Nehmen Kinder zu viel Antibiotika? | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Nehmen Kinder zu viel Antibiotika?Durchschnittliche Bewertung: 41515

Nehmen Kinder zu viel Antibiotika?

Nehmen Kinder zu viel Antibiotika? Nehmen Kinder zu viel Antibiotika?

Kinder nehmen zu viele Antibiotika. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie. Der Grund: Häufig ist kein Kinderarzt in der Nähe. Denn diese verschreiben im Gegensatz zu Allgemeinmedizinern nicht so häufig Antibiotika für Kinder.

Jedes zweite Kind im Alter von drei bis sechs Jahren bekommt mittlerweile einmal pro Jahr Antibiotika verschrieben. Aber nicht, weil es so oft krank ist, sondern weil es falsch behandelt wird. Der Grund: In vielen Gegenden Deutschlands gibt es nicht genug Kinderärzte. So kommt es, dass Kinder im Nordosten doppelt so viel Antibiotika einnehmen wie Kinder in Süddeutschland. "Die Erklärung scheint zu sein, dass Antibiotika häufiger Kinder verordnet werden, wo weniger Kinderärzte niedergelassen sind", erklärt Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte Deutschlands.

Ab zum Kinderarzt

Kinderärzte haben Allgemeinmedizinern gegenüber einen großen Vorteil. "Sie kennen ihre jungen Patienten oft von Geburt an und können Beschwerden besser einschätzen als andere Fachgruppen", sagt Hartmann, "diese versorgen Kinder und Jugendliche aufgrund des hohen Drucks, viele Patienten in kurzer Zeit zu behandeln, schnell mit einem Antibiotikum." Die Gefahr: Wer zu viel Antibiotika schluckt, bei dem wirkt das Medikament bald nicht mehr.


Die Experten fanden bei der Auswertung von Patientendaten heraus, dass Antibiotika besonders oft bei einer nicht eitrigen Mittelohrentzündung verschrieben wird. Laut Leitlinien sollten Ärzte aber nur in Ausnahmefällen Antibiotika verschreiben. Die Praxis sieht anders aus: 33 Prozent der Hausärzte verordneten Antibiotika. Bei den Kinderärzten waren es nur 17 Prozent. Genau andersherum ist bei einer Lungenentzündung. Hier empfehlen die Leitlinien ausdrücklich den Einsatz von Antibiotika. 80 Prozent der Kinderärzte handelten auch dementsprechend, bei den Hausärzten sind es nur 66 Prozent. Probieren Sie doch einmal unsere leckeren und ausgewogenen Rezepte für Kinder aus.

Ähnliche Artikel
Stimmt es eigentlich, dass man Kindern kochen sollte? EAT SMARTER klärt Sie hier darüber auf.
Stimmt es, dass viele Eltern Essstörungen bei Kindern ignorieren? EAT SMARTER klärt auf.
Stimmt es eigentlich, dass Kinder essen dürfen was sie wollen? EAT SMARTER klärt Eltern hier auf.
Schreiben Sie einen Kommentar