zeitraum die Tage des möglichen Eisprungs eintragen. 3. ist die Temperatur 8 bzw. weniger Tage erhöht, lässt sich vermuten, dass es keinen Eisprung gab. 4. Man spricht im Zusammenhang mit der NER- Methode nicht vom Messen der Basaltemperatur und nicht der Basaltemperatur, richtig ist, dass man den Messort innerhalb eines Zyklus nicht verändern sollte. Man hat ein Zeitfenster von 1,5 Stunden, muss also nicht jeden Morgen um Punkt 6 Uhr messen. 5. Die unfruchtbare Zeit, und das ist fast das wichtigste, liegt nicht, ab der 3. höheren Messung, sondern erst drei Messungen auch ohne Schleim, angenommen die Temperatur ist schon einen Tag erhöht, beobachtet man aber noch Schleim, das Transport- und Ernährungsmittel für die Spermien, ist dieser Tag fruchtbar!!! Ich würde mich freuen, wenn Sie dieses einarbeiten würden, vielen Dank und viele Grüße
 
Hallo. Hab mir gerade den Artikel bzgl Verhütungsmittel durchgelesen und bin da auf etwas gestoßen. Und zwar wird das Hormonpflaster nicht drei Wochen täglich gewechselt, sondern pro Woche an einem Tag. Es muss immer der gleiche sein damit 7 Tage nicht unter- bzw überschritten werden, aber gewechselt wird nur an diesem einen Tag für 3 Wochen...