Kalorien sparen im Sommer | EAT SMARTER
40
0
Drucken
0
Der Schlankmacher Blog
Kalorien sparen: Iss dies, nicht das!Durchschnittliche Bewertung: 4.31540
02. Juni 2014

Kalorien sparen: Iss dies, nicht das!

Kalorien sparen im Sommer

Nebenbei ein paar Kalorien einsparen? Das ist manchmal leichter, als man denkt. Und lecker noch dazu! Gesunde Chips, schlankes Eis, smarte Drinks: Hier kommen vier leichte Sommeralternativen für die schlanke Linie!

Zucchini statt Pasta
Das ist Low Carb vom Feinsten: Wer Kohlenhydrate nur in Maßen isst, muss trotzdem nicht auf „Pastagerichte“ verzichten. Denn statt Nudeln kann man auch Zucchini (20 kcal und nur 2 g Kohlenhydrate pro 100 g) verwenden. Einfach mit dem Sparschäler längs in feine Streifen schneiden und die Gemüsenudeln dann kurz (ca. 2 Minuten) in kochendem Wasser garen und kalt abschrecken. Dazu eine frische Tomatensauce – und fertig ist das leichte Pastagericht. 

Frozen Yogurt statt Eis
Bei 30 Grad im Schatten kann auch der Disziplinierteste unter uns der Eisversuchung manchmal nicht widerstehen. Sommer-Erfrischung geht aber auch leichter als mit Krokantbecher und Spaghetti-Eis: Eine 100 Gramm-Portion Frozen Yogurt (gefrosteter Magermilchjoghurt) enthält gerade einmal 50 Kilokalorien. Zum Vergleich: Die gleiche Menge Schokoladeneis schlägt mit 240 Kilokalorien zu Buche. Vorsicht heißt es nur bei den teils kalorienhaltigen Toppings. Wer Frische Früchte wählt, fährt am leichtesten!

Grünkohlchips statt Kartoffelchips
Grünkohl (engl. „Kale“) erlebt ja schon seit einiger Zeit einen echten Hype: grüne Smoothies, frische Salate – ohne den Krauskopf geht momentan nichts! Und selbst als fettarmer Chips-Ersatz eignet sich der gesunde Kohl (enthält u.a. richtig viel Vitamin C, Vitamin E und Calcium und nur 37 Kilokalorien pro 100 Gramm). Denn man kann die Blätter mit etwas Olivenöl und Salz im Ofen zu leckeren Chips rösten. Wie man die figurfreundlichen Grünkohl-Chips selber macht, verraten wir hier. 

Kokoswasser statt Softdrinks
Softdrinks sind ungesund, das ist kein Geheimnis. Zucker, künstliche Süßstoffe, Aromen, Farbstoffe – kaum etwas, was nicht in den Kunst-Drinks steckt. Selbst vermeintlich gesunde Apfelschorlen werden zum Teil mit Aromen aufgepeppt und enthalten bis zu elf Stück Würfelzucker pro Flasche. Das berichtete gerade das Magazin Ökotest. Wasser ist und bleibt der Top-Durstlöscher für alle, die auf ihre Figur achten. Wer etwas mehr Geschmack will, sollte Kokoswasser probieren: Die Flüssigkeit aus der unreifen, grünen Kokosnuss gibt es inzwischen in vielen Supermärkten im Tetrapak. Gekühlt ein toller Erfrischungsdrink mit nur 10 Kilokalorien pro 100 Millilitern. Kokoswasser wirkt außerdem isotonisch und eignet sich super für Sportler. 

Nicole Benke

Ähnliche Artikel
Iss dies, nicht das Basics
EAT SMARTER zeigt Ihnen gesunde Alternativen zum Thema Basics.
Fisch ist prinzipiell gesund. Trotzdem gibt es Unterschiede.
Die Auswahl beim Bäcker ist riesig. Doch nicht jedes Teilchen oder Brötchen ist smart und gesund. Wir sagen Ihnen daher, was Sie beim Bäcker besser nicht kaufen sollten und stellen Ihnen eine gesündere Alternative vor.
Schreiben Sie einen Kommentar