Richtige Ernährung bei Osteoporose | EAT SMARTER
5
3
Drucken
3
Die richtige Ernährung bei OsteoporoseDurchschnittliche Bewertung: 4.4155

Ernährung bei Krankheiten

Die richtige Ernährung bei Osteoporose

Ernährung bei Osteoporose Ernährung bei Osteoporose

Osteoporose hat sich mittlerweile zu einer Volkskrankheit bei älteren Menschen entwickelt. Die auch Knochenschwund genannte Erkrankung zeichnet sich durch eine niedrige Knochenmasse und einem Schwund des Knochengewebes aus. Doch mit der richtigen Ernährung können Sie vorbeugen!

Ernährung bei Osteoporose: Was ist Osteoporose?

Osteoporose (auch Knochenschwund genannt) hat sich mittlerweile zu einer Volkskrankheit bei älteren Menschen entwickelt. Osteoporose ist eine Knochenerkrankung, die durch eine niedrige Knochenmasse und einem Schwund des Knochengewebes gekennzeichnet wird. Eine Zunahme der Knochenbrüchigkeit und ein erhöhtes Frakturrisiko gehen damit einher. Das Risiko, Osteoporose zu bekommen, steigt mit dem Alter deutlich an. Vor allem Frauen nach der Menopause sind häufig betroffen. Unzureichende körperlich Aktivität und Ernährungsfehler sind oftmals Ursachen für die Knochenkrankheit. So kann die richtige Ernährung bei Osteoporose einen besonderen Beitrag zur Gesundheit leisten.

Ernährung bei Osteoporose: Calcium und Vitamin D im Fokus

Calcium ist der wichtigste Bestandteil des Knochens. Lange Zeit wurde zur Prävention von Osteoporose eine Ernährung mit calciumreichen Milchprodukten empfohlen. Doch eine Studie der Universität Harvard widerspricht dieser Annahme. Die an der Untersuchung beteiligten US-Wissenschaftler testen 75.000 Frauen über zwölf Jahre hinsichtlich der Wirkung von Milch auf ihre Knochen. Das Ergebnis: Milch verbesserte die Widerstandsfähigkeit der Knochen nicht, sondern wurde sogar mit einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche assoziiert. Die Wissenschaftler folgerten daraus, dass der Organismus aufgrund des Milchkonsums übersäuert. Der Körper müsse die Säure mit Kalzium aus den Knochen neutralisieren, so die Forscher – und daraus resultiere letzlich Osteoporose. Keinerlei Bedenken herrschen derweil im Hinblick auf die Calciumaufnahme über Gemüse wie Brokkoli, Rosenkohl oder Blattsalate. Ebenfalls empfehlenswert: Gemüsesorten wie Grünkohl, Fenchel und Brokkoli, die einen großen Teil Vitamin D liefern.

Vitamin D begünstigt unter anderem die Calcium-Aufnahme aus dem Darm ins Blut. Auch Fischarten wie Lachs, Aal, Makrele und Hering enthalten große Mengen an Vitamin D. Mit Calcium angereicherte Säfte (Zitronensäure) tragen zusätzlich zu einer optimalen Ernährung bei Osteoporose bei. Die Zitronensäure beeinflusst nämlich die Calciumaufnahme positiv. Kann mit der Ernährung nicht genug Calcium aufgenommen werden, so ist es sinnvoll einen Arzt auszusuchen und gegebenenfalls eine medikamentöse Behandlung anzustreben. Eine Reduktion von Fleisch- und Wurstwaren ist ebenfalls hilfreich, da sie die Ausscheidung von Calcium aus dem Körper fördern.

Ernährung bei Osteoporose: Vorsicht bei Genussmitteln

Ein zu hoher Alkoholgenuss kann zur Abnahme der Knochendichte führen. Zu häufiger Alkoholmissbrauch hat zudem einen negativen Einfluss auf den Vitamin-D-Stoffwechsel und führt zu verstärkter Calciumausscheidung im Urin. Nikotin kann sogar eine Osteoporose begünstigen. Durch das Rauchen können sich die kleinsten Blutgefäße verengen, was die Versorgung der Knochen mit Nährstoffen wie Kalzium verschlechtert. Koffein hat calciumausschwemmende Eigenschaften. Pro Tag sollten so nicht mehr als vier Tassen Kaffee getrunken werden.

Ernährung bei Osteoporose: Fazit

Für die Ernährung bei Osteoporose spielt die Versorgung mit Calcium und Vitamin D eine übergeordnete Rolle. Deshalb ist es wichtig, den Calciumhaushalt zu erhöhen, um so die fortschreitende Osteoporose aufzuhalten. Jedoch sollte bei größeren Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden, um eine optimale Therapie zu gewährleisten.

Ähnliche Artikel
Längst nicht jede Krebserkrankung endet tödlich. Neben medizinischer Behandlung kann eine gesunde Ernährung bei Krebs dazu beitragen, Krebs zu besiegen.
Rheuma umfasst zahlreiche Krankheitsbilder, die fast immer mit Schmerzen in den Gelenken, in der Wirbelsäule oder Weichteilen beschrieben werden. Die rheumatoide Arthritis tritt dabei am häufigsten auf. Doch die richtige Ernährung kann Beschwerden lindern.
Die richtige Ernährung bei Reflux kann Schmerzen lindern und zu einer besseren Lebensqualität beitragen. EAT SMARTER verrät, wie.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Milch ERZEUGT Osteoporose weil unsere Organismus übersäuert. Fernerhin das ERSTE was wir aus unsere Speiseplan abschaffen MÜSSEN, ist Milch-und Milchprodukten. .....87% der Protein das in Milch und Milchprodukte enthalten ist, heißt CASEIN. Im Labortesten (ADA = American Dietetic Association und CHINA STUDY von Colin Campbell ) ist bewiesen worden dass CASEIN das Wachstum von Krebszellen stimuliert und fordert. Genau so wie Benzin auf Feuer werfen !!!! Im Käse und Magermilch ist die Konzentration von Casein noch höher. Egal ob aus Kuh, Ziege oder Schafsmilch.
 
vorsicht! vorsicht! es ist doch mitlerweile unter den ernaehrungsexperten bekannt und sollte sich auch hier rumgesprochen haben, dass milchprodukte gerade bei uebersaerungskrankheiten wie osteoporose nicht zu empfehlen sind, auch wenn sie reich an kalzium sind, kann dieses zu meist ja nicht aufgeommen werden weil u.a. die notwenige verhaeltnissmaessigkeit zu magnesium fehlt. zudem sind milchprodukte von kuehen pasteurisiert und stark schleimbildend- ein zeichen von unvertraeglichkeit. vieles weiter koennte ich hier auffuehren was gegen milch spricht.
 
Ich würde Ihnen gerne zum Thema Milchprodukte und Calcium-Lieferant folgende wissenschaftliche Studie ans Herz legen ('eat smarter' bedeutet doch eher 'esse schlauer'?: Barzel U.S. "Acid loadingandosteoporosis." J. Am. Geriatr. Soc. 30 (1982): 613 Sherman HC. "Calcium requirement for maintenance in man." J. Biol. Chem. 39 (1920): 21-27