Grünkern – das perfekte Getreide für Vegetarier und Veganer | EAT SMARTER
9
0
Drucken
0
Veggie-Blog
Grünkern – das perfekte Getreide für Vegetarier und VeganerDurchschnittliche Bewertung: 5159
20. November 2014

Grünkern – das perfekte Getreide für Vegetarier und Veganer

Grünkern

Mein Lieblingsgetreide? Eindeutig Grünkern! Die kleinen Körner sind sehr gesund, enthalten viele – gerade für Vegetarier und Veganer – wichtige Inhaltsstoffe und man kann sie sehr vielfältig zubereiten. Überzeugen Sie sich selbst!

Grünkern ist eigentlich unreif geernteter Dinkel. Durch den frühen Erntezeitpunkt ist die Stärke noch nicht ausgebildet und die Körner sind noch weich und saftig. Anschließend wird das Getreide geröstet und getrocknet. So bekommt es nicht nur seinen intensiven nussartigen Geschmack, sondern wird auch leicht bekömmlich.

Besonders zeichnet sich Grünkern durch seine Inhaltsstoffe aus: In ihm stecken viele B-Vitamine, die wichtig für das Gehirn und unsere Nerven sind. Doch für Veganer und Vegetarier zählen viel mehr der große Eiweißanteil und der hohe Eisengehalt (4 mg pro 100 g). Achtung: Grünkern ist NICHT glutenfrei!

Grünkern gibt es als Korn, aber auch als Schrot oder Mehl zu kaufen. Letzteres wird aber schnell ranzig, daher sollte man es schnell verbrauchen. Auch wenn es im Reformhaus oder Bio-Supermarkt viele Fertigmischungen mit Grünkern gibt, schmeckt das Getreide am besten, wenn man es frisch zubereitet. Und das ist ganz einfach! Als erstes sollten Sie die Körner gründlich abspülen, dann mit der doppelten Menge Wasser 10 Minuten bei starker Hitze kochen und anschließend bei kleiner Hitze und zugedeckt etwa 30 bis 40 Minuten quellen lassen. Alternativ können Sie Grünkern auch in der doppelten Menge (kaltem) Wasser über Nacht einweichen lassen und am nächsten Tag im Einweichwasser circa 10 bis 15 Minuten kochen.

Ich bin ein großer Grünkern-Fan, weil man aus dem Getreide so viele unterschiedliche Gerichte zubereiten kann. Aus den ganzen Körnern kann man eine leckere Beilage oder ein Risotto zaubern. Eine weitere Möglichkeit: Grünkernkörner als Einlage ins Suppen und Eintöpfen. Am liebsten bereite ich jedoch aus Grünkernschrot Frikadellen und Bratlinge zu. So wie diese hier. Gerade jetzt im Spätherbst und später im Winter nutze ich Grünkern aber auch gerne als nussige Füllung für vegetarische Rouladen.

Grünkernmehl eignet sich aufgrund seines hohen Glutengehalts perfekt zum Backen. Es macht den Teig schön locker und lässt sich gut mit weniger backfähigen Mehlsorten mischen.

Sie sehen, Grünkern ist unglaublich vielseitig. Probieren Sie es doch auch selber einmal aus und wagen Sie sich an das Korn!

Katharina Borgerding

Hier geht’s zum Veggie Blog.

Ähnliche Artikel
Vooking
Vegetarier und Veganer kochen anders als Fleischesser – das ist klar. Jetzt hat ein österreichisches Designbüro eine Küche entworfen, die genau auf die Bedürfnisse einer fleischfreien Ernährung angepasst ist – die sogenannte „Vooking“-Küche.
lauwarmer-linsensalat-mazzetti
So lecker: veganer Linsensalat
Apps für Vegetarier und Veganer
Mittlerweile hat fast jeder von uns ein Smartphone und nutzt dementsprechend auch Apps. Die kleinen Mini-Programme erleichtern uns den Alltag: Zugverbindungen heraussuchen, das aktuelle Fernsehprogramm zeigen, die neueste Mode einkaufen – alles kein Problem. Von welchen Apps speziell Vegetarier und Veganer profitieren können, verrate ich Ihnen hier.
Schreiben Sie einen Kommentar