Leiden Kinder, die oft Fastfood essen, vermehrt an ADHS? | EAT SMARTER
0
1
Drucken
1
Leiden Kinder, die oft Fastfood essen, vermehrt an ADHS?Durchschnittliche Bewertung: 4159

Leiden Kinder, die oft Fastfood essen, vermehrt an ADHS?

Leiden Kinder, die oft Fastfood essen, vermehrt an ADHS? Leiden Kinder, die oft Fastfood essen, vermehrt an ADHS?

Kinder, die sich verstärkt mit Fastfood ernähren, haben ein erhöhtes Risiko für eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Das berichten australische Wissenschaftler im Journal of Attention Disorders.

Seit Ende der 90ziger Jahre hatten die Wissenschaftler das Ernährungsverhalten von Jugendlichen untersucht. Die Experten begleiteten 1800 Kinder seit der Spätschwangerschaft ihrer Mütter. Als die Kinder dann 14 Jahre alt waren, fragten die Wissenschaftler abschließend nach den Ernährungsgewohnheiten. Bei 115 Kindern war in der Zwischenzeit ADHS diagnostiziert worden. Die Kinder, die verstärkt Burger, Pommes und Pizza gegessen hatten, waren häufiger betroffen. Mögliche Erklärungen: Aufgrund der Ernährung könnte der Körper der betroffenen Kinder weniger Omega-3-Fettsäuren und Mikronährstoffe aufgenommen haben. Diese sind für die Entwicklung des Gehirns notwendig. Aber auch die zugesetzten Farb- und Geschmacksstoffe und die Konservierungsmittel werden von den Experten mit den Erkrankungen in Verbindung gebracht. Probieren Sie doch lieber unsere gesunden und leckeren Rezepte für Kinder!

Ähnliche Artikel
Stimmt es eigentlich, dass Übergewicht bei Kindern durch Fastfood entsteht? Hier bei EAT SMARTER erfahren Sie mehr.
Stimmt es eigentlich, dass Kinder essen dürfen was sie wollen? EAT SMARTER klärt Eltern hier auf.
Viele Kinder lieben Hackfleischgerichte. Manche mögen Fleisch sogar roh, als Hackepeter. Jetzt warnt das Robert Koch Institut Eltern: Kleinkinder dürfen bestimmtes Hack nicht essen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Das ist ja wirklich Unsinn. Wie wäre es stattdessen damit: Kinder, die Fastfood essen haben Eltern, die sich nicht um die Ernährung ihrer Kinder kümmern, Vernachlässigung und mangelndes Mitmachen an der Ernährungszubereitung verhindert den Umgang mit sich, der Umwelt und mit der Natur der Dinge. Kinder, die zB. auf dem Land aufwachsen haben vergleichsweise selten ADHS. Da gibt es genügend Reibungsflächen, die Stadtkindern einfach fehlen.