Verleihen Energy-Drinks Flügel? | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Verleihen Energy-Drinks Flügel?Durchschnittliche Bewertung: 51513

Verleihen Energy-Drinks Flügel?

Verleihen Energy-Drinks Flügel? Verleihen Energy-Drinks Flügel?

Energydrinks versprechen Leistungssteigerung, erhöhte Konzentration und Power. Doch die Getränke enthalten viele fragliche Inhaltsstoffe und sind alles andere als gesund.

Red Bull, Sexergy, Action oder Flying Horse: Es gibt viele Energie-Drinks auf dem Markt. Sie sollen munter machen und die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit steigern. Deswegen stecken unter anderem Koffein, Taurin und jede Menge Zucker in den Getränken. Doch dieser Zutatenmix ist umstritten und kann sogar negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Eine 250 Milliliter Dose enthält in etwa so viel Koffein wie ein starker Espresso. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin empfielt daher nicht mehr als zwei Dosen täglich zu konsumieren. Doch gibt es Energiegetränke auch in 1,5-Liter-Flaschen. Diese großen Flaschen können schnell dazu verführen, mehr zu trinken. Herzpochen, Schwindel und Schlaflosigkeit können die Folgen von zu viel Koffein sein. Ein weiterer bedenklicher Inhaltstoff ist Taurin. Er soll die Wirkung des Koffeins im Getränk verstärken. Nachgewiesen wurde diese Wirkung bisher jedoch nicht. In Deutschland darf ein Liter Energydrink höchstens 300 Milligramm Taurin enthalten. Untersuchungen von "Ökotest" zeigen jedoch, dass oft sogar das Zehnfache in den Getränken steckt. Was ein derart hoher Konsum für Folgen hat, ist noch nicht ausreichend erforscht. Daneben sind Aromen, Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten. Vitamzusätze sollen einen Gesundheitsnutzen suggerieren. Doch selbst die sind laut „Ökotest“ überflüssig. Auch sei das Getränk nicht als Sportlergetränk geeignet, da der hohe Zuckergehalt die Flüssigkeitsaufnahme in den Körper blockiert. Von 20 getesteten Energydrinks der Zeitschrift Ökotest schnitten sämtliche Produkte nur mit "ausreichend" oder schlechter ab. Ein weiterer Nachteil ist der enorm hohe Zuckeranteil: Etwa 26 Gramm stecken in einer Dose. Das ist ein Viertel des Tagesbedarfs und gar nicht gut für Zähne und Figur. So schlägt eine Dose Energiegetränk mit rund 120 Kalorien zu Buche. Zum Vergleich: die gleiche Menge Apfelschorle liefert 60 Kalorien, und Cola etwa 105 Kalorien. Das ändert sich 2013 bei der Lebensmittelsicherheit (Energie Drinks).
Ähnliche Artikel
Fördern Energy-Drinks die Alkoholsucht?
Können Energy-Drinks dazu beitragen die Alkoholsucht zu fördern? Hier mehr.
Energy-Drinks
Haben Sie diese Schlagzeile gelesen? In den USA wurde der österreichische Getränkehersteller Red Bull auf Schadensersatz verklagt, weil das gleichnamige Getränk keine echten Flügel verleiht. Was klingt wie ein Scherz, ist gar nicht so weit aus der Welt gegriffen. Zwar gehe ich einmal davon aus, dass Sie nicht damit rechnen, dass Sie nach dem Genuss eines „Energy-Drinks“ tatsächlich die Bodenhaftung verlieren. Doch vermutlich schenken Sie anderen Botschaften auf den Etiketten der koffeinhaltigen Trendgetränke mehr Vertrauen – nämlich den gesundheitsbezogenen. „Steigert die Leistungsfähigkeit“, „verbessert die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit“ oder „erhöht die Aufmerksamkeit und den Wachheitsgrad“ ist zum Beispiel dort zu lesen. Stimmen solche Aussagen und dürfen Hersteller so etwas ohne Weiteres behaupten?
Schreiben Sie einen Kommentar