Fördern Energy-Drinks die Alkoholsucht? | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Fördern Energy-Drinks die Alkoholsucht?Durchschnittliche Bewertung: 4151

Fördern Energy-Drinks die Alkoholsucht?

Fördern Energy-Drinks die Alkoholsucht? Fördern Energy-Drinks die Alkoholsucht?

Sie heißen Wodka-Redbull oder Jägermeister-Bomben. Sie bestehen aus Koffein und Alkohol. Und sie sind bei Party-Gästen sehr beliebt. Mit Alkohol gemischte Energydrinks stehen hoch im Kurs. Doch nun warnt eine amerikanische Studie: Auf lange Sicht gesehen können diese Getränke die Alkoholsucht steigern.

Die mögliche Erklärung: Nachdem die Konsumenten den Mix getrunken haben, fühlen sie sich hellwach. Durch das Koffein meinen die meisten, dass sie weniger stark betrunken sind. Außerdem wird es für die Konsumenten schwieriger, den wirklichen Grad ihrer Betrunkenheit einzuschätzen. Nach Ansicht der Forscher könnte dies dazu führen, dass auf Partys und Feiern insgesamt mehr Alkohol aufgenommen wird. „Koffein minimiert die Einschränkungen nicht, die der Alkoholkonsum verursacht – es umnebelt nur die offensichtlichsten Auswirkungen“, sagt Kathleen Miller von der University at Buffalo. Insgesamt befragten die Forscher mehr als 1000 amerikanische Studenten über ihr Trinkverhalten bezüglich Energy-Drinks und Alkohol. Die Studenten, die mehr als 52mal im Jahr zu koffeinhaltigen Getränken griffen, nahmen auch mehr Alkohol zu sich. Im Vergleich zu den Studenten, die keine Energydrinks tranken, waren sie bei ihrem ersten Rausch jünger, tranken insgesamt mehr Alkohol und entwickelten eher eine Alkoholsucht.
Ähnliche Artikel
Verleihen Energy-Drinks Flügel?
Stimmt es eigentlich, dass Energy- Drinks Flügel vereihen können? Wir klären auf.
Energy-Drinks
Haben Sie diese Schlagzeile gelesen? In den USA wurde der österreichische Getränkehersteller Red Bull auf Schadensersatz verklagt, weil das gleichnamige Getränk keine echten Flügel verleiht. Was klingt wie ein Scherz, ist gar nicht so weit aus der Welt gegriffen. Zwar gehe ich einmal davon aus, dass Sie nicht damit rechnen, dass Sie nach dem Genuss eines „Energy-Drinks“ tatsächlich die Bodenhaftung verlieren. Doch vermutlich schenken Sie anderen Botschaften auf den Etiketten der koffeinhaltigen Trendgetränke mehr Vertrauen – nämlich den gesundheitsbezogenen. „Steigert die Leistungsfähigkeit“, „verbessert die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit“ oder „erhöht die Aufmerksamkeit und den Wachheitsgrad“ ist zum Beispiel dort zu lesen. Stimmen solche Aussagen und dürfen Hersteller so etwas ohne Weiteres behaupten?
Kann es sein, dass Traubenzucker schneller ins Blut geht als gewöhnlicher Zucker? Hier mehr.
Schreiben Sie einen Kommentar