Kräftige Oberschenkel sorgen für ein langes Leben | EAT SMARTER
51
1
Drucken
1
Neues aus der Forschung Blog
Kräftige Oberschenkel sorgen für ein langes LebenDurchschnittliche Bewertung: 4.11551
27. Januar 2015

Kräftige Oberschenkel sorgen für ein langes Leben

Schlanke Oberschenkel sind optisch ein Trumpf – medizinisch jedoch nicht. © Oleg Shelomentsev Schlanke Oberschenkel sind optisch ein Trumpf – medizinisch jedoch nicht. © Oleg Shelomentsev

Sie tragen uns im Idealfall ein Leben lang – und sind offenbar auch ein Indiz für die eigene Gesundheit: unsere Beine. Wissenschaftler der Universität Kopenhagen haben die Gliedmaßen genauer unter die Lupe genommen und sind zu einem Ergebnis gekommen, das mich persönlich ganz besonders erfreut.

Sagen wir es, wie es ist: Als der liebe Gott, die langen, dünnen Beine mit Wow-Effekt verteilt hat, stand ich gerade in der Schlange für lange, sehr, sehr schmale Füße an. Das Resultat: Ich besitze schlanke Füße, die aus jeglichen Pumps und High Heels herausschlupfen und eher breite, gut trainierte Oberschenkel, dank welcher ich glatt als Tennis-Ass oder Ski-Star durchgehen könnte, was ja auch nicht das Schlechteste ist.

Wie dem auch sei: Die Rolle als Storch im Grundschul-Theaterstück habe ich leider nicht bekommen. Sie ging an meine stelzenbeinige Klassenkameradin Franziska. Dafür durfte ich die Zwergenmutter mimen (immerhin die Hauptrolle) – und die muskulösen Schenkelchen waren perfekt, um bei der Leichtathletik durchzustarten.

Aber zurück zur wissenschaftlichen Erhebung, an der insgesamt 1436 Männern und 1380 Frauen teilnahmen. Diese besagt nämlich, dass ein Oberschenkelumfang von 61 Zentimetern bei beiden Geschlechtern vor Herzerkrankungen und einem vorzeitigen Tod schützt. Zumindest wenn die Beine lang sind...

Jene Teilnehmer, deren Oberschenkel weniger als 60 Zentimeter im Umfang aufwiesen, entwickelten zwei- bis dreimal häufiger Verengungen der Herzkranzgefäße oder andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen als ihre „breitschenkeligen“ Mitprobanden. Das Gesamtsterberisiko bei den Testpersonen mit schlanken Beinen stieg sogar um das Doppelte. Die Forscher erklären die Untersuchungsergebnisse mit der Tatsache, dass dickere Oberschenkel in der Regel auch über mehr Muskelmasse verfügen und diese die Regulierung von Insulin und Entzündungswerten mitbestimmen.

Besonders schlecht haben es darüber hinaus all jene getroffen, die nicht nur kräftige, sondern auch kurze Beine haben. Eine Untersuchung von 2006 ergab, dass Menschen mit diesen Proportionen in der Regel nicht nur einen höheren Körperfett-Anteil mitbringen, sondern auch ein um 20 Prozent höheres Risiko besitzen, an Diabetes Typ 2 zu erkranken.

Angesichts dessen möchte ich mich überhaupt nicht beklagen. Dank langer Beine und recht starker Schenkelchen (den Umfang habe ich noch nicht gemessen) erfülle ich allem Anschein nach ein paar wesentliche Voraussetzungen für ein langes und gesundes Leben. Muskulöse Oberschenkel ergeben endlich einen Sinn. Und ich freue mich – retrospektiv betrachtet – umso mehr über die Rolle als Zwergenmutter!

Einen Auszug aus der Studie gibt es hier.

Janina Darm

Hier geht es zur Blog-Seite „Neues aus der Forschung“

Top-Deals des Tages
VON AMAZON
Badserien von blomus
Läuft ab in:
VON AMAZON
Badserien von blomus
Läuft ab in:
VON AMAZON
Badserien von blomus
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages
Ähnliche Artikel
Laufband 300x225
Sie wollen abnehmen? Dann machen Sie Sport – so lautet einer jener Sätze, die proppere Fitnessmuffel immer wieder zu hören bekommen, wenn sie mit ihrem Gewicht hadern. Doch Sport allein ist auch keine Lösung! Diese für viele bittere Erkenntnis wird nun durch eine Studie der Arizona State University in Phoenix untermauert.
Joggen Sterblichkeitsrisiko 300x225
Mit hochrotem Kopf und völlig abgehetzt laufen manche Jogger um die Alster – und glauben, sich und ihrer Fitness etwas Gutes zu tun. Doch möglicherweise ist das Gegenteil der Fall. Dies zumindest legt eine Studie des Frederiksberg Hospitals in Kopenhagen nahe.
Ballaststoffe
Sie stecken in Obst und Gemüse, aber auch in vielen Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten: Ballaststoffe bringen die Verdauung auf Trab und hemmen den Appetit. Das ist eigentlich nichts Neues, liebe Blog-Leser. Worauf dieser Effekt basiert und was die schwer verdaulichen Kohlenhydrat-Fasern so wertvoll macht, galt bislang allerdings als großes Rätsel. Ein internationales Forscherteam bringt jetzt Licht ins Dunkel: Acetat, ein im Darm aus den Pflanzenfasern ausgeschiedenes Abbauprodukt, scheint als Appetitzügler zu wirken.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hallo, Ich bin Lymphdrainage Therapeut und ich arbeite an den Dicken Oberschenkeln der Frauen, da ist der Umfang mal so ein Meter oder sogar mehr. Die müsten ja sehr alt werden.....? Haben sie schon mal was von eknem Lip-Ödem gehört....?