Würzige Marinaden für aromatischen Grillgenuss | EAT SMARTER
11
0
Drucken
0
Smarter Kochen Blog
Würzige Marinaden für aromatischen GrillgenussDurchschnittliche Bewertung: 4.41511
19. Juli 2014

Würzige Marinaden für aromatischen Grillgenuss

Im Sommer hat Grillen Hochsaison und das zu Recht: Denn das Schlemmen unter freiem Himmel ist einfach entspannend. Doch die Marinaden von fertig eingelegtem Fleisch aus dem Supermarkt sind wenig abwechslungsreich und häufig voller Konservierungsstoffe. Die Lösung: Machen Sie die Saucen selbst! So können Sie dem Grillgut immer wieder ein anderes Aroma verleihen. Meine drei Lieblingsmarinaden stelle ich Ihnen heute vor.

Thymian-Honig-Marinade

Thymian-Honig-MarinadeZitronensaft und -schale, Thymian, Honig und Olivenöl – mehr braucht es nicht für eine köstliche Grillmarinade. Schon bei der Zubereitung verbreiten die Zutaten einen herrlich frischen Duft. Die Marinade eignet sich nicht nur zum Aromatisieren von Fleisch und Fisch, sondern gibt auch Gemüse einen tollen Geschmack.

Rucola-Marinade mit Senfkörnern

Rucola-MarinadeWenn Sie etwas schärfere Marinaden mögen, ist diese mit Senfkörnern und fein-nussigem Rucola eine gute Wahl. Sie verfeinert vor allem Fleisch und Fisch. Vor dem Grillen sollten Sie den Rucola etwas abstreifen, damit die empfindlichen Blättchen nicht verbrennen.

Orangen-Marinade mit Vanille

Orangen-MarinadeSie kennen Vanille nur aus Süßspeisen? Dann wird es höchste Zeit, das zu ändern: Denn diese aromatische Mischung mit Koriander und Orangensaft verleiht Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten eine orientalische Note.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren!

Ähnliche Artikel
Grillen – aber bitte smart!
Jetzt, wo es endlich wieder wärmer wird, zieht es viele nach draußen zum Grillen. Doch die Gerichte vom Rost können schnell zur Figurfalle werden. Wie Sie das vermeiden und der Genuss trotzdem nicht auf der Strecke bleibt: Lesen Sie weiter!
Zucchini verarbeiten
Zaubern Sie aus dem beliebten Gemüse die leckersten Gerichte!
Maultaschen selber machen
Unser Herz schlägt für den Schwabenklassiker.
Schreiben Sie einen Kommentar