Fertiggerichte vs. Selberkochen – Kosten, Aufwand, Geschmack | EAT SMARTER
10
4
Drucken
4
Fertiggerichte vs. Selberkochen – Kosten, Aufwand, GeschmackDurchschnittliche Bewertung: 3.51510

Der große Vergleich

Fertiggerichte vs. Selberkochen – Kosten, Aufwand, Geschmack

Selberkochen vs. Fertiggericht: Was schmeckt besser? © Marina Leunig Selberkochen vs. Fertiggericht: Was schmeckt besser? © Marina Leunig

Selberkochen ist zeitaufwendig und teuer? Das Schnitzel aus dem Convenience-Regal oder die Tiefkühlpizza sind billiger, schneller fertig und geschmacklich auch nicht verkehrt? Wir wollten wissen, ob das stimmt und haben unsere Kollegin zum Kochtest gebeten. Guten Appetit!

Fertiggerichte vs. Selberkochen: Die Auswahl der Gerichte

Laut Umfragen stehen bei uns Hausmannskost und italienische Gerichte hoch im Kurs. Auch der Salat ist – zumindest bei der Damenwelt – durchaus beliebt. Da viele Lieblingsgerichte nicht besonders gesund sind, stellt EAT SMARTER in diesem Test auch smarte Alternativen zu den deftigen Klassikern vor. Und das sind die Kandidaten des Vergleichs „Selberkochen versus Fertiggericht“:

1. Tag: Schnitzel mit Pommes
2. Tag: Spaghetti Bolognese
3. Tag: Bunter Salat-Mix mit Hühnchen, Schafskäse oder Thunfisch
4. Tag: Salami-Pizza
5. Tag: Rouladen mit Gemüse

Fertiggerichte vs. Selberkochen: Tag 1

Schnitzel mit PommesSchnitzel mit Pommes

Kosten für 1 Portion: Die Kosten für ein XXL-Schweineschnitzel aus dem Kühlregal und ca. 200 Gramm TK-Pommes betragen 2,64 Euro. Ein Schweinekluftschnitzel dieser Größe kostet an der Theke 2,12 Euro. Hinzu kommt der Preis für 200 Gramm frische Kartoffeln von 0,40 Euro, einem Ei sowie Mehl und Paniermehl (anteilig berechnet). So liegen die Gesamtkosten bei ca. 2,90 Euro. Als Extrakosten gelten je Gewürze, Zitrone, Ketchup oder Mayonnaise.

Zeitaufwand: Die Zubereitung der Kartoffelsticks dauert 10-15 Minuten. Während diese im Ofen sind (20 Minuten) können Sie das Schnitzel klopfen, panieren und braten. Zeitaufwand: ca. 30 Minuten. Die TK-Pommes dauern nur 20 Minuten. In dieser Zeit können Sie das Schnitzel aus dem Kühlregal bequem braten.

Geschmack: Hier überrascht das Fertigprodukt. Natürlich ist es nicht mit einem frischen Schnitzel zu vergleichen, aber als schnelle Alternative kann es überzeugen. Die Kartoffelsticks können je nach Geschmack mit Kräutern, Salz oder Knoblauch verfeinert werden. Doch die Backofenpommes (wichtig: nicht aus der Friteusse – das spart Fett!) sind nicht zu beanstanden. Fazit: Ein Fertiggericht, das ab und zu mal sein darf.

Smarte Alternative: Probieren Sie unser echtes Wiener Schnitzel in der smarten Variante, ein kalorienarmes Puten-Pfeffersteak oder unser leckeres Zitronenschnitzel mit nur 426 Kalorien pro Portion.

Fertiggerichte vs. Selberkochen: Tag 2

links frisch; rechts fertigSpaghetti Bolognese

Kosten für 1 Portion: Das Fertiggericht (400 Gramm) kostet 2,69 Euro. Eine frische Portion kommt mit Rinderhackfleisch von der Fleischtheke und frischen Pilzen, die im Fertiggericht nicht enthalten sind, auf 3,05 Euro. Hinzu rechnen müssen Sie noch die Kosten für Salz, Pfeffer, Kräuter und Paprikapulver, wenn Sie diese Gewürze nicht zu Hause haben. Wer mag, kann sein Gericht mit frischen Basilikumblättern dekorieren (Achtung! Zusatzkosten). Der Kostenunterschied ist überraschend gering. Zudem sind bei diesem Gericht fast alle Zutaten für eine Person einzukaufen und Nudeln sowie das Tomatenmark sind noch einige Zeit haltbar.

Zeitaufwand: Hier punktet das Fertiggericht! Dieses steht in 5 Minuten auf dem Tisch. Die selbstgekochten Spaghetti Bolognese hingegen benötigen 25 Minuten.

Geschmack: Die Spaghetti Bolognese aus dem Kühlregal haben geschmacklich nur entfernt etwas mit dem Original zu tun: die Nudeln sind verkocht, die Sauce sämig, das (wenige) enthaltene Hack, Tomate und Möhre sind geschmacklich kaum voneinander zu unterscheiden. Die Spaghetti sind trocken. Ein Blick auf die Zutatenliste erschreckt zudem mit Zusatzstoffen: Verdickung- und Säuerungsmittel, Zuckerarten, modifizierte Stärke u.v.m..

Smarte Alternative: Spaghetti Bolognese sind leider nie besonders smart. Wenn Sie sie etwas kalorienärmer gestalten wollen, nehmen Sie statt gemischtem Hackfleisch reines Rinderhack. Vegetarische Alternativen mit weniger Kalorien sind unsere Gemüse-Spaghetti und unsere Spaghetti mit Pilz-Bolognese.

Wer punktet bei Salat-Mix und Salami-Pizza? Lesen Sie mehr auf der nächsten Seite!

 

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Fertigprodukte sind ungesund? Erfahren Sie hier, ob Fertigprodukte tatsächlich ungesund sind.
Kaffee vs. Matcha
Die Wachmacher im Vergleich.
Glutamat Nebenwirkungen
Bei manchen Menschen können nach der Einnahme von sehr viel Glutamat Nebenwirkungen auftreten. Besonders Asthmatiker sollten auf eine glutamatfreie Ernährung achten.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Was haben denn Pilze in einer Bolognese-Soße zu suchen? Und bei mir dauert die auch nicht 25 Minuten sondern mindestens 2 Stunden...
 
Sie berücksichtigen nicht die Stromkosten!
 
Oft ist eine Kombination aus Selbstgekochtem mit einem fertig gekauften Teil eine echte Alternative, wenn es schnell gehen muss. So würde ich die Salatsauce immer selbst machen, dazu eine Tüte Blattsalat aus dem Kühlregal, oder eine gute Pizza Margarita - selbst zusätzlich belegt usw.
 
Naja, Kohlroulade mit Rinderroulade vergleichen -schon komisch! Ansonsten habe ich bisher kaum ein Fertiggericht gefunden, das mich wirklich überzeugen konnte