fettarm Kochen | EAT SMARTER
17
0
Drucken
0
Der Schlankmacher Blog
Fettarm kochen: so geht's leichter!Durchschnittliche Bewertung: 4.71517
08. Oktober 2014

Fettarm kochen: so geht's leichter!

Fett sparen beim Kochen

Beim Kochen Fett einsparen – das ist mit den richtigen Küchenhelfern ganz leicht. Ich verrate Ihnen, warum Sie sich dringend einen Fettpinsel kaufen und beim Kochen auch mal Volldampf geben sollten!

Früher habe ich Öl zum Braten immer ganz vorsichtig in die Pfanne gegossen, damit bloß nicht zu viel reinschwappt. Und trotzdem: Die Fettlache war stets zu groß und ich versuchte hinterher, mit Küchenpapier möglichst viele Kalorien von Steak & Co. wieder „abzutupfen“. 

Doch diese Zeiten sind vorbei. Eine der besten Anschaffungen überhaupt war mein Silikonpinsel, mit dem man wirklich nur noch einen Tropfen Öl braucht, den man dann hauchdünn in der Pfanne verstreicht. Auch ein Ölsprüher ist eine gute Alternative. Und wenn nicht bereits geschehen, sollten Sie sich unbedingt auch eine beschichtete Pfanne oder eine Wok-Pfanne anschaffen. In ihnen brät man mit nur wenig Fett und trotzdem brennt nicht so schnell etwas an. Tipp: Spiegeleier und Pfannkuchen kann man sogar in etwas Mineralwasser statt in Butter braten!

Ab in den Ofen!

Viele Gerichte, die man normalerweise in einer Pfanne oder sogar Friteuse zubereiten würde, kann man fettsparend auch im Ofen backen. Fischstäbchen schmecken wunderbar und ganz ohne Zugabe von Fett auch vom Blech (einfach auf Backpapier auslegen und nach der Hälfte der Garzeit einmal wenden) und sogar Pommes Frites funktionieren im Ofen (ein passendes Rezept gibt es hier). Probieren Sie unbedingt auch diese Ofen-Kartoffelspalten oder das bunte Gemüse vom Blech. 

Absolut einen Versuch wert ist auch das Garen im Bratschlauch. Fisch, Fleisch und Gemüse werden verpackt und mit frischen Kräutern und etwas Flüssigkeit angereichert im Ofen zubereitet – und gelingen schmackhaft komplett ohne die Zugabe von Fett. Zum Testen gibt es hier ein tolles Rezept, und wie man einen Bratschlauch verschließt, zeigt unser Video. 

Mit Volldampf zur Traumfigur

Etwas, das ich jeden Tag essen könnte? Gedämpftes Lachsfilet. So lecker, und vor allem: richtig leicht. Überhaupt sind gedämpfte Gerichte toll für alle, die sich fettarm ernähren möchten. Die Lebensmittel werden beim Dämpfen komplett ohne Zugabe von Fett zubereitet und das Garen im heißen Wasserdampf bewahrt Vitamine, Nährstoffe und Geschmack. Einen High-Tech-Dampfgarer braucht man dafür nicht, es reicht ein Dämpfeinsatz für den Topf oder ein Bambusdampfgarer. 

Zum Dämpfen eigenen sich neben Fisch, Fleisch und Geflügel auch so gut wie alle Gemüsesorten. Viele Rezepte rund ums Dämpfen finden Sie hier. 

Und zu den besten fettarmen Rezepten von EAT SMARTER bitte hier entlang.

Nicole Benke

Ähnliche Artikel
Kalorien zählen an Weihnachten? Find ich irgendwie doof. Aber es muss ja auch nicht immer gleich die fette Gans sein. Dieses Menü beweist: Man kann auch richtig festlich und lecker kochen, ohne das Kalorienkonto zu sehr zu belasten.
Schlankmacher Kohl
Die klassischen Wintersorten sind nicht nur gesund, sondern auch allesamt kalorien- und fettarm
Kalorien sparen im Sommer
Nebenbei ein paar Kalorien einsparen? Das ist manchmal leichter, als man denkt. Und lecker noch dazu! Gesunde Chips, schlankes Eis, smarte Drinks: Hier kommen vier leichte Sommeralternativen für die schlanke Linie!
Schreiben Sie einen Kommentar