Gehen macht nicht nur schlank, sondern auch kreativ | EAT SMARTER
13
0
Drucken
0
Neues aus der Forschung Blog
Gehen macht nicht nur schlank, sondern auch kreativDurchschnittliche Bewertung: 4.71513
20. Mai 2014

Gehen macht nicht nur schlank, sondern auch kreativ

Sie brauchen eine frische Idee? Laufen Sie doch etwas durchs Büro. © fotogestoeber - Fotolia.com Sie brauchen eine frische Idee? Laufen Sie doch etwas durchs Büro. © fotogestoeber - Fotolia.com

Wann entwickeln Sie die besten Ideen, liebe Blog-Leser? Ich muss gestehen: Mir fallen meist abends vor dem Zubettgehen grandiose Dinge ein. Themen, über die ich gerne einmal schreiben würde oder Sätze, mit deren Hilfe man wirklich jedes Rededuell für sich entscheidet. Der Kreativität sind dann keine Grenzen gesetzt. Doch es gibt eine Methode, die offenbar noch besser dafür geeignet ist, geniale Einfälle zu entwickeln. Wissenschaftler der Stanford University und der Santa Clara University in den USA haben herausgefunden: Spaziergänge wecken den Erfindergeist!

Die US-Forscher um Daniel Schwartz und seine Kollegin Marily Oppezzo baten 179 Probanden, zwei Tests zu absolvieren, mit deren Hilfe der Einfluss von Bewegung auf Kreativität und Ideenreichtum untersucht werden sollte. Bei der ersten Aufgabe ging es darum, für ein Objekt, das den Studienteilnehmern genannt wurde, möglichst viele innovative Anwendungen zu finden. Beispiel: Ein „Knopf“ könnte in einem Puppenhaus als Türknauf fungieren oder bei einem Plüsch-Teddy die Augen ersetzen. Dementsprechend war bei dieser Aufgabe Abstraktionsvermögen gefragt.

Ein zweiter Test beinhaltete klassische Wort-Assoziationen: Die Probanden sollten für eine Wortgruppe eine jeweils passende Bezeichnung finden, die man mit jedem der drei Wörter kombinieren konnte. Beispiel: Lautete die Wortgruppe „Curry, Waren, Verkäuferin“ wäre das ergänzende Wort „Wurst“ ideal.

Die Studienteilnehmer absolvierten die Aufgaben einmal sitzend, einmal beim Gehen auf einem Laufband und einmal bei einem Spaziergang an der frischen Luft. Das Ergebnis: Beim Gehen – egal ob auf dem Laufband oder in der freien Natur – gelang es den Probanden, die Kreativitätsaufgaben besonders rasch und gut zu lösen. Keinerlei Einfluss hatte die Bewegung dagegen auf die Kombinations- und Konzentrationsaufgaben, die mithilfe der Wort-Assoziationen abgefragt wurden.

Angesichts dessen empfehlen die Forscher, vor allem vor Meetings und Aufgaben, die ein hohes Maß an Kreativität und Einfallsreichtum erfordern, stets einen Spaziergang zu machen und die Gedanken schweifen zu lassen. Denn die Tests zeigten auch: Nicht nur während des Gehens, sondern auch danach entstehen bessere und kreativere Einfälle. „Wir behaupten nicht, dass das Gehen jemanden zum Michelangelo macht“, sagt Studienleiterin Oppezzo, „aber es kann in der Anfangsphase von kreativen Prozessen helfen.“

Die Wissenschaftler wollen nun untersuchen, ob auch andere Bewegungsformen die Kreativität fördern und welche genauen Zusammenhänge den Erkenntnissen zugrunde liegen. Positiv ist die Nachricht aus den USA allemal, denn Bewegung – gerade auch Spaziergänge – machen nicht nur kreativ, sie sind auch sehr gesund und gut für die Figur. Eine 75 Kilogramm schwere Frau beispielsweise verbraucht im Rahmen eines eineinhalbstündigen lockeren Spaziergangs rund 370 Kalorien – und damit fast ein ganzes Tiramisu... Also nichts wie raus an die frische Luft und rein ins kreative Vergnügen!  

Einen Auszug aus der Studie gibt es hier.

Janina Darm

Hier geht es zur Blog-Seite „Neues aus der Forschung“

Ähnliche Artikel
Wasser schlank
Nicht nur Sportler und Models schwören darauf: Wasser ist gesund, macht schön – und kann beim Abnehmen helfen.
Mario Götze backt
Seht hier Küchenfee Mario Götze im Video
Schlankmacher Buttermilch
Manchmal kann das Leben so einfach sein. Eines der besten natürlichen Light-Produkte gibt es zum Beispiel in jedem Supermarkt – und ein halber Liter davon kostet nicht mal einen Euro. Ich verrate, warum Sie Buttermilch unbedingt mal wieder auf Ihren Einkaufszettel schreiben sollten!
Schreiben Sie einen Kommentar