Sie wurden gestillt? Glückwunsch, Genie! | EAT SMARTER
10
0
Drucken
0
Neues aus der Forschung Blog
Sie wurden gestillt? Glückwunsch, Genie!Durchschnittliche Bewertung: 4.61510
24. März 2015

Sie wurden gestillt? Glückwunsch, Genie!

Steigert das Stillen wirklich die Intelligenz von Babys?  © Аrtranq - Fotolia.com Steigert das Stillen wirklich die Intelligenz von Babys? © Аrtranq - Fotolia.com

Was hätte nicht alles aus mir werden können? Ich hätte zum Mond fliegen, ein Mittel gegen resistente Keime finden und höchstwahrscheinlich auch eine Formel für das erfolgreiche Beamen entwickeln können. Ja, die Welt hätte mir zu Füßen gelegen. Doch eine kleine, aber möglicherweise folgenreiche Entscheidung hat all diese potenziellen Erfolgsgeschichten zunichte gemacht. Bereits drei Wochen nach der Geburt entschied ich mich dagegen, gestillt zu werden. Ich habe mich der Muttermilch schlichtweg verweigert. Ein riesiger Fehler, glaubt man neuesten Erkenntnissen brasilianischer Forscher.

Die Epidemiologen um Cesar Victora von der Universidade Federal de Pelotas entdeckten anhand einer Langzeitstudie, dass Babys, die Muttermilch genossen haben, im Erwachsenenalter intelligenter sind und darüber hinaus höhere Gehälter bezahlt bekommen. Je länger ein Kind im ersten Lebensjahr gestillt werde, desto größer seien die Vorteile, betonen die Wissenschaftler. Im Rahmen der Untersuchung wurden Daten von insgesamt 3500 Probanden ausgewertet. Neben dem Stillverhalten der Mütter wurden auch Intelligenztests der Kinder berücksichtigt, die diese im Alter von durchschnittlich 30 Jahren absolvierten.

Hinweise darauf, dass Muttermilch beziehungsweise die darin enthaltenen mehrfach ungesättigten Docosahexaensäuren die Gehirnentwicklung Neugeborener unterstützen, gibt es schon länger. In der brasilianischen Studie wurden allerdings erstmals auch der Bildungsstand der Mütter und das sozioökonomische Niveau, in dem die Kinder aufwuchsen, berücksichtigt, sodass sich der Intelligenz-Effekt laut Forschern ausschließlich auf die Ernährung der Babys bezieht.

Beim IQ-Test erreichten die heute 30-Jährigen, die länger als ein Jahr lang gestillt wurden, rund 3,8 Punkte mehr als diejenigen, die weniger als einen Monat Muttermilch erhalten hatten. Die lange Gestillten wiesen zudem eine durchschnittlich höhere Schulbildung auf und verdienten im Schnitt knapp 341 Real (98 Euro) mehr im Monat.

Für mich persönlich sind diese Erkenntnisse angesichts meiner Muttermilchabstinenz nicht gerade berauschend. Aber dank der Studie weiß ich nun: Ich hätte zu einem kleinen Genie werden können – und Muttermilch hat eben doch einen Sinn... ;-)

Einen Auszug aus der Studie gibt es hier.

Janina Darm

Hier geht es zur Blog-Seite „Neues aus der Forschung“

 

 

Ähnliche Artikel
Stillen
Kann man Karrierechancen von Kindern beeinflussen? Man kann, meinen Wissenschaftler: Stillen erhöht die Chancen, dass aus dem Säugling mal ein erfolgreicher Erwachsener wird.
Ist Stillen das Beste fürs Baby?
EAT SMARTER klärt darüber auf, ob Stillen tatsächlich noch das Beste für Babys ist. Klicken Sie hier.
Fördert zu langes Stillen Eisenmangel beim Baby? EAT SMARTER klärt auf.
Schreiben Sie einen Kommentar