Backe, backe Kuchen! | EAT SMARTER
11
0
Drucken
0
Smarter Kochen Blog
Backe, backe Kuchen!Durchschnittliche Bewertung: 4.21511
01. Februar 2014

Backe, backe Kuchen!

Kuchen backen ist nicht schwer. Kuchen backen ist nicht schwer.

Einen Tassenkuchen backen, das ist ein Kinderspiel! Das dachte ich mir zumindest vor einiger Zeit. Im Glauben, das schon 1000-mal gebackene Rezept perfekt im Kopf zu haben, machte ich mich an die Arbeit: Das Ergebnis war ein steinharter Kuchen, der leider nicht mehr zu retten war und deshalb in den Müll wanderte. Nach längerem Überlegen fiel es mir dann ein: Ich hatte die Eier vergessen! Die werden ja schließlich auch nicht in Tassen abgemessen.

In diesem Fall war leider nichts mehr zu machen. Manchmal kann man aber, wenn man die entsprechenden Kniffe kennt, noch viel tun, um aus einem misslungenen Gebäck einen leckeren Kuchen zu machen oder Missgeschicke gleich von Anfang an zu vermeiden. Erster und wichtigster Tipp: Befolgen Sie das Rezept! Aber auch andere Kniffe erleichtern Ihnen die Arbeit.

Ist Ihr Rührkuchen zum Beispiel zu trocken geraten, können Sie ihn mit etwas Obstsaft beträufeln. Die fruchtige Note passt toll zum süßen Teig und macht das Gebäck saftiger.

Falls Sie einmal kein gutes Kuchenmesser zur Hand haben, greifen Sie einfach zu Zahnseide. Die scharfe Schnur trennt auch die empfindlichste Torte in saubere Stücke. Diesen Trick finden Sie als Video auf unserem Youtube-Kanal.

Um herauszufinden, ob Ihr Kuchen schon gar ist, gibt es folgende Kniffe: Bei einem Rührkuchen hilft die sogenannte Stäbchenprobe. Stecken Sie ein Holzstäbchen in die dickste Stelle des Backwerks und ziehen Sie es wieder heraus: Der Kuchen ist gar, wenn kein Teig mehr daran festklebt. Bei Hefeteig hilft klopfen: Klingt das Brot hohl, ist es fertig. Und Biskuit sollte sich nicht mehr klebrig anfühlen, wenn man mit dem Finger auf den Teig tippt – dann kann er aus dem Ofen.

Standen Sie auch schon vor dem Problem, dass Ihnen beim Backen einer Biskuitrolle der zarte Boden gerissen ist? In dem Fall hilft nur eines: Das Malheur mit reichlich Creme vertuschen – schmecken tut der Teig ja schließlich trotzdem. Um das Unglück von vorneherein zu vermeiden, rollen Sie den Kuchen am besten gleich nach dem Backen in einem feuchten, mit Zucker bestreuten Küchentuch auf – so bleibt er schön elastisch und kann nach dem Auskühlen problemlos gefüllt werden.

Wenn Sie beim Backen etwas Fett sparen möchten, ersetzen Sie normale Butter durch Joghurtbutter. Zusätzlich sollten Sie, anstatt die Backform dick mit Butter einzustreichen, Backpapier verwenden – das spart noch mehr Kalorien. Ein paar Extra-Vitamine bringen Beeren, die Sie vor dem Backen vorsichtig unterheben.

Leckere Kuchenrezepte finden Sie selbstverständlich auch hier bei EAT SMARTER.

Ähnliche Artikel
Backtipps
Eine Kaffeetafel ohne Kuchen und anderes süßes Gebäck ist ungefähr wie ein Frühlingstag ohne Sonne. Sorgen um die Figur sind dabei überflüssig, denn mit unseren Backtipps können Sie ganz entspannt genießen.
Topliste Backen
EAT SMARTER verrät die besten Tricks und Tipps, wie Kuchen und Plätzchen garantiert gelingen!
Backpannen vermeiden
So wird Backen zum Kinderspiel!
Schreiben Sie einen Kommentar