2
Drucken
2

Soll man nach dem Sport Kohlenhydrate essen?

Das Training ist vorbei, nun sollte man den Energiespeicher wieder auffüllen. Dafür eignen sich am besten Kartoffeln, Mehlspeisen oder Gemüsegratins. Der Grund: In diesen Lebensmitteln stecken eine Menge Kohlenhydrate.

Soll man nach dem Sport Kohlenhydrate essen? Soll man nach dem Sport Kohlenhydrate essen?

Die Muskeln im menschlichen Körper bekommen ihre Energie bei Belastungen vor allem aus dem Glykogenspeicher. Bei dem Glykogen handelt es sich um Ketten, die aus Kohlenhydraten aufgebaut sind. Die Speicher liegen direkt in den Muskeln. Nach dem Training sind in der Regel zwei Drittel des Speichers verbraucht. Der Körper braucht Nachschub.

Soll man nach dem Sport Kohlenhydrate essen?

Und das geht am besten direkt nach dem Training. Denn in den ersten beiden Stunden nach der Belastung baut der Körper sehr viel Glykogen in die Muskulatur ein. Am besten eignen sich Kartoffeln, Mehlspeisen oder Gemüsegratins nach dem Training.

Top-Deals des Tages
Silikon Handschuhe in grün | Grillhandschuhe · Ofenhandschuhe · Topfhandschuhe | Schutzhandschuhe mit Noppen in Herzform | 2er Set
VON AMAZON
5,95 €
Läuft ab in:
Deconovo Verdunkelungsvorhang mit Schlaufen 140x175 und 140x245
VON AMAZON
12,31 €
Läuft ab in:
Deconovo Verdunkelungsvorhang mit Schlaufen 140x175 und 140x245
VON AMAZON
14,86 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages
Schreiben Sie einen Kommentar
 
@J.N. In der Tat. Die Tipps wirken als hätte sie jemand der kein Fachmann auf dem Gebiet ist auf Basis angelesener Informationen und der persönlichen Meinung zusammenbastelt. Jemanden der abnehmen will könnte durch den Artikel schlussfolgern er sollte genau das Gegenteil machen. Übrigens.. bezüglich der Aussage: "Denn in den ersten beiden Stunden nach der Belastung baut der Körper sehr viel Glykogen in die Muskulatur ein" Wie lange dauert nochmals die Verdauung? War da nicht was mit bis zu 6 Stunden im Magen und dann noch wesentlich länger im Darm?
 
Die Frage, die über dem Artikel und auch nochmal im Artikel(chen) selbst als Zwischenüberschrift steht, wird in keinster Weise auch nur ansatzweise beantwortet. Man wird bei entsprechendem Interesse über die Überschrift zum Artikel gelockt und findet: Nichts.