Ernährung bei Arthrose – Hilfe gegen die Volkskrankheit | EAT SMARTER
69
2
Drucken
2
Ernährung bei Arthrose: So geht's!Durchschnittliche Bewertung: 3.41569

Ernährung bei Krankheiten

Ernährung bei Arthrose: So geht's!

Ernährung bei Athrose Ernährung bei Athrose

Arthrose hat sich zu einer der Volkskrankheiten Deutschlands entwickelt. Neben Veranlagung ist oft die Lebensführung ausschlaggebend – was bedeutet, dass gesunde Ernährung bei Arthrose helfen kann.

Arthrose – Selbsthilfe gegen die Volkskrankheit

Arthrose hat sich zu einer der Volkskrankheiten Deutschlands entwickelt. Grund des überdurchschnittlichen Gelenkverschleißes ist nicht zuletzt eine schlechte Ernährung bei Arthrose - daher betrifft sie nicht nur alte Menschen. Neben erblicher Veranlagung sind Faktoren wie eine ungesunde Lebensführung ausschlaggebend. Das bedeutet, dass Betroffene viel dazu beitragen können, sich selber zu helfen.

Gesunde Ernährung bei Arthrose verspricht keine Heilung, aber Hilfe

Nach wie vor können Ärzte Arthrose nicht heilen, und auch eine komplette Umstellung der Ernährung kann das zerstörte Knorpelgewebe nicht wieder herstellen. Eine chronische Unterversorgung mit lebenswichtigen Mineralstoffen verhindert den Neuaufbau des Gewebes. Aber dass die Erkrankung eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit ist, ist für Betroffene eine gute Nachricht. Laut Ernährungsexpertin Silke Hölzer von der Zentrale für Ernährungsberatung in Hamburg bedeutet das: Die richtige Lebensweise kann den Fortschritt der Krankheit verlangsamen.

Experten verbannen Fertiggerichte

Arthrose entwickelt sich über Jahre hinweg, unter anderem als Folge von ungesunder Ernährung. Diese besteht in der Regel aus zu vielen tierischen Eiweißen, ungesunden Fetten und Fertiggerichten mit synthetischen Lebensmittelzusätzen. Auch zu viel Koffein, Alkohol und Zucker, Stress und mangelnde Bewegung beeinflussen den Krankheitsverlauf negativ. All diese Einflüsse gemeinsam können zu einer Übersäuerung des Organismus führen - die Arthrose entfaltet sich.

Erfolg folgt auf Konsequenz

Manche Ernährungstherapien verbannen daher Schweinefleisch, Schweinefett und Wurst aus dem Leben der Patienten, dicht gefolgt von Nikotin, Alkohol, weißem Mehl und Zucker. Gerade Süßes produziert im Körper einen schädlichen Säureüberschuss, Alkohol entzieht ihm Vitamin C und E. Eine wirksame Ernährung bei Arthrose umfasst allerdings mehr als den halbherzigen Verzicht auf diese Produkte. Sie muss vor allem konsequent und ausnahmslos erfolgen. Anfangs kostet das viel Energie. Langfristig aber liegt Schmerzfreiheit in greifbarer Nähe.

Salat statt Sahne, Magermilch statt Mozartkugeln

Der Stuttgarter Gesundheitsberater Dr. Jörg Zeeh hat sich unter anderem auf die Ernährung bei Arthrose spezialisiert. Er rät Betroffenen insbesondere von dem Verzehr folgender Nahrungsmittel ab: Rotwein, gesättigten Fetten wie Butter, Sahne, Eigelb und Nüssen, fettem Fisch. Experte Zeeh bezieht stattdessen folgende Kost in die Diätpläne seiner Patienten ein: Salat, Obst, Dinkelprodukte, Naturreis, Kaltwasser- und Seefische wie Forelle oder Kabeljau, kaltgepresste Öle und Kräutertee. Auf den Punkt gebracht bedeutet diese Ernährung bei Arthrose, dass die Kost aus hochungesättigten Fettsäuren, Eiweiß und guten Kohlenhydraten bestehen sollte. Auch ein ausgewogener Vitaminzusatz ist wichtig. 

Basistee unterstützt die Entsäuerung

Entscheidend für eine erfolgreiche Therapie ist neben einer Ernährungsumstellung die Entsäuerung des Körpers. Manche Experten wie Dr. Jörg Zeeh setzen dafür auf eine bestimmte Mischung an Basistee, von der Betroffene täglich einen guten Liter trinken sollten. Sein Rezept lautet wie folgt: 250 g Fenchel, 100g Anis, 50g Kümmel, 50g Süßholz, 15g Maisbart. Ernährungsberaterin Silke Hölzer sieht den Erfolg dieses Produkts zwar kritisch. „Das klingt ein wenig nach Hokuspokus“, sagt sie. Trotzdem rät sie Patienten nicht von dem Tee ab. „Er schadet nicht, und viel zu trinken ist gesund.“

Gesunde Ernährung bei Arthrose erspart Enttäuschung

Wer die Diagnose Arthrose erhält und Informationen zu Ursache und Heilung seiner Gelenkserkrankung wünscht, mag zunächst enttäuscht sein. Viele Mediziner stellen weder eine Heilung in Aussicht noch können erklären, weshalb die Erkrankung aufgetreten ist. Mit der richtigen Ernährung bei Arthrose aber können Patienten lernen, die Krankheit zu akzeptieren – und zufrieden mit ihr zu leben. 

Ähnliche Artikel
Bluthochdruck ist eine Wohlstandserkrankungen. Nur mit einer gesunden Ernährung bei Bluthochdruck können Betroffene dem Krankheitsbild begegnen.
Stress und schlechte Ernährung bei Gastritis lösen im Magen eine Rebellion aus. Dabei gibt es Tricks, um der Magenschleimhautentzündung entgegenzuwirken.
Gicht ist oft nur mit Hilfe von Medikamenten zu behandeln. Aber die richtige Ernährung bei Gicht kann starken Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung haben.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
"....dass die Kost aus hochgesättigten Fettsäuren, ... bestehen sollte" Müsste es nicht heißen "hochUNgesättigten Fettsäuren"??
 
ích schütze mich eigentlich dadurch, dass ich fast kein fleisch mehr esse, keinen alkohol keine Zigaretten und wenig fett. das habe ich festgestellt hilft.